Um die Drei Zinnen – Von der Zsigmondyhütte zum Fischleinboden

Hüttenwanderung Drei Zinnen, Tag 4: Zsigmondyhütte – Talschlusshütte – Fischleinboden

Am vierten und letzten Tag der Drei-Zinnen-Umrundung wandern wir von der Zsigmondyhütte nur noch bergab zurück zum Fischleinboden. Da wir auf den letzten Etappen schon etwas Höhe verloren haben, sind es nur 825, nicht gut 1000 Höhenmeter, die wir wieder absteigen. Wie an den Tagen zuvor ist der Weg recht leicht zu gehen. Teilweise schon steil, aber technisch nicht anspruchsvoll.

Blick zurück auf den Zwölferkofel über der Zsigmondyhütte

Blick zurück auf den Zwölferkofel über der Zsigmondyhütte

Nach dem Frühstück geht es los. Zunächst noch im Schatten steigen wir in einem Bogen ins Bacherntal (Val Fiscalina Alto) ein. Im Talboden, fließt der Bachernbach tief unterhalb unseres Weges. Der Wanderweg führt an den westlichen Hängen bergab, deutlich oberhalb des Baches.

Von der Zsigmondyhütte aus geht es direkt bergab. (Das Foto ist vom Vortag, die Hütte lag bei unserem Aufbruch noch im Schatten)

Von der Zsigmondyhütte aus geht es direkt bergab. (Das Foto ist vom Vortag, die Hütte lag bei unserem Aufbruch noch im Schatten)

Mal hat der Weg etwas größere Felsstufen, mal führt er in kurzen Serpentinen bergab, er bleibt aber immer gut zu gehen. Wenn wir zurückblicken, sehen wir für einige Zeit noch den wirklich imposanten Zwölferkofel und das breite Massiv des Elferkofels auf der gegenüberliegenden Talseite.

Bergab geht's zur Talschlusshütte

Bergab geht’s zur Talschlusshütte

Als die Sonne so weit aufgestiegen ist, dass die ersten Strahlen über die Berge auf den Weg scheinen, wird es schnell recht warm. Spätestens jetzt verschwinden Fleece und lange Hosenbeine im Rucksack, bevor wir weiter bergab gehen.

Wir queren ein kleines Schotterfeld, wandern durch einen lichten Wald und erreichen schließlich die Hänge des Einserkofels. Elfer-, Zwölfer-, Einserkofel, wir wandern mitten durch das Uhrwerk der Sextner Sonnenuhr.

Abonniere jetzt den aufdenbergde Whatsapp Channel für alle Infos zu neuen Wanderungen und Fotos.
Fall Winter 2021 - 970x250

Hier am Einserkofel treffen das Bacherntal und das Altensteiner Tal, durch das wir drei Tage zuvor zur Dreizinnenhütte aufgestiegen sind, zusammen.

Ich muss an die Läufer des Alpine Run denken, die wir am Tag zuvor gesehen haben. Unseren Abstiegsweg sind sie steil hochgelaufen. Kein Wunder, das manche am Aufstieg zum Oberbachernjoch und zur Büllelejochhütte schon extrem fertig aussahen.

Noch sind wir aber ein Stück oberhalb des Talbodens. Durch Bergwald geht es nun in einigen Serpentinen weiter bergab bis der Talboden mit dem breiten Schotterbett des Altensteiner Bachs erreicht ist.

Jetzt nur noch kurz über die Brücke, dann flach durch den Wald und wir erreichen die Abzweigung mit der großen Klettersteigtafel, an der wir zur Dreizinnenhütte abgebogen sind.

Wenige Minuten später stehen wir auch schon an der Talschlusshütte (Rifugio al Fondo Valle), an der noch fast nichts los ist. Und das an einem sonnigen Spätsommer-Sonntag! Noch haben wir freie Platzwahl unter den großen Sonnenschirmen.

Das traditionelle Abschlussessen wird diesmal ein Kaiserschmarrn. Der ist wirklich gut, aber nicht so außergewöhnlich, wie uns vorgeschwärmt wurde.

Von der Talschlusshütte gehen wir nun wieder auf dem breiten Wanderweg entlang des sehr breiten Bachbetts mit minimalem Gefälle zurück zur Fischleinbodenhütte (Ristoro Piano Fiscalina) und dem direkt daneben liegenden Parkplatz und der Bushaltestelle.

Vier Tage Wanderung rund um die Drei Zinnen und durch die Sextener Dolomiten enden hier. Schee war’s. So wie wir es gemacht haben, ist die Tour eine wirklich leichte und entspannte Runde. Wer mag, findet auf allen Etappen noch zusätzliche Wege und Gipfel, die man einbauen kann, aber nicht muss.

Die Tour wäre auch mit weniger Übernachtungen möglich, aber dann würde auch was fehlen. Vor allem, wenn man auf die Übernachtung auf der Dreizinnenhütte verzichten würde. Die Milchstraße über den nächtlich schwarzen Zinnen zu sehen, ist ein besonderes Erlebnis.

Neben dem Weg, den wir gegangen sind, gibt es auch diverse weitere mögliche Routen, auch mit Klettersteigen, das kommt vielleicht noch. Wer weiß.

Dauer und Schwierigkeit:
Von der Zsigmondyhütte zur Talschlusshütte und weiter zur Fischleinbodenhütte geht es nur bergab. In etwa zwei bis zweieinhalb Stunden kann man die Strecke bequem gehen. Der Wegweiser oben an der Zsigmondyhütte geht sogar von nur 1:40 Stunden aus, was ich schon sportlich finde. Der Weg ist recht leicht zu gehen, teils leicht steil, aber nichts wirklich anspruchsvolles.

Höhenangaben:
Zsigmondyhütte: 2224 Meter
Talschlusshütte: 1548 Meter
Parkplatz Fischleinboden (Fischleinbodenhütte): 1454 Meter

Essen und Trinken:
Nach dem Frühstück auf der Zsigmondyhütte ist die Talschlusshütte kurz vor dem Ende der Wanderung die nächste Einkehrmöglichkeit. Die Hütte ist empfehlenswert, wobei der hochgelobte Kaiserschmarrn nur normalgut war. Egal, zum Ausklang einer Dreizinnenwanderung sitzt man hier sehr gut. Weitere Einkehrmöglichkeiten sind die Fischleinbodenhütte, die direkt am Parkplatz und der Bushaltestelle liegt, und das Bistro wenige Meter vorher.

Wo muss ich besonders aufpassen:
Bei guten, trockenen Wegverhältnissen ist der Abstieg problemlos. Der Weg ist überwiegend breit und die Felsstufen sind gut zu gehen.

Wandern mit Hund:
Der Weg ist auch für Hunde gut zu gehen, kleinere Hunde müssen gegebenenfalls über manche Stufen gehoben werden. An manchen Stellen geht es neben dem Weg steil bergab, daher sollten Hunde angeleint sein. Für Menschen problemlos zu gehen, aber Vorsicht mit Hund. Wasserstellen gibt es auf dem Weg nicht, also nehmt genug Wasser mit.

Die Zsigmondyhütte, Rifugio Zsigmondy Comici

Die Zsigmondyhütte, Rifugio Zsigmondy Comici

Wie komme ich hin?
Diese Wanderung ist die vierte und letzte Etappe der Wanderung um die drei Zinnen. Sie startet an der Zsigmondyhütte. Die ersten drei Etappen könnt Ihr in den Artikeln Um die Drei Zinnen – Vom Fischleinboden zur Dreizinnenhütte, Um die Drei Zinnen – Von der Dreizinnenhütte zur Lavaredohütte und Um die Drei Zinnen – Von der Lavaredohütte zur Zsigmondyhütte lesen.

Startpunkt der Dreizinnen-Umrundung:
Google Maps: 46.666557,12.354064
Openstreetmap: 46.666557,12.354064
What3Words: ///geschaffen.liefen.lebensqualität

Startpunkt diese Etappe:
Google Maps: 46.628326,12.357265
Openstreetmap: 46.628326,12.357265
What3Words: ///auffallen.dreiecke.rennen

Links:
Die Homepage der Zsigmondyhuette ist www.zsigmondyhuette.com. Der Italienische Name der Hütte ist „Rifugio Comici“, die Website www.rifugiocomici.com gehört aber zu einer anderen Hütte!
Die Lavaredohütte, Büllelejochhütte und Zsigmondyhütte bei bergwelten.com
Die Lavaredohütte, Büllelejochhütte und Zsigmondyhütte bei drei-zinnen.info
UNESCO World Heritage Dolomites (EN)
UNESCO Weltkulturerbe Dolomiten bei suedtirol.info
Ihr interessiert Euch für den Dreizinnenlauf / Alpine run? Hier entlang: www.dreizinnenlauf.com/

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 7368 m
Maximale Höhe: 2281 m
Minimale Höhe: 1456 m
Gesamtanstieg: 87 m
Gesamtabstieg: -909 m
Download file: drei zinnen-zsigmondyhuette-fischleintal.gpx

Buchtipps und Wanderkarte:

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert