Alpine Buchtipps zu Weihnachten

Geschenktipps zu Weihnachten: Bücher für Bergliebhaber

Steht Ihr wieder vor der Frage, welches Buch Ihr an einen Bergliebhaber verschenken sollt? Oder wie Ihr den frisch erhaltenen Buchgutschein möglichst gut in ein Bergbuch umwandelt? Ich habe wieder einige Bergbücher zusammengestellt, die mir in diesem Jahr besonders gut gefallen haben.

Weihnachtliche Buchtipps

Weihnachtliche Buchtipps

Sachbuch

Alpenvereine – Berg 2020 Alpenvereinsjahrbuch
Berg 2020, die aktuelle Ausgabe des Jahrbuches der Alpenvereine DAV, OeAV und AVS, bietet wieder eine umfassende Sammlung von Artikeln zu Bergthemen, Der Abschnitt BergWelten widmet sich diesmal der Region Arlberg und den Lechtaler Alpen. Der Meteorologe und langjährige Leiter der ZAMG Innsbruck Karl Gabl stellt, gemeinsam mit seiner Frau Stephanie Geiger, seine Heimat vor.

Der BergFokus des Buches liegt diesmal beim Thema “Eis”. Natürlich geht es hier um die schmelzenden Gletscher infolge des Klimawandels und die Frage, was kommt, wenn das Eis geht. Am Beispiel der Rieserfernerhütte wird alpines Bauen in Zeiten des schmelzenden Permafrosts beleuchtet. Ein weiteres Thema ist das Eisklettern.

Auch BergSteigen widmet sich dem Eisklettern. Dazu Beiträge über Intuition in wichtigen Situationen und über Risikokultur.

BergMenschen: Laura Dahlmeier ist als Biatlethin bekannt geworden. Sie ist aber auch Bergsteigerin und Bergretterin. In einem Portrait wird sie vorgestellt. Ein weiterer Artikel handelt von einem Landwirt, der in ein Bergdorf im Friaul gezogen ist, um dort ein nachhaltiges Leben zu führen und Traditionen der Bewohner der Bergdörfer weiterzuführen. Dazu wird die Organisation ClimbAID, die Geflüchtete unterstützt, vorgestellt.

Am Gepatschferner - Foto: Bernd Ritschel

Am Gepatschferner – Foto: Bernd Ritschel

BergWissen befasst sich ebenfalls mit dem Klimawandel, diesmal in Südamerika. Wie verändert er das Bergsteige in Patagonien? Zurück in die Alpen: Die zwölf wichtigsten Alpenvögel werden vorgestellt. Dazu geht es in die Rocky Mountains, zum Mount Kenia und nach Böhmen.

BergKultur: Ein ganz besonderes Bergthema zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands: Eine Flucht von DDR-Kletterern in den Westen mit Hilfe ihrer westdeutschen Kletterfreunde. Dazu: Wie Bergfilme das Bild der Berge und des Bergsteigens prägen. Ein weiterer Artikel befasst sich mit der Frage, ob wir Bergbauten wie Skywalks und Co. wirklich brauchen.

Wie in jedem Jahr kann ich das Alpenvereinsjahrbuch wieder sehr empfehlen. Eine so große Auswahl an Artikeln aus unterschiedlichsten Blickwinkeln auf die Berge und Bergsport wird man sonst kaum bekommen.
Alpenvereinsjahrbuch Berg 2020 *

Michael Ruhland – BergMenschen
Dieses Buch ist eine Sammlung von Interviews, die der Chefredakteur der Zeitschrift “Bergsteiger”, Michael Ruhland, mit Bergsteigern und anderen, den Bergen verbundenen, Menschen geführt hat. Zu den Interviews bietet das Buch auch erstklassige Fotos der Interviewten, sowohl Studioaufnahmen als auch Fotos der Athleten am Berg.
Michael Ruhland – BergMenschen *

Jon Krakauer – Classic Krakauer
Mit „Into Thin Air (In eisige Höhen)“ und „Into The Wild (In die Wildnis)“ hat Jon Krakauer zwei absolute Klassiker der Outdoor-Literatur geschrieben, die auch beide erfolgreich verfilmt wurden. Wer diese, in Krakauers klassisch-sachlichemn Reportagestil geschribenen Bücher genauso gerne gelesen hat wie ich, wird sich sicher auch „Classic Krakauer“ kaufen. In diesem Sammelband sind neun Reportagen von Jon Krakauer aus den Jahren 1990 bis 2014 zusammengefasst. Wieder betrifft einer der Texte den Mount Everest, andere handeln vom Tod eines Jugendlichen in der Wüste von Utah, von einem drohenden Vulkanausbruch oder einer Höhle in Mexiko. Dieses Buch ist Pflichtprogramm für Krakauer-Fans.
Jon Krakauer – Classic Krakauer *

Andy Holzer – Mein Everest
Wie man als blinder Mensch Bergsteigen, das kann man sich als Sehender kaum vorstellen. Auch nachdem ich das Buch von Andy Holzer gelesen habe, fällt es mir schwer, aber ich habe einen Einblick bekommen, welche besonderen Anforderungen eine Bergbesteigung ihn als blinden Bergsteiger und an die Seilschaft stellt. Mit wechselnden Partnern hat der Osttiroler Andy Holzer dreimal versucht, den Mount Everest zu besteigen, nachdem er schon viele andere der höchsten Berge mehrerer Kontinente bestiegen hat. Die ersten zwei Versuche wurden durch Katastrophen verhindert: Eine verheerende Eislawine im Khumbu-Eisbruch und das große Erdbeben in Nepal im Jahr 2015. Im Jahr 2017 gelang Andy Holzer mit seiner Seilschaft der Aufstieg auf den Everest von der tibetischen Nordseite aus.
Andy Holzer – Mein Everest *

Reisebericht

Christoph Ransmayr – Atlas eines ängstlichen Mannes
„Ich sah“, so beginnt jede der siebzig Erzählungen, die Christoph Ransmayr in diesem Buch versammelt hat. Die Texte sind jeweils nur wenige Seiten lang und beginnen mit kleinen Beobachtungen des aufmerksamen und neugierigen Reisenden. Manche bleiben kleine, alltägliche Begebenheiten, die uns das besuchte Land näher bringen. Andere führen von der kleinen Alkltagsbeobachtung unvermittelt zu den großen Menschheitskatastrophen der letzten einhundert Jahre. Die Reise führt kreuz und quer um die Welt, von Nepal nach Bolivien, von Kambodscha nach Tschechien und in die Türkei. Auf die Inseln Pitcairn, Bali oder die Osterinsel. Nach Deutschland und Österreich. Und manchmal sogar die Berge hinauf.
Ein fantastisches Reisebuch um die Welt, bei dem am Ende vor allem eine Frage offen bleibt: Warum nur bezeichnet sich Christoph Ransmayr als einen ängstlichen Mann?
Christoph Ransmayr – Atlas eines ängstlichen Mannes *

Kinderbuch

Dieter Braun – Die Welt der Berge
Ein Bilderbuch mit kurzen Texten über die Berge der Welt. Wie entstehen Gebirge wie die Alpen, der Himalaya oder die Anden? Wie Gletscher und Vulkane und welche Tiere leben in den verschiedenen Gebirgsregionen der Welt? Einzelne bedeutende Berge wie der Mount Everest, der Fujiyama oder der Kilimandscharo werden vorgestellt. Auch Themen wie die Nutzung der Berge für den Sport und Massentourismus werden behandelt. Und natürlich wird die wichtige Frage beantwortet: Gibt es den Yeti? Und welche Fabelwesen wohnen noch in den Bergen? Die Besonderheit dieses Buches sind die ganzseitigen Illiustrationen, die nicht dem üblichen Kinderbuch-Schema entsprechen, sondern auch für Erwachsene grafisch sehr ansprechend sind. Das Buch wurde von der Stiftung Buchkunst zu den „Schönsten deutschen Büchern“ 2018 gewählt.
Dieter Braun – Die Welt der Berge *

Bildband

Norden / Wilder Norden
Eigentlich wollte ich in diesem Jahr einen schönen Indien-Bildband empfehlen. Aber leider habe ich keinen gefunden, den ich Euch wirklich empfehlen kann. Teilweise waren die Fotos nur auf Schnappschuss-Niveau, bei anderen Bildbänden gab es nur sehr kurze Erläuterungen in mehreren Sprachen. Nichts, was mich begeistert hätte. Gut, dass ich noch vom Island-Urlaub vor zwei Jahren zehren kann. Zu Island und der Polarregion gibt es wirklich viele großartige Bildbände. Von den aktuell im Buchhandel erhältlichen Bildbänden haben mir “Norden” und “Wilder Norden” besonders gut gefallen. Wie die Titel schon andeuten, handeln beide Bücher von der Nordpolarregion weltweit bzw. in Skandinavien.
NORDEN – Reise ans Ende der Welt *
Wilder Norden: Einzigartige Naturlandschaften in Skandinavien *

Blogger Buchtipp

Nadine Ormo – 52 kleine & große Eskapaden
Und dann möchte ich Euch noch die zwei Bücher meiner Blogger-Kollegin Nadine ans Herz legen. Für die “Eskapaden” Reihe des Dumont-Verlages hat sie ein Buch mit 52 Ausflugstipps in und um München und ein weiteres mit 52 Tipps für die Bayerischen Alpen geschrieben. Ausflüge, Besuche und Wanderungen wechseln sich ab, manchmal wird es sportlich, ganz überwiegend geht es aber daraum, besondere Orte in München oder in den bayerischen (Vor-)Alpen zu entdecken.
Nadine Ormo – 52 kleine & große Eskapaden in und um München *
Nadine Ormo – 52 kleine und große Eskapaden in den Bayerischen Alpen *

Und wenn Ihr jetzt immer noch nicht fündig geworden seid, schaut doch mal bei den “Last-Minute Buchgeschenken für Bergfreunde” vorbei, die ich im letzte Jahr empfohlen habe. Weitere Buchempfehlungen findet Ihr auch bei Nadine auf kulturnatur.de und bei Stefanie auf gipfel-glueck.de.

Alle Bücher findet Ihr natürlich nicht nur Online. Nutzt auch die Möglichkeit, Eure Buchhandlung vor Ort zu besuchen und dort zu stöbern, die Bücher durchzublättern und gleich mit nach Hause nehmen zu können.

Hinweise: Das Alpenvereinsjahrbuch “Berg 2020” und die beiden Bücher aus der “Eskapaden”-Reihe habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplare erhalten. Alle anderen Bücher habe ich selbst gekauft, als Geschenke von der Familie erhalten oder im Buchhandel gefunden.
* = Amazon-Affiliate-Link

Gleich weiterlesen:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar