Statt Google Street View – Google Mountain View

Wandern mit Google Earth

Jetzt gibt es Google Street View auch in Deutschland. Und wer ist ganz vorne mit dabei? Ein kleiner Ort im Allgäu, Oberstaufen. Dort hatte man die gute Idee, Google mit einer Torte zu ködern, doch auch mal ein Streetview-Auto nach Oberstaufen zu schicken. Jetzt ist Oberstaufen der erste Ort in Deutschland, der Street View zu sehen ist, und im Rathaus und im Fremdenverkehrsamt hauen sie sich vor Freude über ihre gute Idee wahrscheinlich den ganzen Tag auf die Schenkel. Immerhin ist Oberstaufen von Spiegel Online bis zur Tagesschau Tagesgespräch geworden. So viel Fremdenverkehrswerbung für den Preis einer Torte!

Der Königsplatz in München ist auch schon in Google Street View zu sehen

Der Königsplatz in München ist auch schon in Google Street View zu sehen

Etwas unzufriedener dürfte der Oberstaufener sein, der sein Haus hat verpixeln lassen, damit es nicht alle in Street View ansehen. Dass er damit in die Bildergalerie bei Spiegel Online kommt, hätte er vermutlich nicht gedacht. Jetzt haben wohl mehr Leute das Haus gesehen, als bisher in Wirklichkeit. Bled glaufa.

Und warum jetzt Google Mountain View?
Aber was hat Google Street View jetzt mit Wandern und den Bergen zu tun? Street View findet ja in Großstädten (und in Oberstaufen) statt, dort sind Berge eher selten. Ausnahmen gibt es natürlich: Der Corcovado in Rio, der Tafelberg in Kapstadt, The Berg in Berlin oder der Nockherberg in München.

Und natürlich Oberstaufen, denn dort gibt es laut Homepage 300 Kilometer Wanderwege und den Naturpark Nagelfluhkette. Ich muss mir Oberstaufen und seine Wanderwege auch einmal näher ansehen.

In München könnte man einen Schaufensterbummel an den großen Bergsportläden entlang versuchen, allerdings nur, bis man feststellt, dass die Streetview-Fotos nicht live sind.

Google Maps für Wanderer
Google Maps, das die Grundlage für Streetview ist, ist aber auch für Outdoor-Aktivitäten interessant. Per kml-Dateien können Wandertouren vom GPS-Gerät in Google Maps und Google Earth übernommen werden. Oder man zeichnet sie direkt in die Karten ein, wie ich es, mangels GPS-Gerät, hier bislang immer mache.
Unter dem Menüpunkt „Mehr“ lässt sich häufig „Gelände“ auswählen, dann sieht man anstelle der Kartenansicht oder der Satellitenbilder die Höhenlinien des Geländes. Leider lassen sich diese nicht so gut über die Karte legen, wie man es von Papier-Wanderkarten her kennt. Die Darstellung ist noch deutlich schlechter.

Google Mountain View in Google Earth
Viel interessanter ist für alle Bergfreunde natürlich, dass man mit dem großen Bruder von Google Maps, Google Earth auch hervorragend „Google Mountain View“ betreiben kann. Die Namen der Berge kann man sich über den Ebenen-Menüpunkt „Mehr – Geographische Gegebenheiten – Gebirge“ anzeigen lassen. Bekannte Gipfel werden dann durch zwei grüne Dreiecke markiert. Fährt man mit der Maus auf das Gebirgssymbol, wird der Name des Berges angezeigt. Per Klick bekommt man eine Beschreibung aus Wikipedia, Panoramio-Fotos und auch Werbung angezeigt.

Die Berge sehen aber in der Geländedarstellung von Google Earth noch nicht besonders beeindruckend aus. Hier kann man aber nachhelfen: Über den Menüpunkt „Tools – Optionen“ kann im Reiter „3D-Ansicht“ die Höhenverstärkung beeinflusst werden. Werte zwischen 0,5 und 3 sind möglich, wobei 3 schon extrem verzerrt. Mit dem Wert „2“ sehen aber auch die bayerischen Voralpen schon ganz schön mächtig aus. Ich habe mich für 1,5 entschieden.

Alpenvereinshütten in Google Earth
Beim Deutschen Alpenverein kann man ein Overlay der Alpenvereinshütten als kml-Datei laden und in Google Earth importieren. Die Hütten werden dann an ihrem Standort durch ein Haussymbol markiert, auch hier wird der Name angezeigt.

Per Klick gibt es weitere Informationen vom Alpenverein: Name und Art der Bewirtschaftung, Höhe der Hütte in Metern, Gebirge, Sektion, zu der die Alpenvereinshütte gehört, sowie die Kategorie. Dazu ein Foto und der Link auf die Seite der DAV-Hüttensuche.

Wusstet Ihr eigentlich, dass es sogar Alpenvereinshütten auf dem Mond gibt? Sagt zumindest Google Earth. Wenn man die Alpenvereinshütten eingeblendet hat und dann über das Saturn-Symbol in der Symbolleiste Mond oder Mars auswählt, bleiben die Hütten erhalten. Das ist der Beweis: Auf dem Mond gibt es Alpenvereinshütten! 🙂

Die auf-den-berg.de Panoramio-Fotos findet Ihr unter http://www.panoramio.com/user/1575404, die kml-Datei zum Einbinden in Google Earth gibt es hier.

Links:
DAV-Hüttensuche
Google Maps
Google Earth Download
Google Earth Overlay Alpenvereinshütten

Mehr zu Google StreetView:
Artikel im Google-Produkt-Kompass zu Street View
Artikel zu Street View bei Basicthinking.de

Gleich weiterlesen:

  • Zu diesem Artikel wurden keine verwandten Artikel gefunden.

Schreibe einen Kommentar