Dolomiten vertikal: Das Weltnaturerbe aus der Luft

Bildband: Dolomiten vertikal: Das Weltnaturerbe aus der Luft

Die Dolomiten: Bizarre, schroffe Felsberge, ganz anders als die anderen Alpengipfel, deren steile Wände jeden Kletterer begeistern. Die Drei Zinnen, Marmolada, Sellamassiv, Rosengarten oder Brenta sind auch nicht-Bergsteigern häufig bekannt. Sie alle sind natürlich im neuen Bildband “Dolomiten vertikal: Das Weltnaturerbe aus der Luft” (Amazon-Link) vertreten. Dazu diverse Berge, deren Namen häufig mit “Torre” beginnen oder auf “kofel” enden.

Als Wanderer bleibt man im Allgemeinen lieber auf den Wegen und sieht sich diese Riesen von unten an. Halb begeistert, halb schaudernd ob der Vorstellung, dort in der Wand zu hängen. Das Buch erlaubt nun genau den entgegengesetzten Blick, von oben herab, da die Aufnahmen der Berge vom Flugzeug aus gemacht wurden.

Auffallend ist zunächst das ungewöhnliche Format des Buches, fast 40 cm hoch, nur 22 cm breit. Entsprechend sind die Fotos des Schweizer Fotografen Ulrich Ackermann auch keine Panoramen, wie man es sonst üblicherweise aus der Bergfotografie kennt, sondern Vertikalpanoramen. Über mehrere Jahre hat er die Aufnahmen mit einer analogen Panoramakamera aus einem Kleinflugzeug heraus gemacht.

Aber dadurch ergeben sich ganz ungewöhnliche Perspektiven. Sehr beeindruckend sind die Fotos, die vor allem die steilen Felswände zeigen und im Kontrast dazu die Berghütten, Dörfer oder Straßen unten im Tal. Durch den Vergleich einer Berghütte am unteren Bildrand und einem Dolomitenberg, der das gesamte restliche Bild einnimmt, werden die Dimensionen dieser Berge greifbar.

Die aus Südtirol stammende Autorin Ingrid Runggaldier Moroder erläutert in einer landeskundlichen Einführung die Geschichte der Dolomiten, ihrer Bewohner und auch ihrer Sagengestalten. Wusstet Ihr, dass der Name “Dolomiten” erst seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts genutzt wird? Wusste ich noch nicht.

Die Fotos, je eines pro Seite, werden dann jeweils nur mit einem Satz beschrieben.

Insgesamt ist das Buch, da es um die Dolomiten geht, natürlich sehr felslastig. Hier werden eher Kletterer als Wanderer “ihre” Berge wiedererkennen, an denen sie schon waren. Wer von den Dolomiten sowieso schon fasziniert ist, sollte sich diesen Bildband auf jeden Fall einmal ansehen.

Links:
Weitere Informationen zu Ulrich Ackermann und viele weitere Fotos auf seiner Homepage www.fotolangformat.ch
Weitere Informationen zum Buch auf der Website des Tyrolia-Verlags.

Ingrid Runggaldier Moroder (Autor), Ulrich Ackermann (Fotograf)
Dolomiten vertikal: Das Weltnaturerbe aus der Luft

112 Seiten; m. 100 Farbabb.; 380 mm x 220 mm
2010 Tyrolia
ISBN: 978-3-7022-3085-2
KNV-Titelnr.: 25407815
34,95 €

Gleich weiterlesen:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sind echt feine Aufnahmen. Mal schaun, ob das Buch bald in unserer Vereins-Bibliothek steht, bin ja großer Dolomiten-Fan.

    Guter Artikel übrigens.

    Grüße, Stefan

  2. Die Dolomiten sind ein Traum. Das letze mal, als ich in der Brenta unterwegs war, ist mir allerdings ein Säbelzahntiger begegnet, am Ende habe ihm dann den Zahn gezogen. Vielleicht täusche ich mich auch und es war ein Löwenzahn, der soll ja auch gefährlich sein. Kleiner Scherz…tolles Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.