Buff Flashlogo Schlauchtuch mit UV-Schutz

Ausrüstung: Buff Schlauchtuch mit 95% UV-Schutz “Flashlogo”

Sicher gehört auch schon mindestens ein Schlauchtuch zu Eurer Outdoor-Ausrüstung. Sie sind klein, leicht und vielseitig. Echte Multifunktionstücher eben. Und meistens sehen sie auch noch richtig gut aus. Ich habe nun ein neues Tuch des Marktführers und Erfinders des nahtlosen Schlauchtuchs, Buff, getestet. Mein “Flashlogo” Tuch soll neben den bekannten Eigenschaften auch 95% des UV Lichts filtern.

Das Buff Flashlogo in den Farben Knallegrün, Grellgelb und Schwarz

Das Buff Flashlogo in den Farben Knallegrün, Grellgelb und Schwarz

Ich gebe es zu, ich bin bekennender Buff-Fan. Ein Buff-Schlauchtuch war einer meiner ersten Outdoor-Ausrüstungsgegenstände und bis heute sind diverse andere dazugekommen. Weil mir das Design gefiel, weil mein Lieblingsbuff verschwunden war und sich erst Monate später klein zusammengefaltet in irgendeiner Jackentasche wiederfand. Oder weil ich für den Winter ein etwas dickeres Buff habe wollte.

Und auch wenn es inzwischen eine Menge anderer Schlauchtücher gibt, kommt mir eigentlich nur ein Buff ins Haus bzw. an den Hals. Da helfen auch keine Argumente wie “das sieht doch auch gut aus”, “ist grade im Angebot” oder “kostet weniger”. Warum? Weil ich mit meinen Buffs super zufrieden bin.

Dabei ist der Einsatzbereich nicht nur auf das Wandern beschränkt. Vom Herbst bis zum Frühling habe ich eigentlich immer ein Buff dabei, als extrem leichte und ultrakompakte Variante eines Schals. Und auch die dünnen Sommer-Buffs helfen da bis mindestens zur Null-Grad-Grenze als Wind- und Kälteschutz.

Sie sind sehr haltbar, fusseln nicht und fransen nicht aus. Und wenn sie einmal anfangen zu riechen, kommen sie einfach in die Waschmaschine, wo sie auch mehrmalige Waschvorgänge klaglos hinnehmen.

Am Berg immer dabei: Mein Buff Schlauchtuch

Am Berg immer dabei: Mein Buff Schlauchtuch

Jetzt geht’s aber zum Test meines neuen Buff Flashlogo Schlauchtuchs mit 95% UV-Schutz. Eines vorweg: Einen Labortest zur Überprüfung des 95%-Prozent Versprechens kann ich natürlich nicht machen, daher werde ich Euch meine subjektiven Eindrücke (aus der Sicht eines bekennenden Buff-Fans) schildern.

Wie alle anderen Buff-Schlauchtücher ist auch das Flashlogo nahtlos gewebt, aus einem dehnbaren Coolmax Extreme Gewebe. Zwei Farben gibt es: “Resen”, hauptsächlich in verschiedenen Rot- und Rosatönen. Und “Flashlogo” in einer wilden Mischung aus Knallegrün, Grellgelb und Schwarz. Das ist genau mein Fall, daher habe ich mich für das “Flashlogo” entschieden.

Das sagt der Hersteller

Buff Schlauchtuch Flashlogo mit 95% UV Schutz:

  • Schlauchtuch aus dehnbarem, nahtlosem Coolmax® Extreme Gewebe
  • Bietet 95% UV-Schutz
  • Besonders atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.
  • Dank der Polygiene® Behandlung bleibt der Stoff länger sauber und der durch Bakterien verursachten Geruchsbildung wird vorgebeugt
  • Preisempfehlung: ca. 18 Euro

Zur 95%-UV Schutz Angabe macht Buff folgende Angaben: “Die Stoffproben wurden vom LEITAT-Textil-Technologie Institute bezüglich des UV-Schutzes und des Schutzes vor erythemwirksamen Strahlen getestet. Die Tests fallen unter den Standard AS/NZS4399:1996 “Sonnenschutz Bekleidung-Bewertung und Klassifizierung”. Die Ergebnisse sich zwischen 93,3% (UPF > 15) to 96,7% (UPF>30), der durchschnittliche UV Schutz beträgt 95% (UPF>20).”

Meine Eindrücke

Ich habe mein neues Buff jetzt einen Sommer lang getragen, im eher kühleren Frühsommer in den bayerischen Bergen, aber auch in großer Hitze am Gardasee oder während der Hitzeperiode mit etwa 35 Grad in den Bayerischen und Tiroler Alpen. An den kühleren Tagen als Halstuch, an den heißen Tagen als Mütze oder auch einfach als Schweißtuch.

Vorteile auf der Hüttentour: Die Buff-Tüher sind extrem leicht, nehmen kaum Platz weg und sind multifunktional

Vorteile auf der Hüttentour: Die Buff-Tüher sind extrem leicht, nehmen kaum Platz weg und sind multifunktional

Gerade bei Wanderungen an sehr heißen Tagen trage ich mein Buff natürlich nicht als Halstuch, da hilft auch kein Coolmax Extreme Gewebe. In diesem Fall verwende ich das Buff als Mütze und vertraue auf das 95% UV Versprechen. Zur Atmungsaktivität und Feuchtigskeitregulierung kann ich sagen, dass das Tuch nie wirklich nass war, Schweiß wird also gut abgegeben und die Restfeuchte trocknet sehr schnell.

Meine Befürchtung war, dass sich das Buff durch das andere Gewebe anders trägt als die herkömmlichen Schlauchtücher, ist aber nicht so. Das Hautgefühl ist genauso angenehm wie bei meinen anderen Buffs, es ist genauso dehnbar und dünn wie die herkömmlichen Tücher.

Mein Fazit daher: Eine klare Kaufempfehlung. Gegenüber den herkömmlichen Buff-Schlautüchern habe ich keine Nachteile festgestellt. Wenn es dazu noch einen UV-Sonnenschutz gibt, ist das für mich ein klares Argument für dieses Tuch.

So könnt Ihr die Buff-Tücher tragen

Beim Tragen von Buffs beschränke ich mich meist auf die klassische Variante: Als Halstuch. Oder als Mütze. Den Piraten habe ich noch nicht zufriedenstellend hinbekommen und für die anderen Varianten habe ich bisher noch keinen Anlass gehabt. In diesem Video zeigt Euch Buff in gut zwei Minuten zehn Möglichkeiten, das Tuch zu tragen:

Wie bekommt man die Buff Tücher?

Die Buff Schlauchtücher bekommt Ihr in vielen Sportgeschäften, in den meisten Outdoorläden oder Online, z.B. bei Bergfreunde.de, bei Amazon.de oder direkt im Onlineshop von Buff.

Hinweis: Das Buff Schlauchtuch wurde mir von Buff zur Verfügung gestellt.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar