Zugspitzplatt und Zugspitzgipfel

Mit der Bahn auf die Zugspitze: Wie sieht es oben aus?

Auf der Zugspitze treffen sie sich: Erschöpfte, verschwitzte Bergwanderer, aufgeregte Touristen, die aufgrund der Tiefblicke von fast 3000 Meter Höhe erschaudern. Mit klimpernden Klettersteigset und Helm bewehrte aus dem Höllental kommende Bergfexe treffen auf Seilbahnfahrer in T-Shirt, Tracht oder Funktionskleidung. Touristen aus aller Welt besuchen den als „Top of Germany“ beworbenen Gipfel. Alle wollen sie auf diesen besonderen Berg, dessen Gipfel sich Deutschland und Österreich teilen. Aber wie sieht es da oben eigentlich aus? Hier findet Ihr unsere fast sommerlichen Eindrücke vom Zugspitzplatt und dem Gipfelbereich.

Zusammentreffen von moderner und alter Architektur auf der Zugspitze

Zusammentreffen von moderner und alter Architektur auf der Zugspitze

Weiterlesen

Kleine Winterwanderung auf dem Predigtstuhl

In den Talgemeinden im Berchtesgadener Land ist schon Frühling, doch die Berge sind noch tief verschneit. Mit der historischen Predigtstuhlbahn fahren wir in wenigen Minuten von Bad Reichenhall auf den 1613 Meter hohen Predigtstuhl. Große Wanderungen macht man im Winter auf dem Predigtstuhl eher nicht. Für einen entspannten halben Tag im Schnee mit schöner Einkehrmöglichkeit, eine wirklich sehenswerte historische Seilbahn und atemberaubende Tiefblicke ins Berchtesgadener und Salzburger Land ist der Predigtstuhl aber genau richtig.
Weiterlesen

Sentiero del Ventrar am Monte Baldo

Eine abwechselungsreiche Wanderung, die auf ihren unterschiedlichen Teilstücken jeweils völlig andere Facetten des Monte Baldo zeigt. Atemberaubende Tiefblicke, schmale Pfade direkt am Abgrund, gemütliche Wege durch bunte Blumenwiesen und zum Abschluß ein steiler Aufstieg erwarten uns auf dieser relativ langen Wanderung in den oberen Regionen des Monte Baldo.
Weiterlesen

Abgeseilt – Wenn Gondeln nicht mehr rumhängen wollen

Was passiert mit den Gondeln von Seilbahnen, die nicht mehr gebraucht werden?

Am Fuß des Brauneck in Lenggries, fast direkt neben der Talstation der Brauneck-Seilbahn, gibt es einen Klettergarten. Dort sind in luftiger Höhe ein paar alte Gondeln der Seilbahn als Hindernisse aufgehängt. Es gilt, auf dem Parcour durch die Gondeln hindurchzuklettern. Das fand ich sehr faszinierend, auch wenn ich noch nicht dazu gekommen bin, es selbst auszuprobieren.

Sehr schön mit Nebel im Hintergrund: Eine alte Gondel der Funivia Monte Baldo

Sehr schön mit Nebel im Hintergrund: Eine alte Gondel der Funivia Monte Baldo

Weiterlesen