Von Gfäll zum Waldschmidthaus und auf den Rachel

Wanderung: Gfäll – Waldschmidthaus – Rachel – Rachelkapelle – (Rachelkapelle – Rachelsee) – Gfäll

Die leichte Wanderung führt auf den Großen Rachel, den höchsten Berg im Nationalpark Bayerischer Wald. Wir wandern hier in einer Berglandschaft, die wohl kaum jemanden unbeeindruckt lässt. Auf der weiten Ebene unterhalb des Gipfels hat vor etwa 25 Jahren der Borkerkäfer weite Teile des Fichtenwaldes zerstört. Noch heute stehen hunderte tote Fichtenstämme entlang des Weges auf dem kahlen Plateau. Ein ebenso unwirtlicher wie faszinierender Anblick. Und mitten drin steht das gemütliche Waldschmidthaus.

Das Waldschmidthaus, das 100 Meter unterhalb des Rachel-Gipfels steht

Das Waldschmidthaus, das 100 Meter unterhalb des Rachel-Gipfels steht

Weiterlesen

Kurze Wanderung auf den Dandlberg und zur Dandlberg-Alm

Wanderung: Roßholzen am Samerberg – Schilding – Dandlbergalm – Dandlberg und zurück

Eine Wanderung, die nur knapp die Grenze zwischen Spaziergang und Wanderung hinter sich lässt. Ein bewaldeter Gipfel ohne Aussicht, der gerade mal knapp oberhalb der 900-Meter Marke liegt. Und dennoch lohnt sich die Tour auf den Dandlberg im Samerberggebiet. Am kleinen Dandlberg liegt die Dandlbergalm und die bietet eine tolle Aussicht auf das Inntal und die Inntalberge. Und es gibt sogar ein paar Stellen, wo man bis zu den höheren, schneebedeckten Bergen in Tirol schauen kann.

Sie nannten es Winterwanderung: Auf der Wiese am Dandlberg liegend in den Sonnenuntergang schauen

Sie nannten es Winterwanderung: Auf der Wiese am Dandlberg liegend in den Sonnenuntergang schauen

Weiterlesen

Treue Freunde – Hunde und Menschen

Auf dem Bloggerwalk zur Ausstellung im Bayerischen Nationalmuseum

Wenn es bei uns in der Nähe eine Ausstellung über Hunde gibt, muss ich als Hundebesitzer natürlich hin! Das habe ich mir gedacht und war dann doch nicht im Bayerischen Nationalmuseum zur Ausstellung „Treue Freunde – Hunde und Menschen“. Irgendwas ist ja immer. Doch als die Einladung zum Bloggerwalk kam, habe ich die Ausstellung dann doch besucht. Und natürlich habe ich gehofft, dass ich Anknüpfungpunkte zum Thema Hunde und Berge oder Hunde und Outdoor finde.

Der mürrische Siegfried - Er ziert die Plakate der Ausstellung „Treue Freunde – Hunde und Menschen“

Der mürrische Siegfried – Er ziert die Plakate der Ausstellung „Treue Freunde – Hunde und Menschen“

Weiterlesen

Sag‘ beim Abschied leise Servus …

Alles was du siehst gehört dir

Die weiten, hügeligen Felder nach den letzten Häusern, sie sammeln den Regen und den Schnee, damit der Hennigbach aus seinem Bett auf die Straße treten kann, wenn es für ihn an der Zeit ist. Über dem Schnee liegt an guten Wintertagen ein goldgelber Schein der gerade aufgehenden Sonne. Dann sind sie zu sehen, die Alpen. Vom Hochfelln über den Felskamm der Kampenwand bis zu den vielen Spitzen des Kaisergebirges. Scharf und dunkel heben sie sich vom Himmel ab. Bis der Wald sie verdeckt und dutzende, hunderte Rehe vor dem Fenster vorbeifliegen.

Blick auf den Wendelstein vom Bahnhof Grub aus

Blick auf den Wendelstein vom Bahnhof Grub aus

Weiterlesen

Ásbyrgi – in der Hufeisenschlucht

Islands Norden: Rote Wände, Ein achtbeiniges Pferd, ein See und Heimatgefühl

Das schnellste Pferd von allen jagt, angetrieben durch seinen Reiter, über die weißen Weiten der Arktis. Plötzlich stolpert Sleipnir, droht zu stürzen, kann sich nur durch einen Ausfallschritt halten. Einer seiner acht Hufe tritt in die Erde im Norden Islands. Es bleibt: Ásbyrgi, die Hufeisenschlucht, Hauptstadt des verborgenen Volkes. So muss es gewesen sein, jede andere Erklärung wären zu profan.

