Klettern und Bouldern für Kids

Nina Rebele: Klettern und Bouldern für Kids

Wer Kinder hat, weiß: Kinder klettern gerne. Ob auf dem Spielplatz oder an einem Felsen, der irgendwo am Wanderweg steht. Klettern ist offensichtlich eine sehr natürliche Bewegungsart, zu der Kinder nicht extra motiviert werden müssen. Für alle, die Spaß daran gefunden haben und mehr wollen als die ersten wilden Kletterversuche, ist das Buch von Nina Rebele gedacht.

Nina Rebele hat Ihr Buch in fünf Hauptkapitel gegliedert. Im ersten Kapitel Klettern mit Kindern klärt sie zunächst die Grundbegriffe Klettern und Bouldern. Was ist Klettern? Unterdisziplinen wie Freiklettern, Free-Solo-Klettern, alpines und technisches Klettern stellt sie kurz vor. Danach folgt eine kurze Einführung in das Bouldern als eigenständige Kletterdisziplin. Weiter wird erläutert, ab welchem Alter Kindern klettern lernen können und welche gesundheitlichen und sportlichen Aspekte das Klettern fördert. Und natürlich wird auch der Spaßfaktor, den Klettern und Bouldern für Kinder bietet, erwähnt.

Die folgenden vier Kapitel befassen sich mit Klettern und Bouldern, jeweils in der Halle und in der Natur, am Fels. Zu Beginn jedes Kapitels wird die notwendige Ausrüstung als Übersicht gezeigt, danach werden die einzelnen Ausrüstungsgegenstände detailliert vorgestellt. So werden alle Teile des Klettergurts im Foto gezeigt, verschiedene Sicherungsgeräte sowie die Besonderheiten von Kletterschuhen und Kletterseilen erläutert.

Weiter geht es mit den Verhaltensregeln zum sicheren Klettern, wozu auch die Empfehlung gehört, einen Kletterkurs zu besuchen. Dazu natürlich die bekannten Regeln, die man auch in allen Hallen und beim DAV erklärt bekommt, sowie Regeln, die speziell bei der Beaufsichtigung von Kindern wichtig sind.

An der Kletterwand

An der Kletterwand

In vielen mit Fotos bebilderten Einzelschritten wird das Anlegen des Klettergurtes, der korrekte Achterknoten, die Benutzung des Click Up Sicherungsgerätes und der Partnercheck gezeigt. Dann geht es an die Klettertechniken. Nach einer Einführung in die Kletterkommandos werden Toprope, Vorstieg, Sichern und Stürzen erklärt.

Beim Bouldern spielt die Ausrüstung naturgemäss eine geringere Rolle als beim Seilklettern. Man hat einfach weniger Ausrüstung. So sind im ersten Foto nur die Schuhe und ein Chalkbag zu sehen. Im Foto darunter die berühmten „Zahnbürsten“ der Boulderer. Auch die Verhaltensregeln sind schnell erklärt. In diesem Kapitel liegt der Schwerpunkt auf den Bouldertechniken, den verschiedenen Griff- und Tritttechniken. Sehr nett: Der Ägypter!

Nach den beiden Kapiteln über das Klettern und Bouldern in der Halle geht es nun raus an den Naturfels. Viele Ausrüstungsgegenstände und Techniken entsprechen denen in der Halle, aber es kommen einige weitere hinzu. Bei der Ausrüstug für das Seiklettern vor allem Helm, Bandschlingen und Expressen, dazu weitere persönliche Ausrüstung wie Stirnlampe, Insektenschutz oder Regenkleidung, die man beim Hallenklettern nicht beötigt.

Eine große Rolle spielen beim Klettern und Bouldern in der Natur auch die genauere Planung der Klettertour, weitere Verhaltensregeln und der Naturschutz. All dieses stellt Nina Rebele in diesen zwei Kapiteln vor, bevor es dann wieder, reich mit Einzelaufnahmen bebildert, an den Fels geht, wo verschiedene Techniken vorgestellt werden.

Den Abschluss des Buches bilden ein Glossar, in dem noch einmal viele Facbegriffe aus dem Kletter- und Bopuldersport aufgelistet und kurz erklärt werden, sowie eine Liste empfehlenswerter Literatur.

Nur ein Kapitel oder zumindest einen kurzen Absatz habe ich vermisst. Das Klettersteiggehen, das ja auf jeden Fall vom Wortstamm her dem Klettern nahe ist, wird im Buch überhaupt nicht erwähnt. Eine kurzer Hinweis hierzu hätte sicher noch gepasst, auch wenn es von der Sportart her deutlich anders ist als Seilklettern und Bouldern.

Das Buch Klettern und Bouldern für Kids – In der Halle und am Fels* ist eine reich bebilderte und gut geschriebene Einführung in die Hauptarten des Klettersports, besonders mit Kindern, aber auch für Erwachsene Kletteranfänge bietet das Buch viele Informationen. Dazu eignet es sich als Nachschlagewerk. Lust auf Klettern und Bouldern macht es auf jeden Fall, auch durch die vielen Fotos, die Klettersituationen zeigen, aber auch Schritt-für-Schritt Fotoanleitungen sind.


Kletterausrüstung bei Bergfreunde.de

Den Besuch eines Kletterkurses kann und soll das Buch nicht ersetzen, wie Nina Rebele mehrfach schreibt. Aber eine sinnvolle vorherige Einführung und ein gutes Nachschlagewerk ist es auf jeden Fall. Für mich ist das Buch eine klare Empfehlung!

Nina Rebele klettert und bouldert seit über 15 Jahren, sie ist Klettertrainerin und schreibt dieses Buch über das Klettern und Bouldern mit Kindern aus Ihrer Erfahrung als Mutter dreier Kinder, mit denen sie zusammen Klettern und Bouldern geht.

Das Vorwort zum Buch ist übrigens vom Garmischer Extremkletterer Stefan Glowacz, ebenfalls mehrfachem Vater, geschrieben worden. Er freut sich, dass aus dem Klettern als Sport „für eine Handvoll Spinner“ ein Sport für alle geworden ist, gerade auch für Familien. Aber er weist auch gleich im Vorwort darauf hin, dass man eine ordentliche Ausbildung und einen respektvollen Umgang mit der Natur für den Sport benötigt.

Klettern und Bouldern für Kids – In der Halle und am Fels

144 Seiten
Delius Klasing
ISBN: 978-3-6671-0149-5
24,90
Bei amazon.de*: Klettern und Bouldern für Kids – In der Halle und am Fels

Hinweise: Danke an den Delius Klasing Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
* = Amazon-Affiliate-Link

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar