Wanderung von Mayrhofen auf den Steinerkogel

Wanderung: Mayrhofen im Zillertal – Steinerkogel – Gasthaus Steinerkogel – Brandberg – Mayrhofen

Eine schöne Wanderung durch Wald und Wiesen im Zillertal führt auf den Steinerkogel, einen Aussichtsberg hoch über Mayrhofen. Nach steilem Aufstieg führt der Weg in weiten Schleifen langsam wieder bergab. Zwei Gasthäuser liegen auch am Weg, das ist ja immer gut. Dass es bei unserer Wanderung fast immer geregnet hat, hat uns dabei jedoch kaum gestört.

Wolkenverhangener Ausblick auf Mayrhofen

Wolkenverhangener Ausblick auf Mayrhofen

Unser Weg beginnt kurz hinter Mayrhofen. Am Friedhof vorbei führt die alte Straße, “Schluchtstrecke” genannt, in vielen Kehren in den Zillergrund hinauf. Doch bereits nach zweihundert Metern gibt es in einer Kurve eine Parkmöglichkeit. Hier beginnen wir unsere Wanderung, hier beginnt auch der Kreuzweg zur Kapelle hinauf.

Wir waren bei unserer Tour zu viert: Angelica von Wandernbonn, Jens vom Hiking-Blog, Steve von Uptothetop und ich. Wir waren im Rahmen des Bloggertreffens im Zillertal und haben uns auch vom Regenwetter nicht von der Wanderung abhalten lassen. Zum Glück!

Eine Infotafel am Startpunkt der Wanderung. Eine gute Gelegenheit, schnell das GPS zu aktivieren.

Eine Infotafel am Startpunkt der Wanderung. Eine gute Gelegenheit, schnell das GPS zu aktivieren.

Der erste Teil der Wanderung führt ziemlich steil einen teils felsigen Kreuzweg den Berg hinauf. Immer wieder sehen wir die Tafeln, die recht weit oben in den Bäumen hängen. Wir wandern bei Regen durch den Wald hinauf, wobei wir an einigen Stellen einen schönen Blick auf das unter uns liegende Mayrhofen und über das Zillertal haben. Leider hängen die Wolken sehr tief, so dass wir kaum die gegenüber liegenden Berge sehen können.

Auf dem Kreuzweg von Mayrhofen zur Brandberger Kapelle

Auf dem Kreuzweg von Mayrhofen zur Brandberger Kapelle

Weiter geht es bergauf. Doch als wir die Brandberger Kapelle am Ende des Kreuzwegs erreichen, sind wir noch lange nicht auf dem Gipfel des Steinerkogels angelangt. WIr geniessen noch einmal die Aussicht auf Mayrhofen, dann geht es auch schon weiter.

Aussicht auf Mayrhofen von der Brandberger Kapelle. Leider nicht auf die Berge.

Aussicht auf Mayrhofen von der Brandberger Kapelle. Leider nicht auf die Berge.

Der Weg ist nun etwas flacher und zieht sich in vielen Serpentinen durch den Wald den Berg hinauf. Ein schöner, schmaler Steig durch den Wald, der jetzt im Frühjahr trotz des Regens in verschiedenen Grüntönen strahlt.

Auf dem Weg zum Steinerkogel

Auf dem Weg zum Steinerkogel

Wir erreichen im Wald einen ersten Gipfel, der Weg wird eben, dann geht es wieder mehrere Meter bergab, bevor wir den Wald verlassen. Oberhalb einer Almwiese sehen wir das Gasthaus Steinerkogl. Als wir über die Wiese gehen, reissen die Wolken teilweise auf und wir haben einen Blick auf die Berge gegenüber. Sehr beeindruckend, plötzlich die felsigen Berge mit mehreren Schuttkaren zu sehen.

Der Blick vom Steinerkogel auf die Berge auf der anderen Seite des Zillergrunds

Der Blick vom Steinerkogel auf die Berge auf der anderen Seite des Zillergrunds

Über im hohen Gras kaum erkennbare Stufen steigen wir die steile Wiese hinauf zum Gasthaus Steinerkogl. Im Gegensatz zum Rother Wanderführer, dem wir die Wanderung entnommen haben, verzichtet man hier auf das “e”, also “Steinerkogl” statt “Steinerkogel”.

Auf den letzten Metern zum Gasthaus Steinerkogl

Auf den letzten Metern zum Gasthaus Steinerkogl

Die Attraktion des Gasthauses ist eigentlich eine Sonnenterrasse, die einen weiten Blick über das Zillertal bietet. Mangels Sonne fällt auch der weite Blick ins Wasser. Kein Panorama, dafür gibt’s dann Gulasch und Wurstsalat drinnen.

Der Weg vom Gasthaus Steinerkogl Richtung Brandberg

Der Weg vom Gasthaus Steinerkogl Richtung Brandberg

Im zweiten Teil unserer Wanderung folgen wir den Wegweisern “Rundwanderweg”. Hoch über dem Tal wandern wir nun auf der wenig befahrenen Straße durch die hochgelegenen Ortsteile von Brandberg, vorbei an uralten Bauernhäusern. Langsam führt die Straße bergab, wir folgen ihr weiter geradeaus nach einer Kreuzung führt die Straße wieder leicht bergauf. Aber nur kurz, denn bald zeigt uns ein Wanderwegweiser, dass unser Rundwanderweg nun wieder nach rechts abzweigt. Der sehr schmale Steig führt durch den Wald bergab.

Schmale Wege und Brücken über einen kleinen Bach

Schmale Wege und Brücken über einen kleinen Bach

Zwischen eng stehenden Zäunen geht es dann auf gleicher Höhe weiter, an einer Ziegenwiese vorbei. Ein kleiner Bach wird über eine einfache Bretterbrücke gequert. Hier geht es nun durch eine kleine Tür, für die die Bezeichnung “Weidegatter” völlig übertrieben wäre.

Viele Möglichkeiten, an der Ziegenwiese-Kreuzung. Wir gehen in Richtung Gasthof Thanner.

Viele Möglichkeiten, an der Ziegenwiese-Kreuzung. Wir gehen in Richtung Gasthof Thanner.

Über eine grandios gelb, weiß, rosa und blau bühende Wildwiese (ein Fest für jeden Pollenallergiker) wandern wir nun durch das kniehohe Gras bergab. Wir passieren alte Stadel, in denen oben das Heu liegt und unten im Stall die Ziegen meckern, und gehen in einigen Serpentinen auf den Hauptort von Brandberg zu.

Ein Stadel auf dem Wiesenweg nch Brandberg

Ein Stadel auf dem Wiesenweg nch Brandberg

Oh, eine Blume mit Gesicht!

Oh, eine Blume mit Gesicht!

Wir erreichen den Ort an der Bushaltestelle, die schon auf mehreren Wanderwegweisern als Ziel genannt wurde. Hier liegt auch der Gasthof “Thanner”, auch er ist auf vielen Wegweisern genannt. Wer mag, kann von hier aus den Bus zuück nach Mayrhofen nehmen. Wir jedoch werden auch den Rückweg zu Fuß gehen.

Blick zurück zur Kirche von Brandberg

Blick zurück zur Kirche von Brandberg

Nun wandern wir wieder über die Straße, zunächst in Richtung der Kirche, dann an der Feuerwehr vorbei und aus Brandberg hinaus. Nach wenigen hundert Metern sehen wir einen gelben Wanderwegweiser nach rechts in den Wald zeigen und ignorieren ihn. Wir folgen dem zweiten Wegweiser, der nur wenige Meter weiter folgt. Nach rechts geht’s in den Wald.

Auf dem Weg zurück nach Mayrhofen

Auf dem Weg zurück nach Mayrhofen

Auf einem schmalen, schönen Wanderweg gehen wir nun durch den Wald. Die Straße liegt etwa zehn Meter unter uns, entlang des Weges liegen teilweise mächtige Felsbrocken. Höhe verlieren wir kaum, hier kann man ganz angenehm schlendern. Wir passieren noch ein Wegkreuz, dann kommen wir an eine Kreuzung, die uns bekannt vorkommt. Und richtig. Wir sind wieder kurz vor der Brandberger Kapelle.

Die Brandberger Kapelle

Die Brandberger Kapelle

Kurz darauf stehen wir wieder vor der Kapelle und geniessen den jetzt viel besseren Blick auf Mayrhofen und das Zillertal. Über den steilen Kreuzweg gehen wir nun wieder bergab bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Dauer und Schwierigkeit:
Der Weg ist leicht zu gehen, lediglich der Kreuzweg, den wir zu Beginn und am Ende der Wanderung gehen, ist etwas steil. Vom Parkplatz zur Kapelle sind es nur etwa 20 Minuten. Eineinhalb Stunden später haben wir dann das Gasthaus Steinerkogl erreicht. Von dort zum Gasthaus Thanner kann man eine Stunde rechnen. Nach weiteren eineinhalb Stunden waren wir wieder am Parkplatz. Insgesamt viereinhalb Wanderstunden bei eher gemütlichem Tempo.

Höhenangaben:
Mayrhofen im Zillertal: 633 Meter
Gasthaus Steinerkogl: 1270 Meter
Gasthof Thanner, Brandberg: 1080 Meter

Essen und Trinken:
Die beiden Gasthäuser Steinerkogl und Thanner liegen gut verteilt am höchsten Punkt der Wanderung und nach etwa zwei Dritteln der Tour.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Grundsätzlich ist die Wanderung leicht, an den steilen Wegen besteht naturgemäss ein gewisses Absturzrisiko, ohne dass der Weg aber wirklich gefährlich oder schwierig ist. Die Abschnitte, die über Straßen führen, sind ohne Gehweg.

Wie komme ich hin?
Mit dem Zug: Von München aus fährt man über Rosenheim per Regionalbahn nach Jenbach, von dort mit der Zillertalbahn bis Mayrhofen. Von dort zum Friedhof und auf der Straße weiter bis zum Einstiegspunkt der Wanderung. Mit gut drei Stunden muss man rechnen.
Mit dem Auto: Von München aus über die A8 und die Inntalautobahn A93 nach Österreich (dort A12), bis zur Ausfahrt Zillertal fahren, dort Richtung Zillertal/Mayrhofen. In Mayrhofen zum Friedhof und dort ca. 200 Meter weiter fahren. Die Autobahn in Österreich ist mautpflichtig. Alternativ kann man mautfrei über Tegernsee und den Achensee fahren.

Links:
Gasthaus Steinerkogl
Gasthof Thanner
Unsere Wanderung bei Hiking-Blog und bei Wandernbonn.

Buchtipps und Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Booking.com

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein schöner Bericht unserer nassen Wanderung. Spaß gemacht hat es aber trotzdem. Auch wenn Steve auf dem ersten Foto einen anderen Eindruck vermittelt.

Schreibe einen Kommentar