Clarks Overide Hi GTX Outdoorschuhe

Outdoor- und Wanderschuhe: Clarks Overide Hi GoreTex

Im letzten Herbst und Winter habe ich die Clarks Override HI GTX Wanderschuhe testen können. Bei warmem Herbstwetter genauso wie bei Regen oder Schnee habe ich die Schuhe getragen, im Gelände, auf Forst- und Waldwegen und auch in der Stadt. Sogar einmal mit Schneeschuhen. Nur nicht auf dem Berg. Warum das?

Die Clarks sind nicht nur für Outdoor geeignet, sie machen auch in der Stadt einen schlanken Fuss

Die Clarks sind nicht nur für Outdoor geeignet, sie machen auch in der Stadt einen schlanken Fuss

Im Herbst letzten Jahres hat mir der englische Schuhersteller Clarks Schuhe zum Testen angeboten. Ich habe mich für das Modell Override HI GTX entschieden, da ich zum Wandern hohe Schuhe bevorzuge. Dieses Modell ist eher halbhoch, bietet aber bereits einen gewissen Knöchelschutz.

Bisher hatte ich mit dem Namen Clarks eher recht grobe, sehr nach Öko aussehende Schuhe verbunden. Zu Recht? Eigentlich nicht, wie ich nun festgestellt habe. Als ich nun die Anfrage erhielt, ob ich denn einmal Clarks-Schuhe testen wollte, habe ich zum ersten Mal bewusst das Schuhangebot von Clarks angesehen und war wirklich überrascht, wie umfangreich die Auswahl ist. Die für mich eher merkwürdig aussehenden Schuhe wie verschiedene “Desert Boot” Modelle gibt’s tatsächlich, aber auch sehr viele ganz normale Straßen- und Businessschuhe und eben Sport- und Freizeitschuhe.

Nun gibt es also auch einige Modelle mit Gore-Tex Membran. Das Versprechen ist klar: Die Nässe von Außen bleibt draußen, der Schweiß tritt durch die Membran aus, so dass man ein angenehmes Gehgefühl hat. Um es Vorweg zu nehmen, das hat geklappt. Die Schuhe sind wasserdicht, ob Regen, Pfütze oder Schnee, es ist keine Nässe eingedrungen. Gleichzeitig halten die Schuhe auch bei kaltem Wetter angenehm warm, ohne dass ein schwitziges Gefühl entsteht.

Clarks Override HI GTX Wanderschuhe

Clarks Override HI GTX Wanderschuhe

Mein erster Eindruck nach dem Auspacken der Schuhe war: Die sind aber ganz schön schmal. Die Schuhe haben die Breite “M”, also Mittel. Aber im Vergleich zu meinen, eher klobigen, LOWA-Winterschuhen sehen die Clarks sehr schmal aus. In den ersten Tragen saßen sie auch ungewohnt eng. Dann habe ich mich aber daran gewöhnt, vielelicht haben sie sich auch etwas geweitet. Jedenfalls finde ich sie mittlerweile sehr angenehm zu tragen. Dazu sehen sie, verglichen mit den breiten Lowas, vergleichsweise elegant aus. Hier passt der Spruch mal: Die machen einen schlanken Fuss!

Das Obermaterial ist eine Mischung aus Wildleder und Gummi. Fast rund um den Schuh herum und an der Spitze hochgezogen, zieht sich eine Gummi-Schutzleiste, die dem Schuh ein dezentes Outdoor-Aussehen gibt und natürlich auch gegen die üblichen Stoßbeschädigungen hilft. Um den Knöchelbereich ist der Schuh mit großen Gummielementen verstärkt, ohne allerdings die Festigkeit eines Bergschuhs zu erreichen. Am oberen Rand befindet sich dann weiches Stoffmaterial, was sich angehmen trägt.

Die Schnürung der Clarks Override HI GTX ist etwas fummelig. Ich hätte Haken statt Ösen bevorzugt

Die Schnürung der Clarks Override HI GTX ist etwas fummelig. Ich hätte Haken statt Ösen bevorzugt

Die Schnürung des Clarks Override HI GTX ist recht weit nach vorne gezogen. Nicht so weit wie bei den Salewa MS Firetail, aber doch so weit, dass man den Schuh auch im unteren Fussbereich fest schnüren kann. Durch die schmale Passform sitzt er jedoch sowieso recht eng am Fuss.

Die oberen Ösen sind sehr eng und etwas hakelig, wie ich finde. Bei einem hohen Schuh bevorzuge ich Haken, wie man sie bei Bergschuhen üblicherweise findet. Auch meine Lowa haben diese Haken, das ist einfach praktisch und schnell. Hier bei den Clarks muss ich die Schnürbänder also zunächst etwas aufwändiger lockern, bevor ich in die Schuhe komme, um sie dann wieder festzuziehen. Etwas hakelig, aber verzeihbar.

An der Zunge befindet sich noch eine Lasche, in der die Enden der Schnürsenkel verstaut werden können. Oben an der Ferse ist sich eine lange Lasche angebracht, die beim Anziehen hilft oder auch zum Aufhängen der Schuhe genutzt werden kann.

Die Sohle der Clarks Override

Die Sohle der Clarks Override

Die Sohle fühlt sich wie eine Vibram-Sohle an, ist es aber nicht. “Clarks Rock” ist eingeprägt. Die Sohle ist eher weich, mit gelb abgesetzten Elementen aus festerem Kunststoff. Von vorne nach hinten werden die einzelnen Profilelemente immer größer. Im Bereich des Fußgewölbes hat auch die Sohle eine deutlich Einkerbung. Auf dem Foto ist die hellgraue Kerbe recht gut zu sehen. Besonders beim Treppensteigen muss man sich zuerst daran gewöhnen, ich habe zunächst das Gefühl gehabt, etwas ins Leere zu treten.

Vom Gehkomfort und der Trittsicherheit auf festem, schlammigen Untergrund, auf glitschigen Steinen oder Wurzeln und auch auf Schnee ist sehr gut. Die Sohlen müssen sich nicht hinter Vibram-Sohlen verstecken, sie sind sehr gut und griffig. Nach knapp einem halben Jahr intensiver Nutzung sind sie aber auch schon sichtbar abgelaufen, was auf die eher weiche Gummimischung zurückzuführen ist.

Positiv:

  • Gute, schmale, Passform
  • leicht
  • Griffige Sohle
  • Angenehmes Tragegefühl
  • Wasserdicht und atmungsaktiv

Negativ:

  • Als Bergschuh nicht genug Seitenhalt
  • Hakelige Schnürung

Mein Fazit:
Die Clarks Override HI GTX sind gute Schuhe, die man sowohl ins Büro als auch in der Freizeit gut tragen kann. Sie sehen elegant genug aus, dass man sie in der Stadt tragen kann, sind aber robust genug, dass man sie Outdoor tragen kann. Bei normalen Waldwanderungen habe ich sie den Herbst und Winter über sehr gerne getragen. Als Schlechtwetterschuhe sind sie sehr gut geeignet, auch auf Schnee sind sie griffig. Den Gehkomfort finde ich, nach kurzer Einlaufzeit, sehr gut. Einzig zu Bergwanderungen trage ich sie nicht, da bevorzuge ich eindeutig Bergschuhe der spezialisierten Hersteller. Wer aber eher auf Waldwegen im Mittelgebirge wandert, kann die Clarks auf jeden Fall mal testen.

Mit 149 Euro sind sie im mittleren Preissegment. Dafür bekommt man eine Menge Schuh, wie ich finde.

Hinweis: Die Schuhe wurden mir für den Test von Clarks zur Verfügung gestellt.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar