Über 700 Stufen musst Du gehen – Der Weg nach Mošćenice

Wanderung: Von Mošćenička Draga nach Mošćenice und zurück

An den Hängen des Učka-Gebirges im Osten von Istrien liegt die kleine mittelalterliche Stadt Mošćenice, 175 Meter über dem Meer. Vom Strand bei Mošćenička Draga führt ein Weg, der fast ausschließlich aus Treppen besteht, hinauf in den ruhigen Ort. Über 700 Stufen überwindet man, bis der kleine Ort erreicht ist.

Eine Wanderung, deren Aufstieg nur aus Treppenstufen besteht: Von Mošćenička Draga nach Mošćenice

Eine Wanderung, deren Aufstieg nur aus Treppenstufen besteht: Von Mošćenička Draga nach Mošćenice

In Istrien lässt sich auch an einem Strandtag sehr gut eine kleine Wanderung einschieben. Genau das habe ich gemacht. Vom großen Parkplatz, der große Teile der Fläche des alten Fischerortes Mošćenička Draga einnimmt, führt am Meer eine etwa zwei Kilometer lange Promenade den Kiesstrand entlang nach Süden.

Auf einem Hügel oberhalb des Meeres: Mošćenice

Auf einem Hügel oberhalb des Meeres: Mošćenice

Zuerst passiere ich einige Restaurants, dann einige alte Villen, die teilweise sehr schön renoviert wurden. Ganz am Ende der Promenade gibt es dann noch ein paar Strandbars und einfachere Restauants.

Der Beginn des Weges will mich in Sicherheit wiegen: Nur ein paar harmlose Stufen

Der Beginn des Weges will mich in Sicherheit wiegen: Nur ein paar harmlose Stufen

Hier beginnt auch der Weg in das mittelalterliche Städtchen Mošćenice. Erst sind es nur kleine Stufen auf dem Weg, der durch den Uferwald führt, aber schnell beginnen die richtigen Treppen. Über 700 Stufen werden es am Ende sein, bis ich in Mošćenice angekommen bin.

Ein Blick in die unglaublich klare türkise Meeresbucht

Ein Blick in die unglaublich klare türkise Meeresbucht

Gleich zu Beginn lohnt es sich, links durch die Bäume auf das Meer zu schauen. Leuchtend türkis sieht man das Meer durch die Bäume. Unter mir ist eine kleine Felsbucht, die zum Schnorcheln einlädt.

Schön bemooste Treppen

Schön bemooste Treppen

Aber nun geht es weiter hoch. Der weitere Weg besteht nur noch aus Treppenstufen, die durch den Wald führen. Nur an einer Stelle werden die über 700 Stufen unterbrochen: Es gilt, die kroatische “Route 66” zu kreuzen, die von Opatija die istrische Ostküste in Richtung Pula entlang führt.

Die Schlüsselstelle der Wanderung. Beim Überqueren der Straße sollte man schnell sein

Die Schlüsselstelle der Wanderung. Beim Überqueren der Straße sollte man schnell sein

Die Straße macht hier eine langgezogene Kurve, hier muss man etwas aufpassen. Vor allem auf dem Rückweg, da die Straße dann weniger weit einzusehen ist. Weiter, dazu etwas steiler, führt der Weg auf der anderen Seite der Straße bergauf. Die alten Stufen sind in gutem Zustand, an ein paar Stellen sind sie aber etwas abgebrochen.

Eine besonders lange Treppe auf dem Weg nach Mošćenice

Eine besonders lange Treppe auf dem Weg nach Mošćenice

Unterhalb des sehr schönen Restaurants “Tu Tamo” erreiche ich den alten Ort Mošćenice und wenige Meter weiter stehe ich vor dem großen Platz zwischen Ortseingang, Reatsurant und Freidhof. Dieser Platz dient gleichzeitig als Parkplatz des Dorfes, denn hier führt die Straße entlang, die in Mošćenička Draga von der Straße 66 abzweigt und weiter nach Brseč führt, wo sie wieder auf die 66 trifft.

War leider bei meinem Besuch geschlossen: Das Restaurant Tu Tamo in Mošćenice

War leider bei meinem Besuch geschlossen: Das Restaurant Tu Tamo in Mošćenice

Hier ist auch das Restaurant “Perun”, das zwar sehr nach siebziger Jahre Zweckbau aussieht, dessen Terrasse aber einen sensationellen Ausblick auf die Kvarner Bucht bietet.

Das Stadttor von Mošćenice

Das Stadttor von Mošćenice

Der äussere Häuserring von Mošćenice steht wie eine Burgmauer, durch die man nur durch Tore in die Stadt kommt. Vor dem Haupttor erläutert eine Tafel, auch auf Deutsch, die Geschichte des Ortes, eine Zeichnung des Kerns befidet sich gleich daneben.

Eine Gasse in Mošćenice

Eine Gasse in Mošćenice

Hier gibt es auch eine Aussprachehilfe: Mošćenice wird “Moschtschenitze” gesprochen. Eine nicht ganz einfache Übung für deutsche Zungen, vor allem, wenn man gerade von “Moschtschenitzka Draga” aufgestiegen ist.

Das Atelier ist geöffnet. Beim Künstler von Mošćenice

Das Atelier ist geöffnet. Beim Künstler von Mošćenice

Jetzt geht es aber in den alten Ort. Durch das alte Tor führt der in den mittelalterlichen Ortskern. Im Tordurchgang befindet sich das Olivenmuseum des Ortes.

