Schritt für Schritt – Manuel Andrack

Manuel Andrack: Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte

Zum vierten Mal nehme ich nun an der Blogger Gemeinschaftsaktion Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches am 23. April teil. Und dieser 23. April 2016 ist ein ganz besonderes Datum. Denn vor genau 400 starben der spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes, dem wir den Don Quijote zu verdanken haben, sowie der meistgespielte Autor aller Zeiten, William Shakespeare. Und wie bekomme ich jetzt eine gelungene Überleitung zu Manuel Andrack hin?

Manuel Andrack: Schritt für Schritt - Wanderungen durch die Weltgeschichte

Manuel Andrack: Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte

Vielleicht über diesen kleinen Umweg: Noch einmal 100 Jahre zuvor, am 23. April 1516, wurde in Ingolstadt das deutsche Reinheitsgebot proklamiert. Das älteste Lebensmittelgesetz der Welt legt fest, dass nur Wasser, Hopfen und Gerste zur Bierherstellung genutzt werden dürfen. Später kam dann noch die Hefe hinzu. Und über Bier schreibt auch Manuel Andrack in dem Buch, das ich jetzt vorstelle. Und ich glaube, er mag es auch ganz gerne.

Manuel Andrack, den die meisten sicher noch von der Harald-Schmidt-Show kennen, habe ich bisher als recht leicht und angenehm zu lesenden Autor von Wanderbüchern kennengelernt. Sein Revier sind die Mittelgebirge. Zwischen Eifel, Hunsrück und Sächsischer Schweiz spielen die meisten seiner Touren. Immer gut zu lesen, manchmal etwas skurril, wenn er beispielsweise sämtliche Autokennzeichen-Zulassungsbezirke notiert, durch die er wandert. Manchmal auch interessant und komisch, wenn er mit einem Wanderwege-Zertifizierer oder mit einem Wanderverein unterwegs ist.

Diesmal aber, auch wenn er überwiegend im lockeren Plauderton bleibt, handeln einige der Kapitel im Buches von ernsten Themen. Das hat direkt mit den Wanderungen zu tun, die er in diesem Buch beschreibt. Denn in Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte* wandert Manuel Andrack auf historischen Pfaden durch die Geschichte. Mal mit Freunden, mal mit ortskundigen Führern, in einer Gruppe, einmal auch mit der eignen Familie.

Von der Steinzeit bis ins letzte Jahr reichen die Wanderrouten. Und da historische Überlieferungen überwiegend mit Politik, Kirche und Krieg verbunden sind, sind es oft keine lockeren Wandertouren durch die deutschen Mittelgebirge, die wir sonst von Manuel Andrack kennen.

Aber zunächst beginnt es mit einer Wanderung in die Steinzeit. Was liegt da näher als das Neandertal, das gleich neben meiner Heimatstadt Düsseldorf liegt! Mit seinem Fitnesstrainer versucht er der Lebensweise der Neandertaler näherzukommen und das Geheimnis der Paleo-Ernährung zu erkunden. Zunächst besuchen die beiden das Neanderthal-Museum, das ich Euch auch empfehlen kann, besonders, wenn Ihr Kinder habt!

Das eben erwähnte Bier kommt schon im zweiten Kapitel “Geh’n wie ein Ägypter”, für das er in das Tal der Könige in Luxor wandert. Weiter geht es durch die Weltgeschichte, bei den Griechen geht es um die Schlacht der “300”, die als Hollywood-Blockbuster verfilmt wurde. Er wandert von Nazareth zum See Genezareth, auf einem Weg, den möglicherweise schon Jesus gegangen ist. In der schweren Rüstung eines römischen Legionärs marschiert er auf einer alten Römerstraße an der Mosel Richtung Trier.

Die Kreuzzüge werden durch eine Wanderung mit Fußballfans von Frechen bis in eine Stadt südlich von Leverkusen symbolisiert, deren Namen ich gerade vergessen habe. Manchmal wird es skurril, habe ich das schon bemerkt? Natürlich wandert Andrack auch auf den Spuren von Hape Kerkeling auf dem berühmten Jakobsweg, allerdings nur ein kurzes Stück. Das aber andersrum als alle anderen, vom Zielort Santiago de Compostela nach Osten.

Weissbiertouren - wer kennt diese Alm, die im Buch vorgestellt wird?

Weissbiertouren – wer kennt diese Alm, die im Buch vorgestellt wird?

Gleich darauf wandert er auf Martin Luthers Spuren auf dem Rennsteig und besucht einen “Wanderanarchisten” bei den Schwedenlöchern in Sachsen. Eher frühliches Brauchtum kommt im Luxemburger Kapitel, als er an der Echternacher Springprozession teilnimmt. Später wandert er, wie Sepp Herberger bei der Weltmeisterschaft in der Schweiz vor über 60 Jahren, am Ufer des Faulensee im Berner Oberland.

Die meisten der letzen Kapitel behandeln aber ernste Themen der neueren Geschichte. Vor 100 Jahren starben zu hunderttausenden junge deutsche und französische Soldaten auf den Schlachtfeldern von Verdun. Hundert Jahre später wandert Manuel Andrack dort mit französischen Freunden durch das Gebiet. Durch die vielen Granaten, die immer noch im Boden liegen, ist eine Wanderung dort auch heute noch gefährlich, so dass Manuel Andrack sie ausdrücklich nicht zum Nachwandern empfiehlt.

Gleich das nächste Kapitel führt zu einem besonders schlimmen Teil der deutschen Geschichte. Im KZ Sachsenhausen bei Oranienburg lässt er sich von einer Historikerin die “Schuhprüfstrecke” erläutern. Insassen mussten auf dieser Strecke auf dem KZ-Gelände bis zur völligen Erschöpfung und zum Tod marschieren, um Schuhe und Sohlen aus unterschiedlichen Materialien für die deutsche Schuhindustrie zu testen. Dabei wurden sie durch die Aufseher schikaniert und geprügelt. Eine schreckliche Geschichte, von der ich zuvor noch nie gehört hatte. Alleine dieses Kapitel ist das Buch schon wert.

Mit dem letzten Kapitel kommt Manuel Andrack mit seinen Wanderungen durch die Weltgeschichte in der Gegenwart an. An der deutsch-österreichischen Grenze zwischen Hanging und Wegscheid in der Nähe von Passau begleitet er Flüchtlinge auf den letzten Kilometern ihres Weges durch Europa und versucht, Ihre Fluchtgrüde, Hoffnungen und Sehnsüchte zu erfahren. Diesem Kapitel merkt man beim Lesen deutlich an, dass es jetzt nicht mehr von abgeschlossener Geschichte handelt, sondern er (und wir alle) gerade Teil der Weltgeschichte werden, von der wir alle noch nicht wissen, wohin sie uns führen wird.

Mit Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte* hat Manuel Andrack keinen herkömmlichen Wanderführer geschrieben, genaue Streckenbeschreibungen bietet das Buch nicht. Bei manchen Touren rät er auch von einem Nachwandern ab, oft aufgrund der aktuellen Lage in den Ländern, in deren Geschichte er wandert. Ein lesenswertes Buch, bei dem ich nicht alle Kapitel besonders toll fand, viele sind aber, aus ganz unterschiedlichen Gründen, sehr interesannt. Geschrieben ist es überwiegend in der leichten, humorvollen Art, die ich auch von den anderen Büchern von ihm kenne.

Die Verlosung(en)

Zum Welttag des Buches verlose ich im Rahmen der Aktion Blogger schenken Lesefreude ein Exemplar von Manuel Andracks neuem Buch Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte als gebundene Ausgabe.

Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt bis zum 30. April 2016 einen Kommentar unter diesen Artikel. Meine Frage an Euch: Seid Ihr schon einmal auf einem historischen Weg gewandert? Oder habt Ihr eine Wanderung zu einer historischen Stätte oder einem historischen Ort gemacht?

Und da, wie schon eingangs erwähnt, heute auch das Reinheitsgebot 500 Jahre alt wird, verlose ich noch ein zweites Buch, das natürlich mit Wandern und Bier zu tun hat: Weissbiertouren – 31 erfrischende Wanderungen in den Bayerischen Alpen*. Wenn Ihr dieses Buch gewinnen wollt, schreibt im Kommentar, welche Wanderung zu einer Alm, Berghütte oder auch Gaststätte, die nicht in den Bergen liegen muss, Ihr besonders empfehlen könnt.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Büchern und viel Erfolg, wenn Ihr an den Verlosungen teilnehmt!

Die Gewinner!

Das Gewinnspiel ist nun beendet und ich habe die Gewinner gezogen. Herzlichen Glückwunsch an Futzipelz, Du hast das Buch von Manuel Andrack gewonnen! Die “Weißbiertouren” gehen an Christin! Herzlichen Glückwunsch auch an Dich!

Die Spielregeln der Verlosung

Diese Verlosung läuft vom 23.4.2016 bis einschließlich 30.4.2016. Wer in dieser Zeit einen Kommentar unter diesen Artikel schreibt und darin eine historische Wanderung und/oder eine Wanderung zu einer Berghütte, Alm oder Gaststätte empfiehlt, nimmt an der Verlosung des Buches Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte von Manuel Andrack und der Weißbiertouren teil. Aus allen Teilnehmern werde ich mittels random.org den Gewinner oder die Gewinnerin jedes der beiden Bücher ziehen.

  • Gib Deine funktionierende Mailadresse an (nur im Emailfeld!), damit ich Dich benachrichtigen kann, falls Du gewonnen hast.
  • Ich werde den Gewinner hier im Artikel bekanntgeben, mit Vornamen und abgekürztem Nachnamen, also z.B. “Manuel A.”
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, genauso wie eine Barauszahlung des Gewinns.
  • Alle persönlichen Daten werde ich nur im Rahmen dieses Gewinnspiel nutzen.
  • Wenn ich dich nicht innerhalb von einer Woche nach Beendigung der Verlosung erreichen kann, werde ich einen anderen Gewinner ziehen.

Blogger schenken Lesefreude

Auch andere Outdoor-Blogger schenken Lesefreude, zum Beispiel Kulturnatur, Wohlgeraten, Jäger der Berge, Outdoorsüchtig, Wanderwegewelt, Cachoholic und Aktiv-durch-das-Leben.

Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte

320 Seiten
Malik
ISBN: 978-3-8902-9460-5
19,99
Bei amazon.de*: Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte

Hinweis: * = Amazon-Affiliate-Link

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

13 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich würde gern das Buch von Manuel Andrack gewinnen.
    Hier bei uns im sächsischen Muldental gibt es einen sehr kleinen und idyllischen Wanderweg auf den Spuren Martin Luthers. Luther kreuzte unsere Heimatregion in der Zeit der Reformation. Auf diesem Weg bin ich oft zu Fuß oder per Rad unterwegs.

    Danke für das Gewinnspiel und eine schöne letzte April-Woche,

    der Futzipelz

  2. Meine Gaststättenempfehlung lautet: http://fuchskaute-lodge.de/ Die Fuchskaute ist der höchste Berg des Westerwaldes und liegt am sehr empfehlenswerten Westerwaldsteig.

    Als Wanderweg hab ich den Blasiussteig (http://www.blasiussteig.de/) im Westerwald als Tipp. Der Weg an sich ist leider nicht historisch, er führt aber an vielen historischen und geschichtlich bedeutsamen Orten vorbei.

  3. Die Wanderungen durch die Weltgeschichte sind sicher ein tolles Buch. Oft bin ich schon auf den Spuren Goethes gewandert (wer eigentlich nicht, denn der Goethe begegnet einem ja immer! :-)), z. B. in der Nähe von Ilmenau: hoch auf den Kickelhahn am Goethehäuschen vorbei. Sehr zu empfehlen!
    Wandern in Verbindung mit Poesie ist doch was feines!
    Viele Grüße und vielleicht habe ich ja Glück…

  4. Vielen Dank für den Hinweis auf das Buch “Schritt für Schritt – Wanderungen durch die Weltgeschichte” und der Teilnahme an der Aktion.

    Auf einem historischen Weg sind wir sicher -mit und ohne Zwerg- schon mehrfach gewandert. Der Weg hoch zur Wartburg, ein kurzes Stück Jakobsweg, … aber doch eher unbewusst als Weg, sondern eher um an das historisch bedeutende Ziel zu kommen. Doch auf jeden Fall ist es ein interessanter Ansatz Geschichte anzugehen und vielleicht auch um die Zwerge zum Wandern zu motivieren.

    Viel Spaß und Erfolg mit der Aktion und viele Grüße von den AstroZwergen

    P.S. Auch bei uns gibt es ein Buch zu gewinnen. Schaut mal vorbei

  5. Hi Uli,
    Wanderungen durch die Weltgeschichte? – Spannender Ansatz …. und da fällt mir sofort der Sentiero della Pace, der Friedensweg, in Italien ein: Auf mehr als 500 Gebirgs-Kilometern kann man heute dort wandern, wo sich im Ersten Weltkrieg Österreicher und Italiener einen schrecklichen Stellungskrieg geliefert haben. Wir sind vor einigen Jahren ein Stück davon gelaufen. Landschaftlich toll, geschichtlich sehr spannend: http://www.kulturnatur.de/2014/10/07/auf-dem-sentiero-della-pace/

    Für’s Gewinnen lasse ich anderen gerne den Vortritt. 🙂
    Viele Grüße, Nadine

  6. Hi Nadine,
    stimmt, der Sentiero della Pace, auf dem bin ich auch schon ein (sehr) kurzes Stück gewandert. Längst nicht so weit und so Alpin wie Du es in Deinem Artikel beschreibst.
    Am Monte Brione zwischen Riva und Torbole kann man gleich drei alte österreichische Stellungen sehen. Auch an den anderen Bergen westlich und östlich gibt es noch viele alte Stellungen, Laufgräben und Höhlen.
    Viele Grüße,
    Uli

  7. Hallo Ulli,
    ein spannendes Buch hast du beschrieben. Ich bin letztes Jahr einen Teil des Jakobsweges gegangen. Eine Wunderschöne Landschaft im Mai – kann ich jedem nur empfehlen. Die Farben in den Bergen sind sensationell.
    liebe Grüße Claudia

  8. Sehr interessante Aktion – das Buch mit historischen Wanderungen kannte ich nicht und würde mir es aber gerne durchlesen. Wir sind schon oft durch historische Wege gegangen, manchmal zufällig – wie mit Jacobsweg, der sich mit unseren Reise überschnitten hat. manchmal aber sehr gezielt, wie z.B. zum Brücke von Avignon. Und ganz in der Nähe von einem sehr historischen Weg haben wir sogar mal gewohnt, neben via Julia, die wir dann auch in Urlauben immer wieder gesucht haben.

  9. Tolle Aktion mit der Verlosung! Ich hoffe, dass ich einer der glücklichen Gewinner bin! Liebe Grüße vom Fahrrad-Experten Elias

  10. Hallo, ich gehe regelmäßg wandern daher würde ich mich sehr über die Wanderungen durch die Weltegeschichte freuen. Ist vlt. auch endlich mal andere Lektüre als über den Jakobsweg auf den ich mich im Moment vorbereite. Im Sommer möchte ich 6 Wochen in Spanien Pilgern von San Sebastian nach Compostela.
    Aber auch so gehe ich regelmäßig wandern. Ich bin Goethe schon auf zwei Spuren gefolgt: Um Ilmenau und von Weimar nach Großkochberg. Auch auf Luthers Pfaden bin ich schon gewandelt. Im Mai gehe ich eine Woche Probewandern auf dem Elisabethpfad von Eisenach nach Marburg.
    Ich finde wandern ist eine so tolle Beschäftigung bei der man einfach mal bei sich sein kann.
    Liebe Grüße Christin

  11. Kann sein. Ich mache oft lange Spaziergänge allerdings so richtige Wanderrouten bin ich noch nicht gelaufen. Würde mich sehr freuen

  12. Mit dem Buch von Manuel Andrack liebäugel ich schon länger, da kommt dein Gewinnspiel gerade recht. Ich gehe mit dem König-Ludwig-Weg ins Rennen. Der Weitwanderweg führt vom Starnberger See, wo König Ludwig II, auch bekannt als Märchenkönig oder Kini, verstorben ist bis nach Füssen wo sein wohl bekanntestes Märchenschloss Schloss Neuschwanstein steht. Bisher bin ich nur die erste Etappe vom Starnberger See bis zum Ammersee gewandert. Eine Tour, die zu jeder Jahreszeit zu empfehlen ist, auch im nebligen Herbst: http://soschyontour.de/wanderung-koenig-ludwig-weg-zum-heiligen-berg-andechs/.

  13. Ich habe das Wandern erst vor kurzem für mich entdeckt, deshalb leider noch keine historische Route absolviert. Aber umso mehr würde ich mich über das Buch freuen!

Schreibe einen Kommentar