Ein Berg für Berlin: The Berg

Eine großartige Idee! Kaum schrieb ich über die geringe Höhe des höchsten Berges in Berlin, schon stoße ich auf ein wirklich interessantes Projekt: „The Berg„. Nachdem der alte Flughafen Tempelhof nun endgültig geschlossen ist, muss das riesige Gelände neu genutzt werden. Und was bietet sich da an? Natürlich ein Berg, der gut 1000 Meter hoch ist, denn sowas hat Berlin noch nicht. Ein großartiger Plan, ein innerstädtischer Berg mit zwei Spitzen („Rosinengipfel“ und „Bombergipfel“). Und mit nur etwa 5 Milliarden Euro Kosten gar nicht mal so teuer.

Von der alten Abflughalle als Talstation aus könnte eine Seilbahn den Berg hinauf fahren. Wanderer, Skifahrer und Mountainbiker hätten eine Anlaufstelle in der Stadt und wo sollten sonst Bergziegen und Almhütten in Berlin stehen?

Einziger Wermutstropfen ist wohl die Jury, die über die Nutzungsvorschläge für das Flughafengelände abstimmt und sich mit dem Berg noch nicht so richtig anfreunden konnte. Aber dann könnten die Berliner einfach behaupten, dass er da sei, sagt der Architekt, der sich das Bergprojekt ausgedacht hat. Vielleicht sieht man dann ja auch echte Wolpertinger dort.

Links:
the-Berg-Homepage mit Fotos, Videos und vielen weiteren Links auf Zeitungsartikel: http://www.the-berg.de/. Da kann man über Facebook gleich Fan werden.

Gleich weiterlesen:

  • Zu diesem Artikel wurden keine verwandten Artikel gefunden.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. oja, der berg existiert inzwischen – wie es die ganze zeit geplant war – in der phantasie vieler berliner und auch auswärtiger! Eine tolle idee! seit ich das projekt kenne hab ich auf meinem balkon auch einen pool und einen orchideengarten!

Schreibe einen Kommentar