Von Tannheim zum Vilsalpsee und zur Vilsalpe

Wander-/Radtour: Tannheim – Vilsalpsee – Vilsalpe – Wasserfall und zurück

Eine kleine kombinierte Wander- und Radtour im Tannheimer Tal. Von Tannheim aus fahren wir mit dem Rad zum Vilsalpsee. Dann geht es zu Fuß weiter am See entlang, zur Vilsalpe und weiter zum großen Wasserfall. Eine flotte Halbtagestour mit nur wenigen Höhenmetern, aber inmitten einer großartigen Naturlandschaft.

Am Vilsalpsee in den Tannheimer Bergen

Am Vilsalpsee in den Tannheimer Bergen


Mit den Fahrrädern, die wir in unserem Stützpunkt, dem Hotel Hohenfels in Tannheim, geliehen haben, fahren wir von Tannheim aus zum Vilsalpsee. Das Gebiet um den Vilsalpsee und die ihn umgebenden Berge steht unter Naturschutz, daher ist die Straße ins Naturschutzgebiet für Autos in Richtung See kurz hinter dem Ort von 10 bis 17 Uhr gesperrt. Vom See wegfahren dürfen sie immer. Dank der Regelung haben wir die Straße aber fast für uns. Nur Wanderer, andere Radler und der Linienbus sind unterwegs.

Auf der Straße von Tannheim zum Vilsalpsee

Auf der Straße von Tannheim zum Vilsalpsee

Entlang der Weiden führt die Straße in einem weiten Bogen in ein kleines Waldstück. Für eine flache Strecke erscheint uns der Weg recht anstrengend. Haben wir keine Kondition mehr oder sind die Räder schwergängig? Am Waldrand biegen die Wanderer auf den Wanderweg ab, der zum See führt. Wir und bleiben auf der Straße, kommen an einem Wildbach entlang, passieren ein Kieswerk und sind dann nach einer kurzen Steigung am See.

Der Gasthof Vilsalpsee liegt direkt am Nordufer des Sees

Der Gasthof Vilsalpsee liegt direkt am Nordufer des Sees

Hier endet die Straße am großen Seeparkplatz. Direkt am See stehen der Gasthof Vilsalpsee und die Fischerstube, ein Restaurant mit Andenkenladen und Bootsverleih. Obwohl recht viele Leute dort sind, ist es ganz angenehm. Wir setzen uns erst einmal auf eine Bank am Ufer und genießen den Blick auf den grünen Vilsalpsee.

Eigentlich führt ein Rundwanderweg um den See herum. Aber wegen eines Bergsturzes und der Gefahr weiterer Abbrüche ist der östliche Uferweg gesperrt. Auch der Weg vom See zur Landsberger Hütte ist gesperrt. Es gibt aber einen Ausweichweg, der vom Kieswerk über die Gappenfeld-Alm führt. Weiter kann man vom Neunerköpfle aus über den Höhenweg zur Landsberger Hütte wandern.

Deutlich sichtbar: Der riesige Felssturz am Vilsalpsee

Deutlich sichtbar: Der riesige Felssturz am Vilsalpsee

Der östliche Seeweg ist also gesperrt, aber direkt an der Seeterrasse der Fischerstube führt der westliche Wanderweg zur Vilsalpe. Es ist ein ganz einfacher Spazierweg, der immer direkt am Seeufer entlangführt, kinderwagengeeignet und völlig flach.

Die Familie hat aber keine Lust, zu wandern, der Pool im Hotel lockt doch zu sehr. Ich will mir aber doch noch den Bergacht-Wasserfall ansehen. So fahren die anderen schon mal zurück, während ich mich auf den Weg zum Wasserfall mache.

Doch der See führt gerade viel Wasser und so ist der Weg an zwei Stellen überflutet. Am Beginn kann man über die Wiesen ausweichen. An der zweiten Stelle ist etwas Vorsicht angezeigt, wenn man halbwegs trockene Schuhe behalten möchte. War es etwa ein Fehler, nicht die dicken Bergstiefel anzuziehen? Aber in denen Radfahren und über einen Spazierweg gehen? Nein, wirklich nicht, das muss schon so gehen.

Auf dem westlichen Seeweg mit Blick auf das Geierköpfle

Auf dem westlichen Seeweg mit Blick auf das Geierköpfle

Der Weg ist schön, der Blick auf den See und die ihn umgebenden Berge ist wunderbar. Am Südufer ist ein Schilfgebiet, davor sehe ich einen Fliegenfischer im See stehen und beobachte ihn eine Weile bei seinem fast schon meditativen Tun.

Ein Angler am Südufer des Sees

Ein Angler am Südufer des Sees

Kurz hinter dem See steht die Vilsalpe. Der Biergarten vor dem Haus bietet recht viel Platz, heute ist die Vilsalpe aber nur wenig besucht. Auch ich passiere sie erst einmal und gehe weiter in Richtung Wasserfall. Jetzt gibt es auch mal ein wenig Steigung, der Weg wird steiniger, das kommt schon einer Wanderung nahe.

Die Vilsalpe, etwas südlich des Vilsalpsees

Die Vilsalpe, etwas südlich des Vilsalpsees

Der Weg führt durch einen Wald und direkt am Ausgang des Waldes hat man dann den besten Blick auf den großen Wasserfall und den Talschluß. Im Halbrund steht eine mächtige Felswand am Ende des Tals. Rechts stürzt der Wasserfall von der Kante der Felswand tief ins Tal.

Der Bergacht-Wasserfall

Der Bergacht-Wasserfall

Jetzt geht der Weg noch ein wenig bergab, über ein Schotterfeld und führt dann direkt zum Bach, der der Abfluss des Wasserfalls ist. Hier ist jetzt Schluss für mich. Bei der Namensgebung der Wasserfälle und des Berges ist man sich wohl nicht ganz so einig: Bergacht, Bärgacht und Bergaicht habe ich schon gelesen. Vielleicht wisst Ihr ja, wie der üblicherweise genutzte Name lautet?

Noch einmal die Bergacht-Wasserfälle aus der Nähe

Noch einmal die Bergacht-Wasserfälle aus der Nähe

Mit Bergschuhen wäre ich noch ein Stück durch den Bach gegangen, mit meinen leichten Schuhen will ich aber nicht in den Bach und so kehre ich hier wieder um. Es gäbe auch einen kleinen Rundweg, der noch vor der Vilsalpe wieder auf den Hauptweg trifft, aber ich gehe auf dem Hinweg zurück.

Blumen erobern einen Felsen im Wald

Blumen erobern einen Felsen im Wald

Dann kehre ich noch in der Vilsalpe ein, die deftige Brotzeiten und kräftige Suppen bietet. Ich stärke mich für den gar nicht so langen Rückweg und gehe wieder zur Fischerstube zurück, wo mein Fahrrad steht. Eine kleine, leichte Tour in einer wirklich schönen Berglandschaft geht zu Ende. Wenn nur das Wetter besser gewesen wäre!

Uferpflanzen am Vilsalpsee

Uferpflanzen am Vilsalpsee

Und auf dem Rückweg fällt es mir dann auf: Weder war es mangelnde Kondition, noch schwergängige Fahrräder, die den Hinweg schwerer erscheinen ließen. Der Weg war stetig leicht ansteigend. Wie gut, dass es jetzt bergab geht, denn nun regnet es in Strömen und ich bin froh, nur wenige Minuten später wieder im Hotel unter der heißen Dusche zu stehen.

Dauer und Schwierigkeit:
Von Tannheim aus sind es nur etwa 20 Minuten mit dem Fahrrad zum Vilsalpsee. Von dort gelangt man in etwa einer halben Stund zur Vilsalpe und nach weiteren 20 Minuten zum Bach unterhalb des Wasserfalls. Für den Rückweg kann man dieselbe Zeit einrechnen wie für den Hinweg. Schwierigkeiten gibt es auch nicht wirklich. Der Weg zum See ist leicht ansteigend, hinter der Vilsalpe geht es noch einmal etwas bergauf, aber alles sehr moderat.

Höhenangaben:
Tannheim: 1097 Meter
Vilsalpsee: 1165 Meter
Vilsalpe: 1178 Meter

Essen und Trinken:
Im Restaurant Vilsalpsee und der Fischerstube. Am Kiosk gibt’s Eis und Hochprozentiges. Südlich des Sees liegt die Vilsalpe.

Wo muss ich besonders aufpassen:
Diese Wanderung ist besonders leicht. Wer nicht in den See fällt, sollte keine Schwierigkeiten bekommen.

Links:
Der Alpenexpress
Informationen der Gemeinde Tannheim zur Sperrung des östlichen Uferwegs.
Informationen zur Landsberger Hütte.

Buchtipps und Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Booking.com

Schreibe einen Kommentar