Wanderung auf dem Waalweg in Gais

Wanderung: Der Waalweg bei Gais im Ahrntal

Eine nette, kleine Wanderung oberhalb von Gais im Ahrntal, die ich als Abendrunde gemacht habe. Oder ist es doch nur ein ausgedehnter Spaziergang? Eine gute Stunde ist es nur. Von Gais aus geht es hinauf in den Wald, dann auf dem alten Waalweg nach Süden und am Schluss durch die Felder zurück nach Gais. Mittendrin ein kleiner Unterstand.

Wilde Felsen auf dem Waalweg in Gais im Ahrntal

Wilde Felsen auf dem Waalweg in Gais im Ahrntal

Ein Waalweg ist ein Weg, der zur Pflege eines “Waals”, eines künstlichen Wassergrabens, angelegt wurde. Durch die Waale floss Wasser, das Mühlen antrieb oder zur Bewässerung in der Landwirtschaft eingesetzt wurde. Da die Wassergräben so angelegt wurden, dass es immer ein leichtes und möglichst gleich starkes Gefälle gab, weisen auch die Wege ein relativ gleichbleibendes, leichtes Gefälle auf.

Am Beginn des Waalwegs oberhalb von Gais

Am Beginn des Waalwegs oberhalb von Gais

So ist es auch mit dem Waalweg bei Gais. Kurz nach einem Wegkreuz biegt der Waalweg in einer scharfen Kurve der Straße den Berg hinauf ab. Und nun führt er mit einem ganz leichten Gefälle am Hang entlang durch den Wald, manchmal gibt der Wald den Blick auf Gais frei.

Links sieht man anfangs noch eine Steinrinne, die wohl der frühere Waal gewesen ist. Aber ohne den Namen des Weges hätte ich sie nicht erkannt. Wer also einen ganz typischen Waalweg erwartet, wie man ihn von manchen Fotos aus Südtirolbüchern erwartet, wird möglicherweise enttäuscht. Hier rauscht kein Wasser neben dem Weg.

Auf dem ersten Teilstück des Waalwegs

Auf dem ersten Teilstück des Waalwegs

Der Weg oberhalb von Gais ist einfach ein leichter Spazierweg durch den Wald. Nach zehn Minuten gemütlichem Wandern steht ein Stein mit einem Loch mitten auf dem Weg. Hier kann man nach rechts hinunter in den Ort abbiegen. Aber ich bleibe natürlich auf dem Weg.

Ein Stein mit einem Loch, mitten auf dem Weg. Etwa hier ist der Abzweig ins Tal

Ein Stein mit einem Loch, mitten auf dem Weg. Etwa hier ist der Abzweig ins Tal

Dieser ändert jetzt seinen Charakter. Große, leuchtend grün bemooste Felsen stehen nun neben dem Weg, jetzt geht es zumindest ein paar Meter hinunter und wieder hinauf, der Weg wird auch etwas felsiger. Von einem Wassergraben ist nun überhaupt nichts mehr zu sehen, es wäre auch gar kein Platz mehr da.

Aber der Weg bleibt trotzdem leicht zu gehen. An einer kleinen Brücke hat man noch einmal einen schönen Blick auf den Ort Gais.

Ein Blick hinunter auf den Ort Gais

Ein Blick hinunter auf den Ort Gais

Nach weiteren zehn Minuten führt der Weg durch einen recht neuen Holzunterstand. Im Felsen unterhalb des Daches befinden sich kleine Heiligensstatuen, daneben sind Blumen abgelegt.

Die Heiligenfiguren im Unterstand

Die Heiligenfiguren im Unterstand

Kurz dahinter führt der Weg noch einmal an mächtiges Felsblöcken entlang. Diese sind in leuchtend gelb und grünen Farben bewachsen. Ein schönes Bild, sehr wild.

Der Unterstand auf dem Waalweg oberhalb von Gais

Der Unterstand auf dem Waalweg oberhalb von Gais

Kurz darauf endet der Waalweg auch schon wieder. Vor einem Haus am Waldrand geht es scharf rechts hinunter über den Feldweg in 20 Minuten zurück nach Gais. Eine schöne, kleine Feierabendrunde ist das. Vom Ort aus geht es zunächst über die Bergstraße etwas bergauf, dann mehr oder weniger auf einer Höhe über den Waalweg. Über den Wiesenweg kehrt man dann, zwischen den Feldern hindurch bergab wandernd, wieder zurück ins Dorf.

Gelb und grün bewachsene Felsbrocken liegen neben dem Weg

Gelb und grün bewachsene Felsbrocken liegen neben dem Weg

Dauer und Schwierigkeit:
Der Weg ist sehr leicht zu gehen. Auf dem Waalweg selbst wandert man etwa 30 Minuten, jeweils etwa 20 Minuten sind es von und nach Gais.

Essen und Trinken:
Im Ort Gais, auf dem Weg selbst gibt es nichts.

Baumpilze am Wegrand

Baumpilze am Wegrand

Wo muss ich besonders aufpassen?
Wirklich schwierige Stellen gibt es eigentlich nicht. Wer nicht den Hang hinunterrollt, sollte mit diesem Weg keine Probleme haben.

Wie komme ich hin?
Gais liegt etwas nördlich von Bruneck im Ahrntal in Südtirol. Mit dem Bus kommt man in wenigen Minuten günstig von Bruneck nach Gais, per Auto oder auch mit dem Fahrrad geht es natürlich auch.

Höhenangaben:
Gais im Ahrntal: 836 Meter
Waalweg: ca. 900 Meter

Buchtipp und Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar