Wandern rund um Garmisch-Partenkirchen

Die Zugspitze, Klammwanderungen und leichte Wanderberge

Die Zugspitze, Gastgeber Olympischer Spiele und Austragungsort alpiner Skiweltmeisterschaften, das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee: Garmisch-Partenkirchen ist wahrscheinlich der bekannteste Wintersportort in Deutschland. Als Ausgangspunkt von Wanderungen bietet sich der Doppelort aber auch an, im Sommer wie im Winter. Nicht nur für Zugspitzwanderer, die „Top of Germany“ erleben wollen.

Der Blick vom Wank über Garmisch-Partenkirchen auf das Zugspitzmassiv

Der Blick vom Wank über Garmisch-Partenkirchen auf das Zugspitzmassiv

Wandern rund um Garmisch-Partenkirchen

Neben hochalpinen Wanderungen wie auf die Zugspitze oder der Überschreitung des Jubiläumsgrats gibt es auch eine ganze Reihe leichter und mittelschwerer Wanderungen im Gebiet von Garmisch-Partenkirchen. Ganz besondere Erlebnisse versprechen die beiden Klammwanderungen durch die Höllentalklamm und die auch im Winter begehbare Partnachklamm.
Eckbauer und Wank sind klassische leichte Wanderberge in Partenkirchen, der Kramer in Garmisch bietet mit dem Kramerplateauweg einen leichten Wanderweg zum Pflegersee. Nicht weit entfernt liegt die Ruine der Burg Werdenfels, besonders für Kinder ein spannendes Wanderziel, ebenso wie der Walderlebnispfad bei Farchant.

Besonderheiten in Garmisch-Partenkirchen

Jedes Jahr am 6. Januar, dem Dreikönigstag, findet ein Hornschlittenrennen von der Partnachalm ins Tal der Partnach statt. Nahe der Talstation der Wankbahn befindet sich ein Kletterwald. Im Winter kann man im Igludorf auf der Zuspitze übernachten oder an der Wildfütterung in Grainau teilnehmen.
Unter gapa.de findet Ihr die Homepage von Garmisch-Partenkirchen mit aktuellen Informationen und Veranstaltungen.

Bergbahnen in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen ist wohl der Ort mit den meisten Bergbahnen in ganz Deutschland. Informationen zu den Bahnen findet Ihr auf www.zugspitze.de, der Website der Bayerischen Zugspitzbahn. Zu den Bergbahnen zählen, neben Skiliften, die Eibsee-Seilbahn auf die Zugspitze, die Alpspitz-, Hochalm-, Kreuzeck- und Hausbergbahn, die alle auf die Berge des Wettersteingebirges fahren. Weiter die Wankbahn, die auf den Wank auf der gegenüberliegenden Talseite fährt. Vom Wank aus hat man einen hervorragenden Blick auf den Wetterstein!

Wie die Seilbahnen gehört auch die Zugspitz-Zahnradbahn zur Bayerische Zugspitzbahn. Vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen kommt man direkt zum Bahnhof der Zahnradbahn. Diese fährt die Talstationen der Seilbahnen an (ausser Wankbahn), bevor sie dann selbst durch einen Tunnel auf die Zugspitze fährt.

Unabhängig davon werden die Bergbahnen der Eckbauerbahn und Graseckbahn betrieben.

Anfahrt nach Garmisch-Partenkirchen

Autofahrer fahren von München aus über die A95 („Garmischer Autobahn“) in etwa einer Stunde bis zum Autobahnende Eschenlohe, weiter über die Bundesstraße 2 nach Garmisch (z.B. Wettersteingebiet, Höllentalklamm) oder Partenkirchen (z.B. Partnachklamm, Eckbauer). Wie lange die Fahrt tatsächlich dauert, hängt von der Stausituation am Autobahnende und auf der nachfolgenden B2 ab. Besonders morgens und vormittags am Wochenende ist mit langen Staus zu rechnen. Abends auf dem Rückweg ebenfalls.
Entspannter, sofern die Bahn einigermassen pünktlich ist und man einen Sitzplatz hat, ist die Fahrt mit der Bahn. Von München aus fahren Regionalzüge und ICE in ca. 70-90 Minuten nach Garmisch-Partenkirchen. Wobei der ICE auch mal länger brauchen kann als die Regionalbahn. Weiter geht es dann, je nach Ziel, mit der Zahnradbahn oder dem Ortsbus.

Buchtipps und Wanderkarten zu Garmisch-Partenkirchen



Booking.com

Schreibe einen Kommentar