GPS Outdoor-Navigation mit dem Falk IBEX 30

GPS-Navigation mit dem Falk IBEX 30 – Der erste Eindruck

Nun bin auch ich im GPS Zeitalter angekommen. Und das gleich mit einem brandneuen Gerät, dass ich testen kann: Dem Falk IBEX 30, einem Outdoor GPS-Navigationsgerät, das speziell für Wanderer und Radfahrer gedacht ist. Bisher hat Falk nur Navigationsgeräte für die Nutzung im Auto hergestellt, jetzt auch für den Outdoor Einsatz. Der Name IBEX verspricht viel: Immerhin ist „Capra Ibex“ der Alpensteinbock, das passt! Ich bin sehr gespannt, wie es ist, mit GPS Wandern zu gehen.

Das Falk IBEX 30 - hier mit eingeblendetem Kompass

Das Falk IBEX 30 - hier mit eingeblendetem Kompass

Mein Plan: Zunächst werde ich das Gerät einfach ausprobieren. Dann werde ich es für das GPS-Tracking nutzen, also den Weg aufzeichnen, den ich gegangen bin. Und dann will ich mir fertige Tracks aus dem Web laden und diese Touren nachwandern.

Unboxing

Doch zunächst kommt der wichtigste Akt: Das „Unboxing“, früher einfach „auspacken“ genannt. Im Lieferumfang sind: Das GPS Gerät selbst natürlich, das IBEX 30 von Falk. Dazu ein Lithium-Ionen-Akku, ein Ladekabel, ein USB-Anschlusskabel, eine Fahrradhalterung mit Montageplatte, Schrauben und Inbusschlüssel sowie eine Kurzanleitung.

Falk IBEX 30 Unboxing - Das steckt in der Verpackung

Falk IBEX 30 Unboxing - Das steckt in der Verpackung

Technische Daten des Falk IBEX 30

Das Falk IBEX 30 hat einen Farbbildschirm mit 3,5 Zoll (89 mm) Diagonale und Touchscreen. Auf der Rückseite ist eine Klappe für den Akku und Micro-SD Karten. Daneben ein Lautsprecher. An der linken Seite befinden sich zwei Gummiknöpfe, an der Unterseite eine Gummiabdeckung, darunter der Mini-USB-Anschluss zur Verbindung mit dem Computer und dem Ladekabel. Oben ist noch eine kleine Schlaufe, durch die man wohl ein Trageband ziehen kann.

Die Oberseite des Geräts ist leicht gummiert, rundrum verläuft ein dickeres Gummiband. Dadurch ist das IBEX gut zu greifen, es macht einen sehr robusten Eindruck. Gut auch, dass es wasserdicht gemäß der Schutzklasse 7 (IPX-7) ist, also gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt ist. Das habe ich zwar nicht ausprobiert, aber es ist schon beruhigender als IPX-4, Spritzwasserschutz.

Ein Schneebad ist kein Problem, das IBEX 30 ist nach IPX-7 wassergeschützt.

Ein Schneebad ist kein Problem, das IBEX 30 ist nach IPX-7 wassergeschützt.

Der eingebaute Speicher ist 2 GB groß und kann durch Micro SD-Karten erweitert werden.
Mit dem Akku wiegt das IBEX 30 etwa 200 Gramm, was ich recht leicht finde.

Das Kartenmaterial

Das Navi wird mit einer vorinstallierten Deutschlandkarte ausgeliefert. Extra kaufen kann man Karten für Österreich, die Schweiz, Südtirol und Mallorca. Diese Karten beinhalten speziell auch Rad- und Wanderwege. Dazu sind über 400.000 Sonderziele vom Kompass-Verlag (der mit den bekannten Wanderkarten) sowie Radtouren des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) und Bike-Hotels einprogrammiert.

Die Möglichkeiten des IBEX 30

Kurz die Stichworte, was das IBEX 30 alles bietet, bzw. was man damit machen kann:

  • Routingfähige Rad- und Wanderkarten von Falk
  • Individuelle Routen (einfach, sportlich, kurz, starkes Gefälle vermeiden)
  • Einfache Menüführung und Sprachansagen für Radfahrer
  • Track-Aufzeichnung der zurückgelegten Strecke
  • Peil-Navigation, querfeldein auf das Ziel hin
  • Track- und Wegpunktmanager
  • Bus und Bahn: ÖPNV-Informationen für mehr als 60 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Routenplaner mit Alternativrouten
  • Tripcomputer: Barometer, Höhenmesser. Die Höhe und Höhendifferenz, der aktuelle Luftdruck, Steigung, Mondphasen, Peilung, zurückgelegte Strecke und durchschnittliche Geschwindigkeit können gemessen und gespeichert werden.
  • Geo-Koordinaten-Eingabe, um nicht bezeichnete Ziele einzugeben

Der erste Eindruck

Was mir gleich positiv aufgefallen ist: Das Gerät selbst macht einen hochwertigen Eindruck. Der Akku war schon geladen, man kann es also gleich ausprobieren. Und: Es ist eine wirklich kurze (12 Seiten) farbig bebilderte Kurzanleitung mit dabei, man muss sich also nicht gleich am Anfang durch ein umfangreiches Handbuch arbeiten.

Geschmacksfrage, ich fand es aber nicht negativ: Ein großes Handbuch wird nicht mitgeliefert. Auch keine CD. Das etwa 50-seitige Handbuch kann man sich, ebenso wie die Software „Falk Navi-Manager“, von der Falk Homepage laden.

Nach dem Anschalten dauert es etwa 50 Sekunden bis alles geladen ist, die Karte erscheint und man das Gerät nutzen kann. Das ist eigentlich völlig in Ordnung, erscheint aber subjektiv etwas lang, wenn man auf den ersten Start wartet.

Das Display ist scharf und auch bei Sonnenschein gut ablesbar, der Touchscreen ist gut bedienbar und reagiert sehr schnell auf Eingaben und Scrolling. Mit dicken Winterhandschuhen wird es allerdings zum Glücksspiel, die richtige „Taste“ auf dem Touchscreen zu finden.

Die Darstellung der Menüs ist gut und logisch aufgebaut. Mit der Eleganz einer iPhone-Oberfläche kann es nicht mithalten, aber ich habe mich sofort zurechtgefunden und die grundlegenden Funktionen gefunden.

Bei der Kartendarstellung kann man zwischen 2D- und 3D-Darstellung wählen. Die eigene Position wird durch einen roten Pfeil dargestellt, die Karte kann in Bewegungsrichtung oder genordet angezeigt werden. Rechts auf der Karte liegen ein Kompasspfeil, ein Symbol für Fußgänger- oder Fahrradnavigation, ein Satellitensymbol (grün, gelb oder rot, je nach Empfangssituation). Darunter ein Touch-Button für den Kartenzoom.

Guter Empfang und richtige Weganzeige auch im Wald

Guter Empfang und richtige Weganzeige auch im Wald

Am unteren Bildschirmrand kann man das Hauptmenü aufrufen, das Höhenprofil ein- und ausblenden sowie Schnelltasten aufrufen, um z.B. das Tracking zu starten oder zu pausieren, einen Wegpunkt auf der Karte zu speichern oder eine Kompass über die Kartendarstellung zu legen.

Die grundlegenden Einstellungen und Funktionen kann man eher spielerisch erlernen, das reicht zum Glück die Kurzanleitung völlig aus. Eins ist mir aber schon klar: Etwas Zubehör muss her. Zunächst mal Schutzfolien für das Display. Die Transportfolie über dem Display ist für die ersten Testtage ok, aber als Dauerlösung nicht gedacht und sinnvoll. Und ein Zweitakku muss her, wenn ich das IBEX auf längere Touren mitnehmen will. Mit etwa sechs Stunden Akkulaufzeit kann es schon bei Tagestouren eng werden, bei größeren Touren kommt man um einen Zweitakku wohl nicht herum.

Die Software

Den Falk Navi-Manager kann man sich kostenlos von der Falk Homepage laden. Sie dient vor allem dem Datenaustausch zwischen dem GPS-Gerät, dem Computer und der optionalen Speicherkarte.

Dazu dient sie, theoretisch, zur Verbindung mit der Falk-Online-Community. Diese wird allerdings zur Zeit technisch auf eine neue Plattform umgestellt. Daher kann man sich zur Zeit nicht anmelden und die bisherige Community auch nicht nutzen. Das ist natürlich ärgerlich und nimmt mir vermutlich einige Möglichkeiten. Also werde ich bis zum Frühjahr warten und kann jetzt auch nichts zur bisherigen Community sagen.

Der erste Test in der Stadt

In der Stadt kann man das IBEX 30 ähnlich nutzen wie man es vom Auto-Navigationsgerät her kennt: Zieladresse eingeben oder auf der Karte markieren und das Navigationsgerät zeigt den Weg an und weist per Pfeildarstellung und Meterangabe darauf hin, wenn man abbiegen soll. Das ist wirklich extrem einfach.

Und wenn man größere Entfernungen überwinden muss, kann man Bus und Bahn (inkl. Regionalbahnen) in die Tourenplanung mit einbeziehen. Ebenfalls wie bei den Auto-GPS-Navis wird die Route neu berechnet, wenn man nicht den Routenempfehlungen des Geräts folgt.

Der erste Outdoor Test

Für den ersten Test mit dem Falk IBEX 30 habe ich mir keine Bergtour vorgenommen, sondern erstmal eine kleinere Wanderung in der Umgebung: Eine Wanderung zu den Wassermühlen im Schwabener Moos.

Hinweis: Das Falk IBEX 30 GPS Gerät habe ich über Discover Outdoor zur Verfügung gestellt bekommen.