Der See Botnstjörn liegt direkt unterhalb der Felswände der Ásbyrgi-Schlucht

Der See Botnstjörn liegt direkt unterhalb der Felswände der Ásbyrgi-Schlucht

Weiterlesen

Winterwanderung auf den Petersberg und zur Hohen Asten

Winterwanderung: Flintsbach am Inn – Burgruine Falkenstein – Petersberg – Hohe Asten und zurück

Eine leichte Winterwanderung mit zwei gemütlichen Gasthöfen, Kultur, Ausblicken ins Inntal und der Möglichkeit, bergab zu Rodeln. Wir sind im Inntal unterwegs, von Flintsbach hinauf zu den Astenhöfen. Auf halber Strecke liegt die bekannte Wallfahrtskirche St. Peter auf dem Petersberg. Dort und ganz oben an den Astenhöfen laden Gasthäuser zur Einkehr.

Winterwanderung zum Berggasthaus Hohe Asten

Winterwanderung zum Berggasthaus Hohe Asten

Weiterlesen

Winterwanderung auf den Teisenberg zur Stoißeralm

Winterwanderung: Neukirchen Lochmühle – Teisenberg Schneid – Stoißer Alm und zurück

Eine eher leichte, nicht überlaufene Winterwanderung im Rupertwinkel führt den Teisenberg hinauf zur Stoißer Alm. Nur knappe 600 Höhenmeter sind es im schattigen Aufstieg zur Sonnenseite des Teisenbergs an der Grenze von Chiemgau und Berchtesgadener Land. Vom Gipfelkreuz „Schneid“ und der wenige Meter unterhalb liegenden Stoißeralm haben wir einen großartigen Blick auf die Alpen mit dem Hochstaufen direkt vor uns und dem Untersberg gleich nebenan.

Die Stoisser Alm vor dem Hochstaufen

Die Stoisser Alm vor dem Hochstaufen

Weiterlesen

Winterwanderung Kaisertalrunde zur Ritzau-Alm

Winterwanderung: Kufstein – Kaiseraufstieg – Ritzau-Alm – Hinterkaiserhof – Antonius-Kapelle – Pfandlhof – Veitenhof – Kaiseraufstieg

Eine leichte Winterwanderung auf breiten Wegen führt durch das Kaisertal. Wobei man sich vom Namen „Kaisertal“ nicht verwirren lassen sollte, denn es geht immerhin gute 600 Meter bergauf. Dafür gibt es dann aber auch eine gemütliche Alm am höchsten Punkt und einen traumhafen Blick auf den Wilden Kaiser und ins Inntal als Belohnung.

Der Ausblick von der Ritzau-Alm ins Inntal und nach Kufstein

Der Ausblick von der Ritzau-Alm ins Inntal und nach Kufstein

Weiterlesen

Was Wanderer wirklich wissen wollen – goedendag Nederland!

Web Weit Wandern: Ziemlich international diesmal

Wie immer am letzten Tag des Jahres veröffentliche die Edition der wundersamen Google-Suchbegriffe des ablaufenden Jahres, denn so will es das Gesetz. Die Promidichte hat im Vergleich zu 2018 drastisch abgenommen. Dafür wird es so international wie schon lange nicht mehr. Selbst zu Regionen und Ländern, in denen ich noch gar nicht war, kommen Suchende über ihre Google-Anfragen auf dieses kleine Blog.

Aus Gründen: Kein Feuerwerksfoto bei WWwww2019

Aus Gründen: Kein Feuerwerksfoto bei WWwww2019

Weiterlesen

Zum mächtigen Dettifoss

Der harte und der leichte Weg zum Dettifoss

Direkt an der Abbruchkante sitzen sie, fast schon von den Gischtwolken des mächtigen Dettifoss verhüllt, dessen Wassermassen hier 45 Meter in die Schlucht fallen. Ein unglaubliches Naturschauspiel voller wilder Schönheit. Das wir so nur sehen, weil wir auf unserem Weg zum Mývatn noch schnell einen Abstecher zum Dettifoss machen wollten. Aber wir sind etwas zu früh abgebogen, was uns mehr als 50 Kilometer übelste Schotterpiste eingebracht hat. Aber auch den beeindruckenderen Blick auf den Dettifoss. Dazu einige weitere Sehenswürdigkeiten im Norden, die wir gar nicht auf der Liste hatten, ein warmes Bad und die Ankunft am Mývatn eine Tag später als geplant.

Ganz dicht am Wasserfall: Am Dettifoss im Norden von Island

Ganz dicht am Wasserfall: Am Dettifoss im Norden von Island

Weiterlesen