Der Kapuzinerberg in Salzburg – Wandern mitten in der Stadt

Wanderung: Salzburg – Linzer Gasse – Kapuzinerberg – Kapuzinerkloster – Franziski-Schlössl – Linzer Gasse

Wer die Stadt Salzburg besucht, besucht meistens die Altstadt und die Festung Hohensalzburg, die übrigens auch für Kinder besonders interessant ist. Hier kann man sich fast wie ein Ritter fühlen, vorher aber bequem von der Altstadt aus mit der Standseilbahn den Berg hochfahren. Allein die Seilbahnfahrt ist für kleinere Kinder schon abenteuerlich. Der Ausblick von der Burg auf die Stadt und das Umland von Salzburg ist großartig. Und das Marionetten-Museum auf der Festung ist für Kinder natürlich besonders interessant.

Wenn Ihr aber noch einen halben Tag zur Verfügung habt, solltet Ihr auch einmal auf das rechte Ufer der Salzach wechseln.

Blick vom Kapuzinerberg auf die Altstadt und die Festung Hohensalzburg

Blick vom Kapuzinerberg auf die Altstadt und die Festung Hohensalzburg

Dort gibt es eine weitere Fußgängerzone, die nicht so touristisch ist wie die Altstadt, aber sehr nett. Cafés und Geschäfte gibt es auch hier, aber nicht den extremen Rummel von Getreidegasse und Residenzplatz. Mitten in der Linzer Gasse, nahe der Salzach, befindet sich in einem Torbogen in der Häuserzeile der Zugang zu einem innerstädtischen Berg, dem Kapuzinerberg.

Zugang zum Stefan-Zweig-Weg auf den Kapuzinerberg von der Linzer Gasse aus

Zugang zum Stefan-Zweig-Weg auf den Kapuzinerberg von der Linzer Gasse aus

Sehr praktisch, eine Wanderung mitten in der Stadt! Zunächst geht es kurz über die steile Straße, die nur einem Auto Platz bietet, durch den Torbogen. An der ersten Kurve steht die erste von sechs Kreuzwegkapellen. Eine Minute später erreichen wir schon die Felixpforte, durch die ebenfalls ein Torbogen führt. Eine Kehre und ein paar Meter später haben wir das Kapuzinerkloster erreicht. Rechts davon befindet sich ein Aussichtspunkt, der eine tolle Aussicht auf die Altstadt von Salzburg bietet.

Hohensalzburg

Hohensalzburg

Hier solltet Ihr, wenn es nicht ein reiner Spaziergang werden soll, dem Wegweiser “Franziskischlössl über Basteiweg entlang Wehrmauer 2,2 km” folgen. Dieser Weg folgt dem Verlauf der alten Mauer bergauf und bergab, meistens über schmale Pfade, Treppenstufen, und verschlungene Wege, die teilweise fast zugewachsen sind. Schon nach wenigen Metern erreichen wir einen zweiten Aussichtspunkt, von dem aus wir wieder einen tollen Blick auf die Altstadt, den Festungsberg mit der Festung Hohensalzburg, die Salzach und die entfernten Berge haben.

Auf dem Basteiweg

Auf dem Basteiweg

Über eine steile Treppe wandern wir in den Wald. Nun gibt es verschiedene Wege, die immer wieder aufeinandertreffen. Daher hier nur kurz beispielhaft einer der möglichen Wege. Im Wald trifft der schmale Pfad auf einen geteerten Weg. Diesem nach rechts folgen, an der Kreuzung schräg links den unbefestigten Waldweg hinauf. Wieder rechts auf den geteerten Weg. Dieser führt aus dem Wald heraus. Nach einigen Minuten geht rechts wieder der schmale Basteiweg ab. Da dieser aber gesperrt war, geht es weiter auf der geteerten Straße und nach ein paar Minuten erscheint das Franziski-Schlössl.

Das Franziski-Schlössl auf dem Kapuzinerberg

Das Franziski-Schlössl auf dem Kapuzinerberg

Das Fransziski-Schlössl ist eine kleinere Festung mit Zugbrücke, Türmen, Schießscharten und einem Geschützhof. Dieser dient heute als Biergarten des Lokals, das sich im Schlössl befindet. In dem renovierten Haus gibt es viele Details (achtet auf die Klingel rechts von der Zugbrücke!) und Kunstwerke zu sehen.

