Hafervoll Flapjacks – der andere Müsliriegel

Outdoornahrung: Hafervoll Müsliriegel

Auf der ISPO 2014 sind sie mir im Brandnew Bereich gleich aufgefallen: Die Jungs von Hafervoll haben ihre Pröbchen mit dem Spruch “das kannste schon mit Zucker herstellen aber dann isses halt KACKE!” beworben. Keine Frage, da musste ich probieren. Da sag noch jemand, dass Werbung nicht wirkt. Und sie haben auch gut geschmeckt, aber ich wollte die “Flapjacks” genannten Müsliriegel noch mal richtig am Berg testen.

Hafervoll auf der ISPO: Ganz schön selbstbewusst

Hafervoll auf der ISPO: Ganz schön selbstbewusst

Hafervoll Flapjacks – was ist das und was ist drin?

Was ist ein Flapjack? Eigentlich ist es eine Art englischer Blechkuchen, der ohne Milch und Mehl gebacken wird und dann in handliche Plätzchen geschnitten wird. Hauptzutat sind Haferflocken. Und so ist es auch bei Hafervoll. Ich werde aber der Einfachheit weiter Müsliriegel sagen, auch wenn die Hafervolls “Müsliriegel sind langweilig” ganz vorne auf ihren Flayer schreiben. Ob das wirklich einen Unterschied macht, ob die Riegel gebacken werden oder doch von einer Maschine zusammengepresst?

Es sind also ziemlich dicke Müsliriegel, die in 65 Gramm Packungen kommen. Vier Geschmacksrichtungen gibt es: Kakao und Haselnuss, Mohn und Aprikose, Mandel und Rosine sowie Cashew und Cranberry. Die Liste der Zutaten ist erfreulich kurz: Haferflocken, Honig und Sonnenblumenöl sind die Hauptzutaten der Hafervoll Riegel. Danach variiert es, je nach Geschmacksrichtung, mehr als neun Zutaten hat aber keiner der Riegel.

Hafervoll Flapjacks gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen

Hafervoll Flapjacks gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen

Was allerdings nicht auf der Zutatenliste zu finden ist: Zucker, der wird durch den Honig ersetzt. Das wegen Urwaldvernichtung stark in die Kritik geratene Palmöl oder Palmfett, das ich sogar bei Biomüsliriegeln gefunden habe, sowie Stärke, Glukose-Fruktose-Sirup und diverse Zusatzstoffe mit E-Nummern. Alle Hafervoll Riegel sind ohne Zuckerzusatz, vegetarisch, laktosefrei und “ohne Chemieschrott”. Das finde ich sehr gut.

Gerade die Müsliriegel der bekannten Marken nehme ich persönlich schon lange nicht mehr mit auf meine Wanderungen, weil mir die Zutatenliste zu lang ist und zu viele Dinge enthält, die mir nicht nach guter Ernährung aussehen. Detailliertere Angaben zu den Zutaten und Hinweise für Allergiker findet Ihr bei das-ist-drin.de.

Der erste Geschmackstest

Den ersten Test haben wir auf der ISPO 2014 gemacht. Mit Christina von Klimbingkorns habe ich die Hafervoll Riegel auf unserem Rundgang probiert und sie haben uns beiden sehr gut geschmeckt. Schön saftig mit Müsligeschmack, aber nicht zu süß.

Müsliriegel auf dem Hochfelln - sehr fotogen, aber sie kamen unverzehrt wieder ins Tal

Müsliriegel auf dem Hochfelln – sehr fotogen, aber sie kamen unverzehrt wieder ins Tal

Dann habe ich die Riegel aus der Probepackung, die ich von Hafervoll bekommen habe, mit auf den Hochfelln genommen. Außen in der Rucksacktasche haben sie schön Kälte abbekommen. Allerdings habe ich dann doch noch keinen gegessen. Die Hütte war einfach zu nah!

Der Outdoor-Test auf einer Wanderung

Der Zweite Versuch: Nachdem die Riegel dann wieder einige Wochen bei Zimmertemperatur gelagert haben, habe ich sie mit auf den Bayrischzeller Höhenweg genommen. Und diesmal nicht nur fotografiert, sondern auch probiert.

So, einen von Euch erwischt es gleich!

So, einen von Euch erwischt es gleich!

Die Riegel sind noch fest, da bröckelt nichts ab. Auch sind sie trotz Schnee und nur etwa vier Grad Temperatur in der Rucksack-Außentasche nicht zu hart geworden. Im Kalten und bei Zimmertemperatur machen die Riegel eine gute Figur. Jetzt fehlt mir noch der Test bei heißen Temperaturen, den werde ich dann irgendwann im Sommer nachreichen.

Von der Saftigkeit des ersten Tests auf der Messe haben sie etwas eingebüßt, was ich auf die recht lange Lagerung zurückführe. Etwa ein halbes Jahr ist als Mindesthaltbarkeit angegeben, aber ich werde sehen, dass ich die nächsten Riegel möglichst frisch esse. Abgesehen davon ist der Geschmack sehr gut und nach einem Riegel fühle ich mich auch erstmal gut gesättigt für den weiteren Weg.

Weg ist sie, die Mandel-Rosine. Aber gut war's!

Weg ist sie, die Mandel-Rosine. Aber gut war’s!

Bei allen vier Geschmacksrichtungen nimmt man mit einem 65 Gramm Riegel 320-340 Kalorien zu sich. Rechnet man die Kalorien auf das Gewicht um, ergbibt sich ein geringerer Kalorien-pro-Gramm Wert als bei den bekannten Industrierigeln. Aber die sympathischere Zutatenliste macht das für mich auf jeden Fall wieder wett.

Mein Fazit

Mir gefällt das Konzept der Firma, die Riegel aus wenigen, natürlichen Zutaten herzustellen. Trotz der “100% Natur” und “Ohne Chemieschrott”-Aussagen habe die Riegel kein Bio-Siegel, das kommt vielleicht noch? Aber es schmeckt und gibt Energie und man unterstützt eine junge, per Crowdfunding entstandene Firma, keinen internationalen Lebensmittelkonzern. Etwa zwei Euro pro Riegel muss man rechnen, das ist schon teurer als die Standardmüsliriegel. Aber gut angelegt, wie ich finde. Ich kann die Hafervoll-Flapjacks also wirklich empfehlen!

Im Supermarkt in München habe ich sie noch nicht gesehen, das kommt vielleicht noch. Auf der Hafervoll-Website kann man sie als Vierer-Probierpack und als 20er-Pack bestellen.

Und hier ein kleiner Bonustipp: Wer seine Outdoor-Riegel selbst backen will, sollte mal bei der Outdoorseite oder bei 4ndreasberg vorbeischauen.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin auch gespannt, wann die Flapjacks von Hafervoll im Supermarktregal landen. Habe sie noch nie probiert und suche die Regale hin und wieder danach ab, finde aber (auch) noch nichts. Ich gehe aber schwer davon aus, dass das noch kommt.

    Bis dahin bleibt nur: Im Netz bestellen oder selber backen. Danke für’s Verlinken!

  2. Danke für die Erwähnung! Schade, dass wir auf den Nachschub im Süden wirklich noch warten müssen PS: übrigens, Klimbingkorns schreib man mit K 🙂
    Viele Grüße,
    Chris

  3. Die Riegel sehen auch schon so aus, dass sie gut Energie geben und optisch sehen die Riegel sowieso gut aus 🙂
    Hoffentlich kommen die Riegel auch hier mal an.

  4. habe noch nie was von denen gehört! Aber du gibst ja sehr viele hilfreiche Tipps, daher bin ich mal sehr gespannt wann und ob sie in die Läden kommen!

  5. Ich habe die auch schon seit Längerem im Augen und .. will .. sie .. jetzt .. mal .. probieren! 🙂

    In Koblenz gibt es sie leider auch noch nicht. In Bonn schon, aber ich bin da bislang noch nicht hingekommen (arbeite zwar in Bonn, aber nach der Arbeit will ich heim und nicht noch in die Innenstadt düsen).

    Selbst backen .. ja, das hatte ich eigentlich auch mal vor. Da gibt es ja mittlerweile eine Vielzahl an Rezeptvorschlägen. 🙂

  6. Wenn ich welche in München finde, werde ich meine Vorräte aufstocken, die sind auf “1” geschrumpft. Heute am Hochgern musste der braune dran glauben, jetzt ist nur noch blau übrig. Und ich werde Euch davon berichten, wo ich sie gefunden habe!
    Christina, wie konnte mir das nur passieren! Ich habe es jetzt endlich geändert.

  7. Uli, vielleicht sollten wir für das Cameratrekking mal einen Vorrat bestellen? Die haun wir sicher wech – spätestens auf der letzten Etappe ;))

  8. Pingback: Made in Germany - HAFERVOLL flapjack: Don't call it a Müsliriegel | airFreshing.com

Schreibe einen Kommentar