Kleine Wanderung durch die Nicklheimer Filze

Wanderung im Moorgebiet: Die Nicklheimer Filze bei Raubling

Eine kleine, einfache Wanderung durch ein Moorgebiet mit Wäldern, einem großen Moorsee, viel Natur und einer alten Bockerlbahn, das verspricht die Wanderung durch die Nicklheimer Filze und Kollerfilze. Auf einem Lehrpfad erhält man Informationen über die Moore und Tiere und Pflanzen, die hier leben.

Der Moorsee der Nicklheimer Filze vor den Chiemgauer Alpen

Der Moorsee der Nicklheimer Filze vor den Chiemgauer Alpen

Weiterlesen

Stammstreckensperrung

Wenn man neu nach München zieht, lernt man einige neue Worte kennen, die es nur hier gibt. Ein Ungetüm von Wort, das unter Einheimischen wie Zuagroasten gleichermaßen gefürchtet ist, heißt “Stammstreckensperrung”. Sie kommt unerwartet und gerne im morgendlichen Berufsverkehr. Die gute Nachricht: Man kann die Stammstreckensperrung mit einer Wanderung vom Ostbahnhof zum Hauptbahnhof umgehen. Auf dieser Wanderung mitten durch die Stadt geht es durchs Grüne, steil bergab, durch einen alpinen Wildfluss und zu einem Wasserfall. Dazu treffen wir auf einen Steinbock, besuchen eine Berghütte und kommen sogar an einem Klettersteig vorbei.
Weiterlesen

Sonnenuntergänge am Nebelhorn

Ein letztes Winterwochenende auf dem Edmund-Probst-Haus

Eine Alpenvereinshütte direkt neben der Seilbahnstation, umgeben von Skipisten. Keine zwanzig Meter entfernt scheppern aus den Lautsprechern der Pistenbar die Hits der siebziger und achtziger, die ich schon damals nicht mochte. Doch dann entschwebt die letzte Seilbahn ins Tal und wer jetzt noch auf dem Edmund-Probst-Haus ist, kann mit etwas Glück einen genialen Sonnenuntergang bewundern.

Der Sonnenuntergang über den Oberstdorfer Bergen, vom Edmund-Probst-Haus am Nebelhorn aus gesehen

Der Sonnenuntergang über den Oberstdorfer Bergen, vom Edmund-Probst-Haus am Nebelhorn aus gesehen

Weiterlesen

Von Marquartstein zur Schnappenkirche

Eine kleine, feine Winterwanderung führt von Marquartstein zur Schnappenkirche. Am Ende sind es dann doch etwa 500 Höhenmeter, die wir bei idealen Schneeverhältnissen zur kleinen Kirche aufsteigen. Oben erwartet uns ein Panoramablick, diesmal nicht in die Alpen, sondern über das Alpenvorland mit dem Chiemsee. Und weil es nur das kleine Kircherl und keine Hütte gibt, sind wir auf der Tour auch weitgehend alleine unterwegs.
Weiterlesen