ISPO 2016

Ein schneller Gang über die ISPO 2016

Die erste große Outdoor-Veranstaltung jedes Jahres, wenn man nicht gerade am Neujahrsschwimmen teilnimmt, ist die ISPO in München. Natürlich war ich auch dieses Mal wieder dort, so wie etwa 80.000 andere Besucher. Da ich diesmal nur einen halben Tag Zeit für die Messe hatte, mussten diesmal alle Standparties (oooh!), aber auch längere Gespräche über die Neuheiten ausfallen. Daher gebe ich Euch diesmal nur einen kurzen Überblick über meine Eindrücke auf der Messe.

Ein beliebtes Motiv auf jeder ISPO: Dinge im Eisblock. Diesmal sind es Gore-Tex Handschuhe

Ein beliebtes Motiv auf jeder ISPO: Dinge im Eisblock. Diesmal sind es Gore-Tex Handschuhe

Was zunächst auffällt: Es gibt eine neue Hallenaufteilung, die Outdoor-Hallen sind jetzt direkt am Haupteingang der Messe. Das heißt, dass ich jetzt nicht erst sämtliche Ski- und Snowboardhallen durchqueren muss, um zum Outdoor-Bereich zu kommen.

Hilft mir aber trotzdem nicht, denn die Action-Hallen sind jetzt ganz hinten, wo vorher Outdoor war. Ich muss also trotzdem wieder durch die Skihallen. Ausserdem sind bei den Skiern auch die Aussteller mit Schneeschuhen, die ich auch besuchen will.

Der amerikanische Schuhhersteller Merrell stellt neue Winterstifel mit Vibram Arctic Grip Sohlen vor. Diese sollen auf matschigen, nassen und eisigen Untergründen für besseren Halt sorgen. Dafür hat Merrell.com auf dem ISPO-Stand eine Test-Eisfläche aufgebaut, wie sie in den Vorjahren die Kollegen von Hanwag hatten.

Die thermochromatische Noppe in den neuen Winterstiefeln von Merrell. Offensichtlich sind es noch mehr als Null Grad.

Die thermochromatische Noppe in den neuen Winterstiefeln von Merrell. Offensichtlich sind es noch mehr als Null Grad.

Als nettes Gimmick hat die Arctic Grip Sohle eine thermochromatische Noppe. In der schwarzen Schuhsohle steckt eine weiße Noppe, die bei Temperaturen unter Null Grad die Farbe zu blau wechselt. Ihr müsst also künftig nicht mehr die Nase, sondern nur noch die Noppe aus der Tür stecken, um zu sehen, ob es draussen kalt ist.

Regelmässige Leser dieses Blogs kennen wohl meine bislang vergeblichen Versuche, den idealen Hüttenschuh zu finden. Kann der spanische Newcomer Xnowmate die Lücke schließen?

Die Xnowmate Smart Boots sind als Zweitschuhe für Skifahrer gedacht, wenn die auf der Hütte Pause machen oder auf die Stadlparty gehen. Sie haben eine solide Sohle mit Grip, sind warm, wasser- und winddicht und klein faltbar, so dass sie in den Rucksack passen. Dazu sind sie halbhoch mit Gummizug, so dass auch kein Schnee hineinfällt. Eine tolle Erfindung, die auch völlig zurecht mit einem ISPO Award ausgezeichnet wurde. Aber mit knapp 300 Gramm pro Schuh sind die Xnowmate vielleicht doch etwas zu schwer für einen Hüttenwanderung.

In einer Form und vielen Farben und Mustern erhältlich: Die Schuhe von Xnowmate

In einer Form und vielen Farben und Mustern erhältlich: Die Schuhe von Xnowmate

Bei KleanKanteen, deren Edelstahl-Trinkflaschen ich auch nutze, gibt es einige neue Größen, Farben und Formate. Und neue, sehr schicke Trinkbecher in der Form einen Whiskeyglases, aber als Thermobecher aus gebürstetem Edelstahl. Man konnte sie auch gleich ausprobieren. Denn am Stand gab es Kaffee von den Jungs von Man vs. Machine. Lecker und eine echte Hilfe auf dem Messerundgang! Und für das gute Gewissen konnte ich auch gleich einen Zähler umklappen. Mein Kaffe im Edelstahlbecher war schon der 30. eingesparte Wegwerfbecher an dem noch jungen Messetag.
Kleankanteen.com / mvsmcoffee.com

Auf dem GoPro Stand habe ich meinen ersten Basejump gemacht! Von einem Hochhaus in Dubai! OK, Ihr ahnt es schon, es war nur ein virtueller Sprung, bei dem ich einen Oculus Brille aufhatte. Ich fand es jetzt nicht völlig umwerfend, aber es gibt schon einen Eindruck davon, was uns in den nächsten Jahren erwarten wird. Lustig ist es auf jeden Fall, wenn man „im Flug“ nach links schaut und das Blickfeld der Brille mitschwenkt. Da wird noch einiges auf uns zukommen! gopro.com

