Von San Michele am Monte Baldo nach Malcesine

Wanderung: Mittelstation der Monte Baldo Seilbahn (San Michele) – Madonna Di Accoglienza – Talstation der Monte Baldo Seilbahn in Malcesine

Der Monte Baldo zeigt sich wieder einmal in Wolken gehüllt, eine größere Wanderung über den Hauptkamm fällt somit aus. Damit der restliche Tag aber nicht ausschließlich in den Cafés von Malcesine stattfindet, fahren wir nur bis zur Mittelstation der Seilbahn Funivia Monte Baldo nach San Michele auf gut 550 Metern Höhe hinab. Von dort aus ergibt sich eine Wanderung, die schöner und abwechslungsreicher ist, als es der erste Teil verspricht.

Blick auf Malcesine am Gardasee

Blick auf Malcesine am Gardasee

Zunächst geht es, wenn man bergauf blickt, rechts neben dem Gebäude der Seilbahn-Mittelstation los. Ein talwärts gerichtetes Schild zeigt “Malcesine” an und dort wandern wir los. Die ersten Minuten ist der schmale Weg ein halbschattiger Schotterweg, der aber schnell steiniger wird und der Sonne ausgesetzt ist.

Mittelstation der Monte-Baldo-Seilbahn in Malcesine

Mittelstation der Monte-Baldo-Seilbahn in Malcesine

Nach etwa 10 Minuten geht es auf der Via San Michele bergab, nach etwa 20 Minuten Gehzeit teilt sich die Straße. Wir gehen rechts hinunter und gelangen nach weiteren fünf Minuten zur Via Panoramica mit einer Bushaltestelle.

Etwas zurückgesetzt liegt das Hotel “Querceto”. Hinter dem Hotelparkplatz befinden sich ein Spielplatz und ein Picknickbereich. Von dort aus hat man einen sehr schönen Blick auf den Gardasee, ein idealer Platz für eine erste Pause und für Kinder zum Toben!

Picknickplatz auf halber Höhe

Picknickplatz auf halber Höhe

Vom Picknickplatz gehen wir wieder zurück zur Via Panoramica, dort rechts in Richtung “Sentiero Madonna dell’ Accoglienza”, leicht bergab. Wiederum nach etwa 10 Minuten erreichen wir den “Passo Campiano, 375m” und gehen in die Via Campiano. Nun wechseln sich an der Straße größere Olivengärten und Häuser ab, wir kreuzen die “Panoramica” noch zweimal und können auch einen steinernen Fußweg nehmen, der zwischen großen, grauen Mauern durch die Olivengärten führt.

Wanderweg zwischen Steinmauern oberhalb von Malcesine

Wanderweg zwischen Steinmauern oberhalb von Malcesine

An einem kürzlich sehr gelb gestrichenen Haus führt der Weg zur Madonna rechts bergauf, nach wenigen Metern wieder leicht rechts bergauf. Endlich verlassen wir die Straße und sind auf einem kleinen Fußweg, der zwischen Bäumen und über mehrere Treppen direkt zur großen, weißen Figur der “Madonna dell’ Accoglienza” führt. Diese Madonnenfigur kann man auch von Malcesine aus gut am Berghang erkennen. Bis zu dieser Stelle kann man etwa eine dreiviertel bis eine Stunde gemütliche Wanderung einplanen.

Von dem Platz vor der Madonnenfigur hat man wieder einen sehr schönen Blick auf den Ort Malcesine, die Burg und über den Gardasee.

Madonna dell’ Accoglienza

Madonna dell’ Accoglienza

Auf dem Hinweg geht es nun auch wieder zurück, aber direkt nach der ersten Treppe gehen wir nun nach links, über einen schönen, steinigen und wurzeligen Trampelpfad, der neben Schatten spendenden Bäumen entlangführt.

Ein schmaler Weg führt von der Madona zur Via Paier

Ein schmaler Weg führt von der Madona zur Via Paier

Über den Pfad wandern wir in wenigen Minuten direkt zur Via Paier. Links steht ein Haus, durch dessen Torbogen ein sehr steiler, kehrenreicher Steinweg hinunter nach Malcesine führt. Weiter unten wird er zu einem Schotterweg, später zu einem Betonweg. Nun ist der Weg auch sehr sonnig. An der Kreuzung “Via Monti / Via Sant’ Antonio” gehen wir nach rechts in die Via Sant’ Antonio / Via delle Capre und gelangen nach zwei Minuten zur Talstation der Funivia Monte Baldo. Von dort aus ist man in drei Minuten in der Innenstadt von Malcesine.

Weg nach Malcesine

Weg nach Malcesine

Dauer und Schwierigkeit:
Die Wanderung ist in gut eineinhalb Stunden bequem zu bewältigen. Sie führt fast ausschließlich, teilweise steil, bergab über feste Straßen, steinige oder geröllig Wege und über teils wurzelige Pfade und ist teilweise sehr der Sonne ausgesetzt. Insgesamt ist sie aber ohne wirkliche Schwierigkeit.

Höhenangaben:
Mittelstation San Michele der Funivia Monte Baldo: 560 Meter
Talstation Malcesine: ca. 100 Meter
Malcesine: ca. 90 Meter

Essen und Trinken:
Auf der Wanderung gibt es das Hotel “Querceto” sowie ein kleineres Cafe, aber keine wirkliche Wanderer-Einkehr. Im der Altstadt von Malcesine gibt es Einkehrmöglichkeiten aller Art.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Die Wanderung ist ohne besonders auffällige Punkte. Viele Teile der Wanderung führen über Straßen ohne Gehwege, aber diese Straßen in den höher gelegenen Ortsteilen von Malcesine sind nur wenig befahren.

Wie komme ich hin?
Mit dem Auto: Von Riva del Garda aus nach Torbole über die Gardesana Orientale bis Malcesine. Dort der Beschilderung zur Funivia Monte Baldo folgen. Im Ort an der Ampel links abbiegen. Im Gebäude der Talstation befindet sich eine Tiefgarage. Für Seilbahnnutzer gilt ein pauschaler ganztägiger Parktarif.
Alternativ kann man auch mit dem Linienbus fahren. Oder, am schönsten: Mit dem Schiff von Riva del Garda oder Torbole über Limone nach Malcesine. Der Schiffsanleger ist direkt in der Altstadt, von dort ist man in zehn Minuten zu Fuß ebenfalls an der Talstation der Seilbahn.

Links:
Funivia Monte Baldo (deutsch)

Buchtipp und Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar