City to Summit – Ein Vater und Sohn Abenteuer

City to Summit – Von München auf die Zugspitze und zurück

Vor ein paar Wochen bin ich über Twitter auf ein wirklich tolles und interessantes Projekt gestoßen: City-to-Summit – ein Vater & Sohn Abenteuer. Sebastian Stiphout, ein Fotograf aus München, und sein erst achtjähriger Sohn Luca haben sich ein besonderes Abenteuer ausgedacht. Sie wollen von München aus auf die Zugspitze und wieder zurück. Aber nicht, wie üblich, mit der Bahn oder dem Auto und mit der Zugspitzbahn nach oben, sondern “by fair means”, indem sie nur aus eigenen Kräften vorwärtskommen.

Sebastian und Luca von City-to-Summit.org auf der Brecherspitze - Foto: Sebastian Stiphout

Sebastian und Luca von City-to-Summit.org auf der Brecherspitze - Foto: Sebastian Stiphout

Sebastian und Luca wollen zunächst von München aus mit dem Mountainbike bis nach Garmisch fahren. Ihre gesamte Ausrüstung transportieren sie auf ihren Fahrrädern und per Anhänger. Dann wandern und klettern sie über das Höllental auf die Zugspitze und über das Reintal wieder runter, fahren mit den Rädern wieder ein Stück an der Isar entlang, um dann mit dem Kanu über die Isar wieder nach Hause nach München zu fahren.

City-to-Summit - Mit dem Kanu über die Isar - Foto: Sebastian Stiphout

City-to-Summit - Mit dem Kanu über die Isar - Foto: Sebastian Stiphout

Eine großartige Idee, wie ich finde. Damit wollen sie zeigen, dass man für große Abenteuer gar nicht weit fahren muss, sondern diese auch in der eigenen Umgebung findet. Und dass man diese Abenteuer auch ganz umweltfreundlich und nachhaltig erreichen kann. Aber das können die zwei viel besser selber erklären, dafür haben sie dieses Video gedreht:

Die Tour wollen Sebastian und Luca von einem professionellen Kameramann begleiten lassen, um daraus einen Film zu machen. Das Werbevideo, dass sie für Ihr Projekt schon gemacht haben, macht schon mal Lust auf mehr!

Damit sie Kameramann und die Miete der Ausrüstung zahlen können, haben sie über http://www.startnext.de/citytosummit per Crowdfunding Geld gesammelt.

Crowdfunding bedeutet, dass viele Leute einen kleinen oder größeren Betrag investieren, um bis zu einem festgelegten Datum einen bestimmten Geldbetrag zusammenzubekommen. Wenn der Gesamtbetrag erreicht wird, wird das Projekt unterstützt. Wenn nicht, bekommen die Unterstützer ihr Geld zurück. Genauer wird das auf Startnext selbst erklärt.

Für ihr City-to-Summit Projekt wollten sie 3500 Euro sammeln, was auch geklappt hat! Neben dem Crowdfunding für den Film haben die beiden auch schon Sponsoren gewonnen. Am bekanntesten ist sicher die Bergsport-Firma Berghaus, die sie mit Kleidung und Ausrüstung unterstützt.

Das Zelt kommt im Rucksack oder Fahrradanhänger mit - Foto: Sebastian Stiphout

Das Zelt kommt im Rucksack oder Fahrradanhänger mit - Foto: Sebastian Stiphout

Auf der Website city-to-summit.org könnt Ihr weitere Infos und Fotos finden. Auf Twitter findet Ihr die beiden unter @SummitBoys.

Wegen einer schlechte Wettervorhersage für die Zugspitze und einer Erkrankung, die Sebastian und Luca kurz vor der geplanten Tour erwischt hat, mussten die beiden ihren für den 1. Juni 2012 geplanten Tourstart verschieben. Der nächste Termin, den sie anpeilen, liegt nun in den Sommerferien, am 27. August soll es losgehen. Unter “Harte Entscheidung, große Enttäuschung” könnt Ihr im Blog die Details nachlesen.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hoi,

    finde das GENIAL … das mit der Mittel-Sammlung kannte ich bislang gar nicht …

    Mache mit meinem Sohne-Mann auch immer wieder solche Abenteuer 🙂 allerdings ganz Hemds-ärmelig ohne Schnick und Schnack …

    Das nächste steht in 2 Wochen bevor 🙂

    Liebe Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar