Sag‘ beim Abschied leise Servus …

Alles was du siehst gehört dir

Die weiten, hügeligen Felder nach den letzten Häusern, sie sammeln den Regen und den Schnee, damit der Hennigbach aus seinem Bett auf die Straße treten kann, wenn es für ihn an der Zeit ist. Über dem Schnee liegt an guten Wintertagen ein goldgelber Schein der gerade aufgehenden Sonne. Dann sind sie zu sehen, die Alpen. Vom Hochfelln über den Felskamm der Kampenwand bis zu den vielen Spitzen des Kaisergebirges. Scharf und dunkel heben sie sich vom Himmel ab. Bis der Wald sie verdeckt und dutzende, hunderte Rehe vor dem Fenster vorbeifliegen.

Blick auf den Wendelstein vom Bahnhof Grub aus

Blick auf den Wendelstein vom Bahnhof Grub aus

Weiterlesen

Über Gletscher und Grenzen

Über einen Zeitraum von zwanzig Jahren hat der aus der Toskana stammende Fotograf Mauro Gambicorti südtiroler Bauern und Hirten mit ihren Viehherden mit der Kamera begleitet. Dabei ist er ihnen auf ihren Wegen von den Winterweiden und -ställen im Tal auf die hochgelegenen Sommerweiden auf den Bergen gefolgt. In diesem Buch werden die Wanderungen der Menschen mit Ihren Tieren in über 450 Fotos und einführenden Texten dokumentiert.
Weiterlesen

Transalp – Marc Ritter und CUS

Eine Handschrift des Nibelungenliedes wurde aus der Münchner Staatsbibliothek gestohlen. Eine Jagd quer durch die Alpen beginnt. Der Räuber Benno Spindler gibt seinen Verfolgern, seinem alten Widersacher Anselm Plank und seiner designierten Nachfolgerin Stephanie Gärtner immer neue Rätsel auf und führt sie von Berg zu Berg, von Hütte zu Hütte durch mehrere Alpenläner, bis hin zum großen Showdown.
Weiterlesen