Wildbarren und Bichlersee – Wanderung über dem Inntal

Wanderung: Gasthof Bichlersee – Wildbarren – Dreifaltigkeitskapelle – Bichlersee – Gasthof Bichlersee

Der Wildbarren kommt meist nicht an erster Stelle, wenn man eine Wanderung in den Inntalbergen sucht. Das mag daran liegen, dass man auf der Wanderung an keinem Gasthaus und keiner bewirtschafteten Alm einkehren kann. Den Wildbarren nimmt man so, wie er ist: Ein nicht allzu hoher Berg, auf den schmale und gewundene Steige hinaufführen, die etwas Trittsicherheit verlangen. Belohnt wird man auf der mittelschweren Wanderung mit Ausblicken nach Süden zum nahen Kaisergebirge und in die Zentralalpen sowie nach Norden ins Voralpenland hinein. Das Gasthaus gibt es dann ganz am Ende der Tour.

Das Gipfelkreuz des Wildbarren auf 1448 Meter Höhe

Das Gipfelkreuz des Wildbarren auf 1448 Meter Höhe

Weiterlesen

Kurze Rundwanderung zum Taubensee und zur Taubenseehütte

Wanderung: Kössen, Parkplatz Schaffler – Taubenseehütte – Taubensee – Kössen, Parkplatz Schaffler

Eine leichte Wanderung führt von Kössen im Kaiserwinkl zum Taubensee und zur Taubenseehütte. Von dort haben wir einen großartigen Ausblick auf Kössen und das Kaisergebirge und bis zu den Leoganger und Loferer Steinbergen. Der Taubensee, durch den die Grenze zwischen Bayern und Tirol verläuft, ist im Herbst besonders schön. Am Ufer entlang führt ein wilder, aber einfach zu gehender Steig zu vielen Fotostellen. Zwei Almen und die Taubenseehütte bieten Einkehrmöglichkeiten. Für den Abstieg können wir zwischen dem Hinweg und einem schmalen Bergsteig wählen, über den die Wanderung zur Rundtour wird.

Das Ziel der Wanderung: Der malerische Taubensee

Das Ziel der Wanderung: Der malerische Taubensee

Weiterlesen

Wanderung von Pertisau zur Gaisalm und nach Achenkirch

Wanderung: Pertisau am Achensee – Mariensteig – Gaisalm – Gaisalmsteig – Achenkirch-Scholastika

Eine Fahrt mit dem Schiff über den größten See Tirols, eine Wanderung, die wenige Höhenmeter, aber spektakuläre Ausblicke bietet und die Einkehr auf einer Alm mit eigener Anlegestelle. Das bietet die Wanderung von Pertisau am Achensee zur Gaisalm und weiter zur nördlichen Spitze des Sees nach Achenkirch. Die Wanderung ist mittelschwer und für Familien geeignet.

Eine Wanderung am Achensee entlang, von Pertisau zur nördlichen Seespitze in Achenkirch

Eine Wanderung am Achensee entlang, von Pertisau zur nördlichen Seespitze in Achenkirch

Weiterlesen

Kurze Wanderung auf den Gschöllkopf im Rofan

Wanderung: Erfurter Hütte – Mauritzalm – Gschöllkopf mit Adlerhorst und zurück

Da steht er: Von der Bergstation der Rofan-Seilbahn und von der Erfurter Hütte lässt sich fast das gesamte Rofan-Gebirge überblicken. Links die Dalfazer Wände, rechts die Haidachstellwand. Im Hintergrund stehen Spieljoch, Hochiss, Roßkopf und die anderen hohen Rofan-Berge. Direkt vor uns steht aber, von der Form an den Zuckerhut erinnernd, der Gschöllkopf. Der Gipfel liegt auf etwas über 2000 Metern, aber von der Erfurter Hütte aus sind es nur noch 200 Höhenmeter, bis wir auf dem Gipfel stehen.

Der Gschöllkopf im Rofan. Auf dem Gipfel ist der Adlerhorst. Rechts sieht man die Mauritzalm

Der Gschöllkopf im Rofan. Auf dem Gipfel ist der Adlerhorst. Rechts sieht man die Mauritzalm

Weiterlesen

Die E.O.F.T. 19/20

European Outdoor Film Tour: Die besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme

Die besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme des Jahres zu zeigen, das ist der Anspruch der EOFT, der European Outdoor Film Tour, die jedes Jahr im Herbst startet. Entsprechend groß ist wieder einmal meine Vorfreude, denn ich werde bei der Premiere der Tour in München dabei sein. Welche Filme werden gezeigt, auf welche freue ich mich besonders?

Das Titelgesicht der EOFT 19/20: Eliott Schonfeld - Foto: Eliott Schonfeld, EOFT

Das Titelgesicht der EOFT 19/20: Eliott Schonfeld – Foto: Eliott Schonfeld, EOFT

Weiterlesen

Durch die Höllentalklamm zum Hupfleitenjoch

Wanderung: Hammersbach – Höllentalklamm – Höllentalangerhütte – Knappenhäuser – Hupfleitenjoch – Kreuzeck

Diese mittelschwere Wanderung führt durch eine spektakuläre Berglandschaft im Wettersteingebirge: Nach der Durchquerung der beeindruckenden Höllentalklamm wandern wir zum Höllentalanger, von dem aus wir die Zugspitze direkt vor Augen haben. Danach führt ein in die Felswände gehauener Weg mit grandiosen Tiefblicken ins Höllental hoch zu den Knappenhäusern und weiter zum Hupfleitenjoch. Dort können wir uns entscheiden, zur Hochalm und weiter zum Osterfelderkopf aufzusteigen oder, nun deutlich leichter, zum Kreuzeck hinunterzuwandern. Bergab geht es in beiden Fällen dann mit der Seilbahn.

Eine gewaltige Bergkulisse: Der Blick zurück vom Hupfleitenjoch ins Höllental

Eine gewaltige Bergkulisse: Der Blick zurück vom Hupfleitenjoch ins Höllental

Weiterlesen

Lundhags Gneik – Rucksack ohne Schnickschnack

Lundhags Gneik 34 RL Wanderrucksack

Ein Rucksack wie ein Statement: Ich bin bereit, vertrau mir, lass uns rausgehen. Robust und zurückhaltend kommt er daher, er ist ein Arbeitstier, kein Selbstdarsteller. Pure Funktion, ohne Deko und Chichi. Olivgrün wie aus dem Army-Shop steht er da, nicht mal durch Farbe will er auffallen. Wäre der Gneik des schwedischen Herstellers Lundhags ein Mensch, wäre er wohl ein sehr wortkarger Skandinavier. Und so verrät er seine verborgenen Details auch erst nach und nach.

Der Lundhags Gneik 34 RL - hier am Monte Baldo oberhalb des Gardasees

Der Lundhags Gneik 34 RL – hier am Monte Baldo oberhalb des Gardasees

Weiterlesen

Der kleine orange Leuchtturm hinter Stöðvarfjörður

Ein kleiner, oranger Leuchtturm und ein längerer Aufenthalt

Fast direkt neben der Ringstraße, auf dem Weg von Stöðvarfjörður nach Egilsstaðir, steht ein kleiner Leuchtturm auf einer grünen Wiese. Im Hintergrund ragen die erdbraunen Berge auf der anderen Seite des Fjords auf, rechts liegt dunkelblau das Nordmeer. Und zwischen diesen gedeckten Farben der Natur leuchtet in einem satten orange der kleine, quadratische Leuchtturm.

Der kleine, orange Hafranes-Leuchtturm bei Fáskrúðsfjörður

Der kleine, orange Hafranes-Leuchtturm bei Fáskrúðsfjörður

Weiterlesen

Wandern am Brauneck: Panoramaweg und Kleiner Höhenweg

Wanderung: Talstation Brauneckbahn, Bergstation Brauneckbahn, Panoramarestaurant, Brauneck Panoramaweg und Kleiner Höhenweg mit Brauneck Gipfel und Brauneck-Haus

Dieses Mal gibt es wieder eine wirklich leichte und einfache Wanderung, es geht auf einfachen Wegen über einen Teil des langen Brauneck-Bergrückens. Diese kleine Wanderung bei Lenggries mit tollem Panoramablick, verschiedenen Einkehrmöglichkeiten auf Hütten und Restaurants ist für einen gemütlichen Bergtag genau richtig. Wer aber mehr mag, ist am Brauneck auch gut aufgehoben, denn die Wege bieten viele Variationsmöglichkeiten, um die Wanderung zu verlängern.

Unterwegs auf dem Brauneck Panoramaweg und dem kleinen Höhenweg

Unterwegs auf dem Brauneck Panoramaweg und dem kleinen Höhenweg

Weiterlesen

Zum Latschenkopf – die große Höhenwanderung am Brauneck

Wanderung: Brauneckbahn Bergstation – Gipfel Brauneck – Brauneckhaus – Schrödelstein – Vorderer Kirchstein – Latschenkopf – Stie-Alm – Gamsköpfl – Tölzer Hütte – Bergstation Brauneckbahn

Die große Höhenwanderung am Brauneck ist eine mittelschwere, sehr aussichtsreiche Wanderung am Brauneck, die uns auf drei Gipfel und ein Gipfelchen führt. VOn der Bergstation der Brauneckbahn erreichen wir nach wenigen Minuten das Brauneck-Gipfelkreuz. Von dort geht es über den Höhenweg zum Vorderen Kirchstein und zum Latschenkopf. Auf dem Rückweg besuchen wir noch die Stie-Alm und, direkt daneben, das kleine Gamsköpfl mit dem Steinbock aus Granit, bevor der Weg zur Bergstation zurückführt.

Der große Höhenweg am Brauneck führt zum Latschenkopf (links) und dem Vorderen Kirchstein (rechts)

Der große Höhenweg am Brauneck führt zum Latschenkopf (links) und dem Vorderen Kirchstein (rechts)

Weiterlesen