Der Gastgarten des Franziski-Schlössls

Der Gastgarten des Franziski-Schlössls

Von hier aus führt ein steiler Weg hinunter in die Stadt Richtung Schallmoos. Wir nehmen aber den Weg zurück zum Ausgangspunkt unsere Wanderung. Es geht es dann durch den Wald entlang der steil abfallenden Nordflanke des Kapuzinerberges. Zunächst kurz hoch zu einer Hütte, ab dort bergab durch den Wald. Auf dem Weg kann man immer wieder zwischen Waldwegen und einem Weg wechseln, der zu großen Teilen aus Steintreppen besteht. Sobald der Weg die Fahrstraße kreuzt, kann man dieser nach rechts folgen.

An einem kleinen Haus geht es dann nach rechts durch den Torbogen und wir kommen am Stefan-Zweig-Denkmal vorbei direkt auf die Klosterkirche des Kapuzinerklosters zu. Von dort geht es nach rechts wieder auf den Aufstiegsweg und drei Minuten später steht man wieder auf der Linzer Gasse mitten in Salzburg.

Auf Treppen durch den Wald

Auf Treppen durch den Wald

Dauer und Schwierigkeit:
Die Wanderung auf den Kapuzinerberg ist nicht schwierig. Nach Regenfällen oder bei Schnee kann der Basteiweg aber stellenweise glatt sein. Bei trockenem Wetter ist er leicht zu gehen. Wer schnell zum Franziskischlössel gehen möchte, kann es auf der Straße in etwa 30 Minuten erreichen. Für die Wanderung entlang des Basteiweges sollte man sich eineinhalb bis zwei Stunden Zeit nehmen.

Höhenangaben:
Salzburg Stadt: ca. 425 Meter
Kapuzinerberg: Höster Punkt ca. 640 Meter

Essen und Trinken:
Direkt am Aufgang zum Kapuzinerberg in der Linzer Gasse gibt es Restaurants verschiedenster Art. Auf dem Berg befindet sich im Franziskischlössl ein Restaurant mit Biergarten im Innenhof des Schlössls.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Der Weg ist sehr leicht, bei Nässe kann der Basteiweg aber glitschig sein. Auf dem Rückweg führt der Weg nahe am Steilhang entlang. Solange man aber auf dem Weg bleibt, kommt man dem Abhang nicht gefährlich nahe.

Ist der Weg für Kinderwagen geeignet?
Der beschriebene Basteiweg ist für Kinderwagen nicht geeignet. Das Franziskischlössl ist von der Linzer Gasse aus aber über die Anliegerstraße zu erreichen.

Wie komme ich hin?
Von der Altstadt in Salzburg über die große “Staatsbrücke” geht es über den Platz direkt in die Linzer Straße. Nach etwa 100 Metern befindet sich auf der rechten Seite der Torbogen, durch den der Stefan-Zweig-Weg bergauf führt.

Links:
Franziskischlössl
Salzburg.info
Viele Informationen und Fotos zum Kapuzinerberg findet Ihr auf den Websiten der Stadt Salzburg. Hier gibt es unter anderem Artikel zum Erholungsraum, zu den Wehrbauten, aber auch zu seltenen Pflanzen und Tieren auf dem Kapuzinerberg.

Wanderkarte:
Der Vollständigkeit halber hier Links auf Karten. Für diese Wanderung reicht normalerweise guter kostenloser Stadtplan, die man im Hotel bekommt.
Wir hatten im Hotel einen Stadtplan von Fräulein Maria’s Bicycle Tour erhalten, der wirklich sehr gut ist. Vielen Dank hierfür!

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Reisezeit-Blog » Blog Archive » Erleben Sie die Kultur- und Kunststadt Salzburg

  2. Eine wirklich schöne Wanderung!
    Dauer gesamt, so wie im Text beschrieben, gute 2 Stunden. Sehr schöne Aussichten. Stop im Franziski Schlössel lohnt sich, nicht ganz günstig.

Schreibe einen Kommentar