Nepal

Dieter Höss: Nepal – Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail

Als Netzwerk mit zwei Hauptwegen durchzieht der Great Himalaya Trail (GHT) Nepal in ost-westlicher Richtung. Entlang dieser Wege und Trekkingrouten stellt Dieter Höss, der das Land seit vielen Jahrzehnten besucht, die unterschiedlichen Regionen Nepals mit ihren Menschen und ihren vielfältigen Kulturen vor.

Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail - Fotos: Dieter Höss

Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail – Fotos: Dieter Höss

Überall auf der Welt gibt es faszinierende Landschaften und Gebirgsregionen zu entdecken. Für mich gibt es seit vielen Jahren zwei Länder, die auf der Liste meiner Reiseziele ganz oben stehen. In einem davon, Island, war ich in diesem Jahr, wie Ihr sicher schon in einigen Artikel gesehen habt.

Das andere Land, das mich so fasziniert, dass ich es auf jeden Fall einmal besuchen möchte, ist Nepal. Das Land im Himalaya, in dem die meisten der höchsten Berge der Welt stehen. Ein Land mit vielen unterschiedlichen Kulturen, das stark von Hinduismus und Buddhismus geprägt ist.

Und natürlich ein Land voller Geschichten von Bergsteigern, von denen manche unglaubliche Gipfelerfolge feiern konnten, während die Expditionen anderer in Katastrophen endeten. Über die Bücher und Filme dieser Gechichten kennt man viele Namen und Beschreibungen von Orten in Nepal, selbst wenn man noch nie dort war.

Um es vorwegzunehmen: Das Buch von Dieter Höss ist kein Bergsteigerbuch. Detaillierte Beschreibungen von Besteigungen zwischen Everest Basecamp und dem Gipfel gibt es in diesem Buch nicht.

In seinem Buch nimmt Dieter Höss die Trekkingrouten des Great Himalaya Trails als Leitfaden, um in Ost-West-Richtung die verschiedenen Regionen des Landes mit ihren Einwohner mit ihren jeweiligen Kulturen vorzustellen.

Der Great Himalaya Trail (GHT) ist ein Wegnetz quer durch Nepal, das aus zwei Hauptrouten besteht. Der Upper Trail ist eine teilweise anspruchsvolle Trekkingroute im Norden Nepals, die auch über Pässe von 5000 bis 6000 Metern Höhe verläuft. Weiter südlich und damit in geringeren Höhen verläuft der “Cultural Trail” oder auch Lower Trail. Dieser führt durch viele bewohnte Gebiete und ihre Dörfer und Städte.

Ziel der Errichtung des GHT war es, auch abseits der gut besuchten touristischen Hauptziele Everest/Khumbu und Annapurna das Land durch Trekkingrouten und einer touristischen Mindest-Infrastruktur zu versorgen. Und somit den Bewohner der teilweise sehr abgelegenen Gebiet die Möglichkeit zu geben, vom Trekking-Tourismus zu profitieren. Der Besucher dieser Regionen wiederum kann auch abgelegene und ursprüngliche Regionen Nepals kennenlernen.

Das Kloster Tengboche und der Mount Everest - Foto: Dieter Höss

Das Kloster Tengboche und der Mount Everest – Foto: Dieter Höss

Die vorgestellten Regionen und damit gleichzeitig die Kapitel sind: Die Hauptstadt Kathmandu, Kanchenjunga, Makalu – Arun, Everest – Khumbu, Langtang, Manaslu und Ganesh Himal, Annapurna, Mustang, Dolpo, Mugu, Humla – Karnau – Limi sowie Far West – Api.

Das Buch lässt sich auf mehrere Arten lesen. Zunächst ist es natürlich ein großformatiger Bildband. “Nepal” ist voller Landschaftsaufnahmen, Fotos von Berggipfeln, weiten Landschaften, Städten und kleinen Dörfern mit ihren Häusern und Tempelanlagen. Dazu kommen aber vor allem auch viele Aufnahmen der Menschen bei der Arbeit, bei Zeremonien oder im Alltag. Besonders haben mich die vielen sehr ausdrucksstarke Portraitfotos ganz unterschiedlicher Menschen fasziniert.

Alleine zum Betrachten der vielen Fotos wird man einieg Zeit brauchen. Erst im zweiten Schritt habe ich begonnen, die Artikel zu lesen. Dieter Höss beschreibt die Regionen anhand seiner eigenen Trekkingtouren. Die Artikel sind jeweils eine Mischung aus eigenen Erlebnissen während der Touren, Landschaftsbeschreibung und Erlebnissen mit den Einheimischen sowie kulturellen und historischen Informationen.

Gebetsfahnen - Foto: Dieter Höss

Gebetsfahnen – Foto: Dieter Höss

Farblich hinterlegte Seiten vertiefen bestimmte Themen, stellen Volksgruppen, religiöse Bräuche oder auch Pflanzen und Tiere Nepals näher vor. Den Abschluss jedes Kapitels bildet eine Doppelseite. Links eine Karte der Region, in der die Hauptwege des Great Himalaya Trails und des Cultural Trails eingezeichnet sind. Auf der gegenüber liegenden Seite werden jeweils typische Trekkingrouten der Region kurz im Text und mit den wichtigsten Daten wie Schwierigkeit, Dauer und empfohlener Jahreszeit beschrieben.

Dieter Höss, Arzt aus Thiersee bei Kufstein, hat sowohl die Texte des Buches geschrieben als auch die Fotos gemacht, die im Buch zu sehen sind. Seitdem er 1969 im Rahmen der Forschung für seine Dissertation zum ersten Mal nach Nepal gereist ist, damals noch auf dem Landweg, hat er das Land immer wieder bereist. Dabei spricht er sich klar für den langsamen und sanften Weg des Trekking-Tourismus aus, der auch Grundidee zur Errichtung des Great Himalaya Trail war.

Auf seinen vielen Trekkingtouren in den verschiedenen Regionen Nepals hat er ein umfangreiches Wissen über Nepal, seine Landschaften und seine Bewohner mit ihren Kulturen erworben, das er in dieses Buch gepackt hat. Er unterstützt, unter anderem mit dem Honorar des Buches, das Bildungsnetzwerk “Childaid“, mit dem Kindern der Schulbesuch ermöglicht wird.

Ich kann “Nepal” für alle Bergfreunde und an der Natur und Kultur Nepals interessierte empfehlen. Ein wirklich schönes und informatives Buch, in der gewohnt hochwertigen Qualität des Tyrolia Verlags.

Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail

248 Seiten
Tyrolia Verlag
ISBN: 978-3-7022-3625-0
39,95
Bei amazon.de*: Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail

Hinweis: * = Amazon-Affiliate-Link
Das Buch habe ich vom Tyrolia Verlag als Rezensionsexemplar erhalten.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar