Mit meinen Hunden

Bei dem Buch, das ich diesmal zum Welttag des Buches vorstelle, handelt es sich nicht um ein klassisches Bergbuch, wie in den letzten Jahren. Diesmal ist es ein Abenteuer- und Reisebuch geworden: Mit meinen Hunden* von Nicolas Vanier, einem französischen Abenteurer. Er fährt im Winter 2013/2014 mit dem seinem Gespann aus zehn Hunden 6000 Kilometer durch den asiatischen Winter in Sibirien, China und der Mongolei.

Nicolas Vanier: Mit meinen Hunden – Coverfoto: Philippe Petit (Paris Match)

Nicolas Vanier: Mit meinen Hunden – Coverfoto: Philippe Petit (Paris Match)

Nicolas Vanier: Mit meinen Hunden – 6000 Kilometer durch Sibirien, China und die Mongolei

Im Dezember 2013 startet Nicolas Vanier im Dorf Datta an der sibirischen Pazifikküste, im März 2014 endet die Reise auf der Insel Olchon im Baikalsee, dem tiefsten und achtgrößten See der Erde.

Auf seiner Fahrt durch den Winter erlebt Nicolas Vanier menschenleere, weite Naturlandschaften, überwindet unter extremen Bedingungen hohe Bergpässe, fährt über zugefrorene Flüsse voller gefährlichem Packeis, erlebt Temperaturen von -50 Grad und gerät auf seinen Schlittenhundefahrten mehr als einmal in bedrohliche Situationen. Wie er selbst schreibt, ist es teilweise einfach nur Glück, das ihn, trotz seiner jahrzehntelangen Erfahrung, vor schlimmeren Unfällen bewahrt.

Das Buch wird geprägt von der tiefen Freundschaft zu seinen Hunden Quest, Burka, Miwook, Kamik, Dark, Wolf, Kazan, Unik, Happy und Kali. Ausführlich beschreibt Nicolas Vanier die Fähigkeiten und Eigenheiten jedes seiner Hunde und beschreibt den Reifeprozess einzelner Hunde während der langen Reise. Sehr interessant, wie unterschiedlich die einzelnen Charaktere der Hunde sind, die für den Betrachter kaum unterscheidbar gleich aussehen, wie man auf den 16 Fotoseiten in dr Mitte des Busches sehen kann.

Die Beschreibung der weiten Landschaften und der wenigen Menschen, die in ihnen leben ist ebenfalls ein großer und interessanter Bestandteil des Buches. Auf seiner Fahrt durch die weitgehend menschenleeren Gebiete sind es immer nur einzelne Gruppen von Menschen, auf die er trifft. Alte Fischer, die nur mit einer Sondergenehmigung einen Grenzfluß befischen dürfen. Mongolische Reiternomaden, in deren Jurten er mit ihnen das mongolische Neujahrsfest feiert. Menschen, die in kleinen Dörfern aus Holzhäusern fernab großer Städte ein bescheidenes Leben führen.

Immer wieder trifft Nicolas Vanier auf große Gastfreundschaft und großes Interesse an seinem Hundegespann und seiner Reise, ein Stück lang wird er auch von mongolischen Reitern begleitet.

Auf seiner Reise überquert er mehrere, teils stark gesicherte Grenzen, was trotz der langwierigen Vorbereitungen zu Schwierigkeiten mit den Behörden und den lokalen Vertretern führt, die seinen engen Zeitplan durcheinander bringen. Teilweise helfen ihm seine Bekanntheit und seine guten Kontakte, die er als bekannter Reisender hat.

Auf den letzten Etappen seiner Reise begleitet ihn sein damals zehnjähriger Sohn Côme, mit dem zusammen er schließlich an seinem Zielort, der Insel Olchon im Baikalsee, eintrifft.

Der Autor: Nicolas Vanier

Nicolas Vanier, 1962 Im Senegal geboren, ist französischer Abenteurer, Autor und Filmemacher. Seine Abenteuer findet er vr allem in den Ländern des hohen Nordens. Er durchquerte Lappland zu Fuß, reiste durch Alaska, Sibirien und über die Rocky Mountains. Einige seiner Abenteuer dauerten mehr als ein Jahr. Im Jahr 1995 reist er mit seiner Frau und seiner Tochter, die zu Beginn der Reise gerade anderthalb Jahre alt war, per Pferd und Hundeschlitten durch die Rocky Mountains, das Yukon-Territorium bis nach Alaska und leben in der Einsamkeit in einer Blockhütte. Er fährt mit Schlittenhunden die über 8500 Kilometer lange Strecke von Alaska bis nach Quebec in weniger als 100 Tagen. Nicolas Vanier lebt in der Sologne in Zentralfrankreich.

Fazit

Insgesamt ist Mit meinen Hunden* ein Buch, das ich gerne gelesen habe, auch wenn es ein paar Längen hatte. Wer das Buch liest, sollte auf jeden Fall Reiseberichte mögen, denn das ist es auf jeden Fall. Man sollte aber auch Hundefreund sein, denn die Beschreibung der Hunde, ihres Verhaltens und der Hundeerziehung nimmt einen weiten Teil des Buches ein.

Ich hoffe aber, dass es noch eine Verfilmung des Buches geben wird, denn gerade die Beschreibungen der Landschaften können sicher als Film noch wesentlich besser wirken. Da auch, wie in den Danksagungen nachzulesen ist, einige Medienpartner, neben Zeitschriften auch M6 und RTL, die Reise begleitet haben, wäre es durchaus möglich, dass die Reise verfilmt wird.

Blogger schenken Lesefreude

Blogger schenken Lesefreude ist eine private Aktion, bei der Blogger zum Welttag des Buches Bücher vorstellen und verlosen. In diesm Jahr schon zum fünften Mal! Ein weiteres Outdoorblog, das an der Aktion teilnimmt, ist Himmel die Berge, dort werden gleich drei Bücher verlost.

Wie immer am Welttag des Buches werde ich auch diesmal ein Exemplar des vorgestellten Buches verlosen. Die Verlosung startet heute, am 23.4.2017 und endet am 1.5.2017 um Mitternacht. Wenn Ihr teilnehmen möchtet, schreibt mir einen Kommentar unter diesen Artikel und schreibt mir, welches Eure Traumreise in die Natur ist. Eine Wanderung entlang Eures Heimatflusses? Einmal über die Alpen, die Anden oder durch die Sahara? Auf einen Traumberg oder rund um ein Insel? Oder ist es etwas völlig anderes? Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Die Spielregeln der Verlosung

Die Verlosung ist nun beendet: Gewonnen hat Kerstin Stephan!
Diese Verlosung startet am 23.4.2017 und läuft bis einschließlich 1.5.2017. Wer in dieser Zeit einen Kommentar unter diesem Artikel schreibt und über seine Traumreise in die Natur schreibt, nimmt an der Verlosung des Buches Mit meinen Hunden von Nicolas Vanier teil. Aus allen Teilnehmern werde ich mittels random.org den Gewinner oder die Gewinnerin des Buches ziehen.

  • Gib Deine funktionierende Mailadresse an (nur im Emailfeld!), damit ich Dich benachrichtigen kann, falls Du gewonnen hast. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Ich werde den Gewinner hier im Artikel bekanntgeben, mit Vornamen und abgekürztem Nachnamen, also z.B. “Nicolas V.”
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, genauso wie eine Barauszahlung des Gewinns.
  • Alle persönlichen Daten werde ich nur im Rahmen dieses Gewinnspiel nutzen.
  • Wenn ich dich nicht innerhalb von einer Woche nach Beendigung der Verlosung erreichen kann, werde ich einen anderen Gewinner ziehen.

Mit meinen Hunden

320 Seiten
Malik
ISBN: 978-3-8902-9464-3
22,99
Bei amazon.de*: Mit meinen Hunden

Hinweis: * = Amazon-Affiliate-Link

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin sehr reiselustig und plane nach jeder Traumreise die nächste.
    Meine bisher genialste Reise führte mich in die unendlichen Weiten der Serengeti und in die anderen nordtansanischen Nationalparks: Wildlife, Camping und die Rückbesinnung auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben.
    Aber auch meine Reise nach Madeira war ein Traum: Birding, Blumen, Whalewatching und Wandern, aber vorallem auch unfassbar nette Menschen machen diese Insel zu einem Ziel, das ich jedem empfehlen möchte.
    Meine nächste große Reise führt mich diesmal ins südliche Afrika: Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika möchten von mir erkundet werden. Im Anschluss geht’s wieder nach Madeira.
    Für die nächsten Jahre kann ich mir alles vorstellen, aber weit oben auf meiner Wunschliste stehen Neuseeland, Tasmanien, der Gir-Nationalpark in Indien, Norwegische Fjorde und noch einiges mehr: Hauptsache Natur und Tiere!

  2. meine Traumziele liegen eher im Norden, Norwegen oder Schweden mal mit dem Wohnmobil durchqueren, Alaska wäre auch toll, aber eher ein Fernziel!!
    LG Biggy

  3. Meine Traumreise in die Natur ist vielleicht gar nicht sooo abenteuerlich, aber eben doch das, was ich gerne (noch) mal machen würde: Vor ein paar Jahren sind wir durch Kalifornien gefahren, auf meinen Wunsch auch durch das Death Valley, weil ich aber selbst gar nicht so recht wusste, was mich daran reizt, hatten wir viel zu wenig Zeit dafür eingeplant, nur ein paar Stunden auf der Durchreise. Die fand ich aber so schön, dass ich gerne nochmal hin möchte, für ein paar Tage. Und weil die Natur dort auch deswegen so spannend ist, weil sie eben so ganz anders ist, würde ich als Kontrast gerne zum ersten Mal zum Lake Tahoe und noch einmal in den Yosemite Nationalpark. Ja, das wäre schön. 🙂

  4. Hallo,

    ich würde gerne mal auf eine etwas abgelegene Insel reisen und diese erkunden…
    Vielen Dank für das Gewinnspiel, ich würde gerne mein Glück versuchen 🙂

    LG

  5. Hallo!
    Ich reise unheimlich gern. Ich finde es sehr interessant Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern kennenzulernen, deren Kultur und natürlich auch die Natur zu entdecken. Meine Traumreise wäre tatsächlich einmal eine längere Hundeschlittentour durch Finnland oder Kanada zu unternehmen. Ich hoffe ich kann mir diesen Traum irgendwann mal erfüllen.
    Liebe Grüße
    Sandra

  6. Hallo,

    zuerst einmal danke für die Chance auf dieses interessante Buch. Ich habe im letzten Jahr “Eine Frau erlebt die Polarnacht gelesen” und bin jetzt zumindest vom heimischen Sofa aus bereit, China, Sibirien und die Mongoleien mit Hunden zu bereisen! 🙂

    Ich habe einen Teil meines Herzens im amerikanischen Südwesten verloren und würde gerne später wieder einmal (nach der Trump-Ära) durch New Mexico, Arizona, Utah und Colorado reisen. Die Weite (und oft Stille) der Natur dort sind beeindruckend.

    Viele liebe Grüße,
    Birgit

  7. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen!
    Diesmal hatte ich tatsächlich nur Leserinnen-Kommentare, wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, dass Tiffi auch weiblich ist.
    Über random.org habe ich nun auch einen Gewinnerin gezogen: Herzlichen Glückwunsch an Kerstin! Ich schicke Dir gleich noch eine Mail!
    Viele Grüße
    Uli

Schreibe einen Kommentar