Von Herrsching zum Kloster Andechs

Wanderung: Herrsching am Ammersee – Kienbachtal – Kloster Andechs und zurück

Diese Mal geht’s nicht nur „auf-den-berg“, sondern auf Bayerns heiligen Berg Andechs mit dem berühmten Benediktinerkloster und dem nicht minder berühmten Bräustüberl mit Andechser Bier. Der Weg zum Kloster führt von Herrsching mit nur geringer Steigung durch einen schönen Urwald entlang des Kienbachs durch das Kiental. Auch mit kleineren Kindern ist diese Wanderung leicht zu gehen und das Kloster Andechs als Ziel ist sowieso für Kinder gut geeignet.

Die Klosterkirche Andechs

Die Klosterkirche Andechs

Die Abgrenzung fällt schwer, ob es schon eine echte Wanderung ist oder noch ein längerer Sonntagsausflug. Aber immerhin geht es auf einen Berg, also wollen wir diese Tour als Wanderung ansehen.

Los geht es direkt am S-Bahnhof in Herrsching am Ammersee. Durch die Kienbachstraße, an deren Ende rechts und gleich wieder links in die Kientalstraße queren wir die größere Mühlfelder Straße, dann nach rechts und in die Abertstraße, die zur Andechsstraße wird. Links an der Treppe zur Kirche vorbei in die Kientalstraße. Diese führt noch einige Minuten an den letzten Häusern vorbei, dann geht es in den Wald, den wir auf dem Hauptweg durchqueren. Der Wald ist ein richtiger Urwald, mit riesigen Wurzeln, Bäumen, die um Felsen herumwachsen, und dem Kienbach, der im Sommer gemächlich als eher kleiner Bach fließt und auf der zweiten Hälfte der Wanderung an einigen Stellen leicht zugänglich ist.

Der Bach schlängelt sich durchs wilde Kiental

Der Bach schlängelt sich durchs wilde Kiental

Nachdem wir zwei Brücken überquert haben und an einem steilen Bergabbruch vorbeigekommen sind, geht es kurz vor einem kleinen Haus scharf links hoch. Auf den Wegweiser achten! Das ist der Schlußspurt und auch die einzige nennenswerte Steigung dieser Wanderung. Am Ende warten zwei längere Treppen, dann endet der Weg direkt vor der Klosterkirche.

Vor der Kirche des Kloster Andechs

Vor der Kirche des Kloster Andechs

Auf dem Klostergelände ist von Ruhe und innerer Einkehr an sonnigen Wochenenden nicht viel zu spüren, es ist schon ziemlich überlaufen, dennoch lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Die reich mit Gold, Stuck, Figuren und Deckenfresken verzierte Kirche sollte man sich auf jeden Fall ansehen, ebenso die dortige umfangreiche Kerzensammlung.

Im verglasten Innenhof zwischen Klostergebäude und Kirche findet sich ein Modell des Klosterberges und seiner Gebäude. Nur wenige Meter weiter befinden sich der Klosterladen, das Bräustüberl sowie, etwas weiter bergab, der Biergarten mit dem nebenan liegenden Kinderspielplatz sowie der Klostergasthof.

Alte Gebäude und moderne Architektur im Innenhof des Klosters Andechs

Alte Gebäude und moderne Architektur im Innenhof des Klosters Andechs

Für Familien ist die Kombination aus Biergarten, in dem man seine eigene Brotzeit mitbringen kann, und dem direkt nebenan liegenden Spielplatz sehr angenehm. Auch im Bräustüberl gibt es Kinderportionen. Deutlich nobler und hochpreisiger ist der gegenüber liegende Klostergasthof, der aber eine schöne Sonnenterrasse hat.

Sehr familienfreundlich ist der Biergarten im Kloster Andechs

Sehr familienfreundlich ist der Biergarten im Kloster Andechs

Zurück geht es auf dem Hinweg. Und da es doch etwas bergab geht dauert der Rückweg nach Herrsching etwa eine halbe Stunde weniger als der Hinweg.

Ein mächtiger Baum im Kiental

Ein mächtiger Baum im Kiental

Dauer und Schwierigkeit:
Die Wanderung ist sehr leicht und weist nur geringe Höhenunterschiede auf. Das sie frei von steilen Anstiegen ist, ist sie auch für Gelegenheitswanderer und kleine Kinder gut zu schaffen. Für den Hinweg kann man gut eineinhalb Stunden rechnen, mit Kindern auch mal zwei, zurück geht es in ein bis 1,5 Stunden.

Höhenangaben:
Herrsching: ca. 570 Meter
Kloster Andechs: ca. 700 Meter

Essen und Trinken:
Das Kloster Andechs ist berühmt für sein Andechser Bier, andere Getränke gibt’s natürlich auch. Essen gibt es im Bräustüberl, im Biergarten und dem Gasthof. Dazu ein Kiosk mit Eis und Süssigkeiten. In Herrsching gibt’s natürlich ebenfalls Essen aller Art. Auf der Wanderung selbst gibt es keine Verpflegungsmöglichkeiten.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Die Wanderung sehr leicht und gefahrlos auch für kleinere Kinder zu gehen. Normale Vorsicht ist ausreichend.

Ist der Weg für Kinderwagen geeignet?
Der Großteil des Weges ist für geländegängige Kinderwagen (von der Nutzung eines Buggys rate ich ab) gut geeignet. Lediglich ganz am Ende der Wanderung muss ein Kinderwagen über zwei längere Holztreppen getragen werden.

Wie komme ich hin?
Mit dem Zug: Die S-Bahn-Linie S8 fährt von München aus direkt nach Herrsching.
Mit dem Auto: Von München aus über die Autobahn A 96 Richtung Lindau bis zur Ausfahrt Oberpfaffenhofen unnd dann über die St2068 nach Herrsching oder etwas weiter auf der A96 bis Inning am Ammersee und dort auf der St2067 nach Herrsching. Parkmöglichkeiten gibt es am Bahnhof oder im Ort.
Wer ganz gehfaul ist, kann mit dem Auto auch direkt bis zum Kloster fahren, dort gibt es einen großen Parkplatz. Zwischen dem Kloster und Herrsching besteht auch eine Busverbindung.

Google Maps Karte:

Von Herrsching nach Andechs auf einer größeren Karte anzeigen

Links:
Homepage des Klosters Andechs: http://www.andechs.de
Klostergasthof: http://www.klostergasthof.de/

Buchtipp und Wanderkarte:
Die Wanderung von Herrsching zum Kloster Andechs ist natürlich auch im Buch „Bierwanderungen rund um München“ enthalten, mit einer leicht anderen Streckenführung.

Gleich weiterlesen:

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo und guten Tag!

    Ich möchte mich an dieser Stelle einmal ganz extra herzlich für Eure geniale „familientaugliche“ Wanderseite bedanken.
    Endlich haben wir die Seite gefunden, nach der bestimmt schon viele andere Familien mit uns zusammen gesucht haben.
    Nicht nur tolle Beschreibungen, sondern auch noch wunderschöne Fotos laden zum „wandern“ durch Eure Seiten ein.
    Also, ein dickes Dankeschön für Eure Mühe. Wir werden gleich morgen (Sonntag) eine Eurer Touren ausprobieren und sind schon ganz gespannt.

    Liebe Grüße von der Familie Armbruster aus dem LK Freising.

  2. Hallo,

    möchte mich voll und ganz meinem „Vorredner“ anschließen! Tolle Seite, schöne Bilder und gute Informationen.

    Bitte noch mehr Routen erstellen, werde sicher „Stammkunde“ hier.

    Danke für die aufgewendete Arbeit und viel Spaß beim Wandern.

    Liebe Grüße aus Aschheim,
    Florian

  3. Hallo Magnus, hallo Florian,

    vielen Dank für Eure Kommentare!
    Ich hoffe, ich kann noch ein paar Spätsommer-Touren für dieses Jahr eintragen, wenn das Wetter mitspielt. Als nächstes kommt auf jeden Fall noch ein Bericht über den Wank bei Partenkirchen.

    Viele Grüße,
    Uli

  4. Hallo,
    in Eure Anfahrtsbeschreibung hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, richtig und näher wäre m.E:

    Mit dem Auto: Von München aus über die Autobahn A 96 Richtung Lindau bis zur Ausfahrt Oberpfaffenhofen, dort auf der St2068 nach Herrsching.

  5. Servus „Sogined“,

    Vielen Dank für den Hinweis, den nehme ich auch gleich mit auf. Über Oberpfaffenhofen geht es auch, laut GoogleMaps ist die von Dir vorgeschlagene Strecke auch etwa 12 Kilometer kürzer. Zeitlich sind sie fast gleich.

    Viele Grüße,
    Uli

  6. Hallo,

    wir haben heute die empfohlene Route ausprobiert und einen kleinen Fehler entdeckt und zwar biegt man nicht in die Albertstraße ab sondern in die Abertstraße.
    Ansonsten super Wanderung und dank des Spielplatzes langer Aufenthalt im Biergarten 😉

  7. Hallo Alex,

    Danke für den Hinweis!
    Ich hab’s gleich geändert, die Namen sind aber auch ähnlich …

    Viele Grüße,
    Uli

  8. geniale seite mit details und info und hilfe – alles bestens, und mit meiner 7 jaehrigen war es ein traumhafter herbstgang. danke!

  9. Bin auch SEHR froh, Ihre Seite (über’s Googeln hinsichtlich Neureuth) „entdeckt“ zu haben. Wundere mich nur, dass Sie als Rückweg-Variante nicht (zunächst selben Weg bis in den Einschnitt, dann aber) rauf und den Weg links vom Kiental meist auf dem „Bergrücken“ vorschlagen.
    Dennoch von Herzen auch mein Dankeschön!
    Günter

  10. Bitte können Sie mir weiterhelfen?!
    Komme aus Ingolstadt und möchte zum Kloster Andechs –
    Problem: Bin mit dem Rollstuhl unterwegs.
    Fahre mit der S-Bahn bis Herrsching. Gibt es einen rollstuhlgerechten Weg zum Kloster? Oder nur Bus? Und zurück?
    Für eine Auskunft wäre ich sehr dankbar.
    Freue mich, wenn es klappt.

    Liebe Grüße Hedi

  11. Hallo Hedi,

    der Weg, den wir genommen haben, führt über Waldwege. Vermutlich ist er für Rollstühle daher ungeeignet. Die lange Treppe am Ende lässt sich umfahren, der Weg wird dadurch etwas länger und führt über die Straße. Aber insgesamt kann ich dazu keine wirkliche Empfehlung abgeben.
    Aber frag doch bitte einmal direkt beim Kloster nach, diese Frage ist dort bestimmt schon öfter aufgetreten. Unter http://www.andechs.de/kloster-andechs/weitere-bereiche/service.html stehen die Kontaktdaten.
    Unter http://www.herrsching.de/Tourismus+und+Veranstaltungen/Tourist-Information+ ist noch die Tourismusinformation von Herrsching erreichbar. Die können sicher auch detailliert weiterhelfen.

    Viele Spaß in Andechs!
    Uli

  12. Hallo Uli,

    danke für die Beschreibung der Tour. Bin gestern von Herrsching nach Andechs zum Kloster gewandert. Habe (alleine) für den Hinweg 1 Stunde und retour 45 Min. gebraucht, mit meinen Kindern hätte es aber sicher doppelt so lange gedauert… 😉

    Hilfreich ist der Hinweis, ziemlich zum Ende vor dem Häuschen scharf links hoch zu gehen.

    Das Kloster und vor allem die Biergärten waren gestern (Mariä Himmelfahrt) ziemlich überlaufen, so dass ich dann wieder Richtung Herrsching geflüchtet bin.
    Da gibt es an der Seepromenade aber genug Fluchtpunkte!

    Vielen Dank nochmal und VG
    Stephan

  13. Pingback: München Bierwanderungen Oktoberfest | Munich Greeter