Der bunte Brunnen vor der Kirche ist das Wahrzeichen von Mošćenice

Der bunte Brunnen vor der Kirche ist das Wahrzeichen von Mošćenice

Die engen Gassen mit Treppenstufen bedingen, dass der Ortskern von Mošćenice autofrei ist. Immer wieder zweigen Durchgänge ab, geht es ein paar Stufen bergauf oder eine Treppe bergab, landet man unvermittelt in einem Innenhof.

Im alten Ortskern von Mošćenice

Im alten Ortskern von Mošćenice

Irgendwie führen aber doch alle Wege zur Kirche. Durch eine Tür an der Seite kann man die Kirche betreten und einen Blick in den Innenraum werfen.

Über den Dächern von Mošćenice

Über den Dächern von Mošćenice

Auf der gegenüberliegenden Seite des Kirchplatzes befindet sich ein Aussichtspunkt. Ein paar Stufen geht es hoch, dann habe ich einen tollen Blick auf die nördliche Kvarner Bucht. Schräg unterhalb liegt Mošćenička Draga, direkt unterhalb der Strand. Weiter im Nordem sind Teile von Opatija zu sehen sowie die große Hafenstadt Rijeka.

Der Blick hinab auf Mošćenička Draga und die Adria

Der Blick hinab auf Mošćenička Draga und die Adria

Durch die kleinen Gassen gehe ich zurück Richtung Tor und lande wieder auf dem große Platz vor dem Ort. Hinter dem Rastaurant “Perun” ist noch ein Dorfladen, in dem ich mir noch schnell etwas zu trinken kaufe, bevor mich der letzte Teil der kleinen Wandrung wieder mehr als 700 Stufen hinunter an den Strand von Mošćenička Draga führt.

An der langen Promenade von Mošćenička Draga

An der langen Promenade von Mošćenička Draga

Wir waren Anfang September in Kroatien, als die Hauptsaison gerade vorüber war. In dieser Zeit ist der Besuch von Mošćenice eine ganz ruhige Angelegenheit. Ich habe im Ort fast mehr Katzen als Menschen gesehen. Der Ort hat sich auch ein untouristisches Aussehen erhalten, so dass ich vermute, dass er auch im Hochsommer nicht überlaufen ist. Eine echte Empfehlung für einen Besuch, den man auch gut mit einem Strandtag unten in Mošćenička Draga kombinieren kann.

Diese Strecke war übrigens der erste, winzige, Teil des diesjährigen Učka-Trails, der zum Ende unseres Urlaubs stattfand. Für die Strecke bis Mošćenice war für die Trailrunner, wenn ich es richtig gesehen habe, 15 Minuten eingeplant. Danach ging es aber noch deutlich weiter, die Streckenlängen betrugen 16, 42 und 73 Kilometer.

Dauer und Schwierigkeit:
Auf der Strandpromenade von Mošćenička Draga spaziert man vielleicht zwanzig Minuten gemütlich entlang. Der Aufstieg nach Mošćenice dauert ebenfalls etwa 20 Minuten, ist schön schattig, aber dennoch schweißtreibend. Der Ort ist in wenigen Minuten zu durchqueren, wie lange man sich aufhält, ist natürlich beliebig. Für den Abstieg habe ich etwa fünfzehn Minuten gebraucht, und wieder 20 Minuten zurück zum Ortskern von Mošćenička Draga.

Höhenangaben:
Mošćenička Draga: Meereshöhe, 0 bis 10 Meter
Mošćenice: ca. 175 Meter

Ein Blick durch eine Mauer auf Mošćenice

Ein Blick durch eine Mauer auf Mošćenice

Essen und Trinken:
Am Meer gibt es viele Restaurants und Tavernen (Konoba), In Mošćenice das große “Perun” vor dem Ort und das sehr schöne “Tu Tamo” in einem alten Haus an der Mauer um den Ort. Dazu ein kleiner Supermarkt hinter dem Perun.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Vorsicht ist geboten beim Queren der Straße 66. Vor allem auf dem Rückweg, da die Straße dann weniger gut einsehbar ist.

Wie komme ich hin?
Mit dem Bus: Von Opatija aus kann man mit dem Bus 32 fahren. Bis Lovran fährt der Bus regelmässig. die Verbindungen nach Mošćenička Draga und Mošćenice sind deutlich ausgesuchter. Da sollte man sich vor Beginn der Tour genau informieren.
Mit dem Auto: Von Opatija fährt man auf der Straße 66 bis Mošćenička Draga, dort im Kreisverkehr Richtung Strand und Parkplatz, der direkt hinter dem Kreisverkehr beginnt. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig.

Links:
Mošćenička Draga und Mošćenice Tourist Board
Konoba (Taverne) Tu Tamo

Buchtipps und Wanderkarten:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo! Ein wirklich sehr schöner Bericht, vor allem die Bilder finde ich toll =) Nachdem ich dieses Jahr Urlaub im Schenna Hotel gemacht habe, plane ich für nächstes Jahr einen Urlaub in Kroatien und ich bin echt froh, diesen Bericht gefunden zu haben, denn die Wanderung klingt sehr interessant! Vielen Dank für diesen Bericht und schöne Grüße

  2. Sehr schöne, ich fahre seit 45Jahren in diesen Ort und er ist der erholsamste auf der ganzen Welt 🌍 für mich.
    Ich liebe ihn sehr!!!

Schreibe einen Kommentar