Topoguide: Kletterführer Alpen

Buch: Kletterführer Alpen, Band 1 von Topoguide

Seit vielen Jahren bin ich in den Bergen unterwegs. Üblicherweise als Wanderer, gerne auf Hüttentouren, im Winter manchmal auf Schneeschuhen. Auf meinen Touren treffe ich immer wieder auf Bergsteiger und Kletterer oder sehe sie in den Kalkwänden der Nordalpen oder an den Felsen im Klettermekka Arco. Auch unter meinen Freunden, Bekannten und Bergfreunden sind einige Bergsteiger, die mit Seil und Keilen in schwindelerregende Wände einsteigen.

Kletterführer Alpen von Topoguide

Kletterführer Alpen von Topoguide

Meine eigenen Klettererfahrungen beschränken sich allerdings auf wenige, kurze Ausflüge in die Halle und ein wenig Klettersteiggehen. Das Seilklettern in den Alpen und an den großen Bergen der Welt finde ich faszinierend, aber ich habe damit selbst keine Erfahrung. Daher war ich sehr überrascht, als ich eine Anfrage bekam.

Nicole, die mir ihrem Partner Volker im Eigenverlag Kletterbücher herausgibt, hatte mich gefragt, ob ich eine Rezension über ihre Kletterführer schreiben möchte. Der Outdoor-Bereich lebt ja ganz besonders von der Eigeninitiative und aus kleinen Projekten kann gerade in diesem Bereich viel Tolles entstehen. In diesem Fall ein eigener spezialisierter Buchverlag. Solche Projekte unterstütze ich gerne, und ich habe nach einer kurzen Suche im Web auch viele positive Reaktionen auf die Kletterführer der Beiden gefunden.

Steiler Riss in der "Amazonia" an der Première Pointe de Nantillons (Mont-Blanc-Gebiet) - Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

Steiler Riss in der „Amazonia“ an der Première Pointe de Nantillons (Mont-Blanc-Gebiet) – Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

Aber eine Rezension? Ohne Klettererfahrung kann ich das nicht sinnvoll beurteilen und bewerten. Glücklicherweise habe ich aber inzwischen so viele Leute im Outdoor-Bereich kennengelernt, dass mir gleich mehrere Kletterer eingefallen sind, die einen Kletterführer sicher kompetent besprechen können. Mit einigen habe ich mich dann in Verbindung gesetzt.

Erika, die den Kletterern unter Euch sicher über ihr Blog ulligunde.com bekannt ist, hat ein Interview mit Nicole geführt. In diesem erfahrt Ihr unter anderem, wo die Zwei am liebsten Klettern, wie und wo die Topos entstehen und was ein verlorener Autoschlüssel mit den Kletterführern zu tun hat.

In der "Piccolo Principe" an der Rupe di Santa Massenza unweit des Sarcatals - Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

In der „Piccolo Principe“ an der Rupe di Santa Massenza unweit des Sarcatals – Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

Ich möchte hier nur kurz die grundsätzlichen Informationen zum Kletterführer Alpen aufführen. Aber, ein Schmankerl gibt’s auch noch dazu: Ich werde auch ein Exemplar des Buches verlosen!

Der Kletterführer Alpen beschreibt auf 560 Seiten über 240 Kletterrouten, die die Autoren natürlich alle selbst geklettert sind. An der Erfahrung der beiden sollte es bei der großen Anzahl der gekletterten Routen keine Zweifel geben. Die Klettergebiete finden sich sowohl in den Westalpen wie in den Ostalpen, vorwiegend in Frankreich, Italien und der Schweiz. Aber auch Touren aus Klettergebieten wie Wilder Kaiser, Thannheimer Tal und Wetterstein werden vorgestellt.

Eine Übersicht über alle Touren findet Ihr auf der Topoguide Website. Jeweils mit Bewertung, dem Schwierigkeitsgrad, der Kategorisierung, Absicherung und Anforderungen. Dort könnt Ihr auch einzelne Tourenblätter kaufen. Oder gleich das ganz Buch.

Nicole im ebenso langen wie imposanten Salbit-Westgrat - Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

Nicole im ebenso langen wie imposanten Salbit-Westgrat – Foto: Nicole Luzar, Volker Roth

Einen Eindruck von den Beschreibungen im Buch und den Topos könnt Ihr Euch mit den Gratistopos auf topoguide.de machen.

Verlosung:
Wie oben schon angekündigt, werde ich einen Band des „Kletterführers Alpen, Band 1“ verlosen, den Nicole von Topoguide zur Verfügung gestellt hat.

Zur Teilnahme schreibt bitte einen Kommentar zu diesem Artikel. Die Aufgabe lautet: Was ist Eure absolute Lieblingstour? Egal, ob Klettertour, Klettersteig oder auch Wanderung. Aus allen Kommentaren, die bis einschließlich Samstag, 9. November 2013 eingehen, werde ich per Random.org den Gewinner ziehen. Das Buch wird dann direkt von Topoguide verschickt.

Bitte gebt eine gültige Mailadresse an, damit ich Euch im Gewinnfall benachrichtigen kann. Zu anderen Zwecken werde ich die Adressen nicht verwenden und natürlich nicht weitergeben. Ausser der Gewinneradresse natürlich, die ich an Nicole weiterleite, damit sie das Buch verschicken kann. Wie üblich ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Viel Glück!

Die Verlosung ist beendet!
Gewonnen hat gleich der erste Kommentar, herzlichen Glückwunsch, Martin! Ich schicke Dir eine Mail.

Gleich weiterlesen:

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Derzeit ist meine absolute Lieblingstour der Jubiläumsgrat – bei gutem Wetter ist die Aussicht gigantisch und durch die zahlreichen verschiedenen Anstiege um Ausgangsort gibt es viele Kombinationsmöglichkeiten.

    Würde mich über das Buch freuen… 🙂
    Grüße
    Martin

  2. Hey! Vielen Dank für die Verlinkung! Ich kann tatsächlich das Buch durch und durch empfehlen – auch wenn inzwischen ein Blick auf die Webseite ratsam ist – das Buch ist immerhin bereits 2008 erschienen.

    Absolute Kaufempfehlung!

  3. Na da hinterlässt man doch noch lieber einen Kommentar ;)!
    Also ich bin ein großer Fan des Hochstaufener Klettersteigs, vielleicht auch da es mein Hausberg ist, aber trotz dieses kleinen Vorteils ist der Klettersteig sehr anspruchsvoll und nichts für Ungeübte.
    Doch wenn man Ihn mal „bezwungen“ hat, dann kann ma sich gut und gerne als erfahren bezeichnen ;)!

    Beste Grüße und bitte mich ziehen ;)!
    Flori

  4. Ich habe zwar noch nicht so viele Alpine Touren gemacht, aber die Seebenwände > Tirol Plaisir ist echt zu empfehlen.
    Würde mich über das Buch freuen.
    Liebe Grüße und Berg heil

  5. Bin grade in Rosenheim und sehe den verregneten Kaiser und bekomme Lust aufs Klettern…

Schreibe einen Kommentar