Wanderung zum Hintersteiner See am Wilden Kaiser

Wanderung: Gasthof Achleiten – Achleitenrundweg zum Hintersteiner See – Gasthof Achleiten

Eine leichte, aber abwechslungsreiche Wanderung mit tollem Bergblick, verschiedenen Wegarten, kleinen Steigen und einem Gasthof mit Aussichtsterasse und selbstgemachten Torten als Abschluss. Das alles bietet die Wanderung zum Hintersteiner See im Wilden Kaiser. Da die Wanderung keinen Gipfel als Ziel hat und auf fast eintausend Metern Höhe beginnt, sind auch keine großen Höhenunterschiede zu überwinden.

Am Hintersteiner See im Wilden Kaiser

Am Hintersteiner See im Wilden Kaiser

Bevor die Wanderung beginnt, fährt man zunächst über eine schmale Straße einige Kurven hinauf zum Gasthof Achleiten. Der Parkplatz des Gasthauses wird dann auch als Wanderparkplatz genutzt.

Auf dieser Wanderung werden wir den etwas über 1200 Meter hohen Achleitenkogel etwa auf zwei Drittel der Höhe umrunden. Zunächst wandern wir auf einem breiten Weg Richtung Nordosten in den Wald hinein, dort etwas steiler bergan, dann in einem weiten Bogen am Waldrand entlang. Hier hat man nun einen schönen Blick über ein paar Hütten und die Wiesen hinüber zu den Felsbergen des Wilden Kaisers. Etwas unterhalb sind einige große Bauernhäuser zu sehen.

Blick auf den Wilden Kaiser

Blick auf den Wilden Kaiser

Jetzt führt der Weg hinunter zum Hintersteiner See, der schon bald grün durch die Bäume leuchtet. Fast am See angekommen, kann man nach rechts zum Seestüberl abbiegen und den See dann auf dem Nordufer umrunden.

Zwischen den Bäumen zeigt sich der Hintersteiner See - der ist wirklich so grün, wie er hier aussieht

Zwischen den Bäumen zeigt sich der Hintersteiner See - der ist wirklich so grün, wie er hier aussieht

Wir gehen aber nach links, am Südufer des Hintersteiner Sees entlang. Der Weg ist in diesem Abschnitt etwas steiniger und wurzeliger, aber immer noch gut zu gehen. Auf jeden Fall sollte man eine Pause direkt am See einplanen, vor allem, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Am Seeufer gibt es viel zu entdecken, wir konnten sehr gut Fische beobachten, und es gibt sogar Krebse im See, die haben wir allerdings nicht gesehen. Vielleicht leben sie nicht in Ufrenähe?

Am Ufer des Hintersteiner Sees

Am Ufer des Hintersteiner Sees

Am Ende des Sees angekommen, folgen wir aber nicht weiter dem Uferweg, sondern gehen noch etwas weiter nach Westen, dann folgen wir dem Wegweiser “Tischleralm / Achleiten” nach links.

Toller Blick zurück an der Tischleralm

Toller Blick zurück an der Tischleralm

Ein wenig geht es bergauf, dann sind wir an der unbewirtschafteten Tischleralm angelangt. Diese bietet sich auf jeden Fall für eine Pause an, auch wenn man sich seine Brotzeit selbst mitbringen muss. Hier lohnt sich übrigens auch der Blick zurück, hier gibt es noch einmal einen spektakulären Wilder-Kaiser-Blick.

An der Tischleralm

An der Tischleralm

Nach der Tischleralm wird der Weg zum schmalen Steig, der durch den Wald führt. Teilweise ist dieser Steig nur etwas mehr als Fußbreit. Er führt an einer schon recht steilen Waldflanke entlang und durch hohe Wiesen wieder zurück auf die Südseite des Achleitnerkogels. Jetzt haben wir wieder Blick auf das Tal mit der Straße und den Orten weit unten.

Waldpfad um den Achleitenkogel herum

Waldpfad um den Achleitenkogel herum

Ein letztes Stück führt der Weg durch den Wald, dann kommen wir an der letzten Kurve wieder auf der Zufahrtsstraße zum Berggasthof Achleiten an. Hier sollte man die Wanderung übrigens auf der Terrasse gemütlich ausklingen lassen. Nicht nur, weil die Parkgebühr für die Nutzung des Parkplatzes mit dem Verzehr verrechnet wird. Sondern auch, weil es selbstgemachte Kuchen und Torten gibt und weil das Essen wirklich sehr gut ist und die Portionen so dimensioniert sind, dass die verbrauchten Kalorien mehr als ausgeglichen werden.

Nur noch wenige Meter zum Gasthof Achleiten

Nur noch wenige Meter zum Gasthof Achleiten

Dauer und Schwierigkeit:
Mit Pausen haben wir etwa zweieinhalb Stunden gebraucht. Der Weg ist immer gut zu gehen, die Höhenunterschiede sind gering, so dass er auch keine großen Anforderungen an die Kondition stellt.

Höhenangaben:
Alpengasthof Achleiten: 965 Meter
Hintersteiner See: 882 Meter
Achleitenkogel (wird nur umrundet): 1229 Meter

Essen und Trinken:
Der Alpengasthof Achleiten als Start- und Zielpunkt der Wanderung ist für einen Kuchen oder auch ein Mittagessen ideal. Lecker, selbstgemacht, gute Portionen, was will man mehr. Auf dem Weg gibt es keine weiteren Gasthöfe mehr. Man kann, am See angekommen, noch einen Abstecher zum Seestüberl machen.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Diese Wanderung ist wirklich leicht. Allenfalls auf dem Steig nach der Tischleralm führt der Weg an einer steileren Bergflanke entlang, ohne aber wirklich schwierig zu werden,

Gras - Weg - Berg

Gras - Weg - Berg

Wie komme ich hin?
Mit dem Zug: Von München aus in gut 1,5 Stunden bis Kufstein. Von dort mit dem Bus bis Oberstegen. Von dort aus muss man allerdings erst lang zur Gasthf Achleiten auf der Zufahrtsstraße laufen. Daher ist das Auto hier die bessere Anfahrtsalternative.

Mit dem Auto: Von München aus über die A8 und A93 (ab Innaldreieck) bis Kufstein-Süd fahren. Dort immer den grünen Schildern “Felbertauern” folgen. Über die Loferer Bundesstraße bis zum Gasthof Oberstegen hinter Eiberg fahren. Dort nach links zum Alpengatshof Achleiten fahren. Dort Parken (kostenpflichtig).

Links:
Homepage Alpengasthof Achleiten
Wanderbuch Wilder Kaiser im Tyrolia Verlag

Buchtipp und Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Booking.com

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein sehr schöner und ausführlicher Bericht zu einer Wanderung am Kaisergebirge. Der Achleitnerkogel ist übrigens vollständig bewaldet – wir haben ihn einmal weglos erstiegen, um ein GPS-Gerät zu testen. Am höchsten Punkt gibt es nur eine kleinere Lichtung ohne besondere Aussicht. Den besten Blick in der Nähe des Hintersteiner Sees hat man vom Kreuzbühel (1206 m) bei der Walleralm.

Schreibe einen Kommentar