Gleich weiterlesen:

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich habe mir dieses Teil gekauft. (IBEX30) habe nicht auf die
    fehlende Sprachausgabe beim Wandern oder Joggen geachtet.
    Gerade da wo man`s eigentlich braucht. Warscheinlich von Stubenhockern programmiert. Für 370 € ein teurer Spaß der nun zu Hause rumliegt. „Bin stinksazer“ Mache mir jetzt eine Vorricvhtung um den Bauch und setze das IBEX obendrauf.
    Keine Software für die Routenplanung dabei. Routenplanung für Rad total daneben. Geld unnötig rausgeworfen.

    Viele Grüsse
    Merwsi

  2. Ich habe ein IBEX 30 geschenkt bekommen und hätte gerne eine Wanderkarte für Südtirol oder Norditalien dazu. Wo bekomme ich eine in Österreich oder im Internet? Besten Dank für Ihre Antwort. m.frd. Grüssen Hans Weinzinger

  3. Hallo Herr Weinzinger,

    auf der Website von Falk können Sie direkt weitere Karten kaufen. Dort gibt es auch eine Südtirol-Karte. Weitere Karten zu Italien gibt es dort bislang nicht. Ob diese in Kürze kommen werden, kann ich Ihnen leider nicht sagen, aber Sie können dort auch direkt Kontakt mit Falk aufnehmen.

    Viele Grüße,
    Uli

  4. hätte großes interesse an ibex 30,werde dieses wochenende navi kaufen.würde aber karten vom raum sestriere(nordwestitalien-ostfrankreich)brauchen.gibt es diese?
    mfg michael

  5. Hallo Michael,

    von Falk selbst gibt es bislang keine Karten für Frankreich. Den Link zu den aktuell erhältlichen Karten für das IBEX 30 habe ich in meinem vorigen Kommentar geschrieben.
    Möglicherweise gibt es Karetnmaterial von OpenStreetmap ( http://www.openstreetmap.org/ ) für die Region. Allerdings kann ich keine Angaben zur Installation auf dem IBEX und zur Genauigkeit der Karten für das Gebiet machen.

    Viele Grüße,
    Uli

  6. Mein Ibex30 erkennt keine auf der SD-Karte gespeicherte Touren.
    Mache ich etwas Falsch ??

  7. Ich habe die gleichen probleme mit der SD karte, kann mir keiner sagen warum.

    Hartmund

  8. Hallo,

    im Forum Pocketnavigation habe ich diesen Hinweis gefunden:
    SD-Karte per Kartenleser mit dem Computer verbinden, einen Ordner mit dem Namen GPXImport auf der Karte anlegen. Dann die Touren in den Ordner laden.
    Den IBEX 30 per Hardwaretaste ausschalten, Karte einlegen und wieder einschalten. Dann sollen die Daten eingelesen werden.
    Seht mal hier nach:
    http://forum.pocketnavigation.de/forum1000290-falk-outdoor-navigation-ibex30/1159671-sd-karte-und-ibex-30/

    Viele Grüße,
    Uli

  9. Hallo,
    habe das Ibex nun schon einige Zeit habe es auh getestet und bin sehr zufrieden. Näturlich finde ich es auch schade das es im Wander- oder Laufprofil keine Sprachausgabe gibt. Jedoch ist das Routing am Gerät selbst so einfach bzw. die Tourplanung da benötigt man keine weitere Software zum Planen jedoch ist beim Ibex 40 auch eine Planungssoftware dabei (Magic Maps Tour explorer). Auch das Aufladen von Touren aus dem Netz mit anschliesenden Nachfahren oder Laufen klappt bei mir besten. bei was Falk nachlegen könnte wäre mit Kartenmaterial und das beschreiben der SD-Karte im Gerät sollte über den Navimanager gehen können. Die Trackaufzeichnung ist super bin vor kurzen gelaufen und habe eine PP gemacht selbst dieser Meter wurde erkannt und aufgezeichnet. Bin mit dem Falk Ibex 30 absolut zufreiden klasse Gerät. (Bin weder von Falk gekauft noch ein Mitarbeiter davon) 🙂

  10. Hallo, Kann es sein dass das Falk Ibex 30 beim Wandern und Joggen keine Sprachausgabe hat, aber sehr wohl beim Radfahren? Und erkennt es vorhandene Radwege und benutzt es diese auch auf seiner Route? Herzlichen Dank!

  11. Hallo Brigitte,

    ja, so ist es. Wenn man „Radfahrer“ wählt, gibt es die Sprachansage, für „Wanderer“ leider nicht.

    Viele Grüße,
    Uli

  12. wie kann ich mit meinem Ibex 30 eine Landkarte (Wanderkarte) auf meinen PC laden und bearbeiten, dies sollte doch funktionieren oder?

  13. klappt die PC-Anwendung des Gerätes auch problemlos mit einem mac-computer OS X …..???

  14. Ich habe Eine frage.?

    Ist möglich IBEX30 auch mit Karte 16GB für Auto Navigation,
    umbauen.

    Oder brauchmann noch was?

    Stefan

  15. Hallo Stefan,

    mir ist leider keine Möglichkeit bekannt, wie man das IBEX 30 auch für Autonavigation nutzen kann.

    Viele Grüße,
    Uli

Schreibe einen Kommentar