Zurück auf den Boden und aus Dubai in die winterlichen Alpen. Der französische Schneeschuh-Spezialist TSL hat seine Palette mit Hyperflex Modellen erweitert. Diese haben einen extrem biegsamen Rahmen. Zum ersten Mal habe ich diese Schneeschuhe am letzten Wochenende in den südtiroler Alpen gesehen. Neben den roten Topmodellen Symbioz elite gibt es nun auch die Symbioz hiker und als Einsteigermodell die schwarz-grünen Symbioz motion. tsloutdoor.de

Die neuen TSL Symbioz Hiker Schneeschuhe

Die neuen TSL Symbioz Hiker Schneeschuhe

Der Stand von GoreTex war diesmal sehr geheimnisvoll gehalten, wie ein schwarzer Container mit nur einem Ein- und Ausgang. Auch drinnen war es überwiegend duster, aber umso effekktvoller wurden die Neuheiten inszeniert. Als ganz neue Kleidungslinie gibt es Gore Thermium, dazu eine neue Version der Gore Active. Bei beiden Kleidungslinien ist ganz neu, dass sie auf eine äussere Stofflage über der Membran verzichten. So werden die Jacken noch einmal leichter, dünner und atmungsaktiver.

Besonders die Gore Active fand ich faszinierend. Eine superdünne Jacke, die ich dann auch nur ganz vorsichtig angefasst habe, um ja nichts zu zerstören. Aber ein wenig habe dann doch mal dran gezogen, die Jacke hat’s ausgehalten. Wenn die Jacken so in die Läden kommen, ist die Platiktüte beim Einkauf sicher dicker und schwerer als die Jacke darin. Schon unglaublich. Ich bin auf die ersten Serienjacken gespannt. gore-tex.de

Auch die Konkurrenz bietet ähnliches. Columbia hat mit der OutDry Extreme ebenfalls eine Membran entwickelt, die auf eine Aussenhülle verzichtet. Mehr Informationen zu beiden Membranen findet Ihr auch auf outdoor-professionell.de: Gore, Outdry.

Die allgegenwärtigen ISPO Halsbänder

Die allgegenwärtigen ISPO Halsbänder

Damit komme ich auch schon zu meiner Favoriten-Halle. Bei ISPO Brandnew stellen neue innovative Firmen ihre Produkte aus. Da sind manchmal skurrille Dinge dabei, wie die runde T3-Tischtennisplatte T3pingpong, aber auch viele interessante Neuheiten.

Eine Verbindung zwischen traditioneller Tracht und Funktionskleidung schafft SaubaBeinand. Von aussen eine Trachtenjacken die durchaus für den Stammtisch oder die Wiesn taugt, drinnen steckt eine Membran, die das gute Stück zur Softshell macht. Damit kommt man stilvoll auf den Berg. sauba-beinand.com

Fahrräder aller Art boomen. Auf der Messe habe ich mehrere Fatbikes gesehen, die sicher viel Spaß machen. Im Brandnew Bereich gab es aber ganz andere Fahrräder. Die Leg&Go Kinderfahrräder sehen mit ihrem Rahmen aus gebogenem Holz so schick aus, dass sie auf jeden Fall am Prenzlberg und in Haidhausen eine gute Figur machen. Dabei sind sie auch vielseitig: Ob Laufrad in mehreren Varianten, Dreirad, erstes Kinder-Fahrrad oder sogar Skibob, das Rad lässt sich schnell in die verschiedenen Varianten umbauen. leggobike.com

Wer E-Bike fahren möchte und auf gutes Design Wert legt, sollte sich die Räder von Freygeist ansehen. Batterien und Motor sind innerhalb des klassisch-schlichten elfenbeinfarbenem Aluminium-Rahmens den Blicken entzogen. Der Pedaleur ruht auf einem Brooks-Sattel in klassischem braunen Leder, während seine Hände die Brooks Slendergrips, ebenfalls aus handschmeichelndem braunem Leder, umfassen. Das Rad sieht wirklich toll aus, seht es Euch in allen Details auf der Homepage an! freygeist-bikes.com

Pendix, der Nachrüstsatz, mit dem man aus seinem Radl ein E-Bike macht

Pendix, der Nachrüstsatz, mit dem man aus seinem Radl ein E-Bike macht

Im technisch-schlichten Design kommt der Fahrrad Mittelmotor von Pendix daher. Aus der traditionellen sächsischen Fahrzeugstadt Zwickau kommt der Elektromotor, mit dem man sein Fahrrad, ob Citybike, Cruiser oder Mountainbike, zum E-Bike aufrüsten kann. Wo sonst die Trinkflasche steckt, ist hier der Akku angebracht, im minimalistischen schwarzen Design mit umlaufender Batteriestandsanzeige. Sehr schick, könnt eien Apfel- oder NEst-Produkt sein. Der Motor steckt mittig in einem schwarzen Gehäuse, das an das Tretlager montiert wird. Pendix.de

Nicht nur eine praktische Tasche für ActionCams, sondern nach Aussage der Macher, Dein „Best Buddy“ ist die (oder der?) GIPFLbag. In die Tasche kommt die ActionCam, die dann durch ein Fenster im Deckel filmen kann. Das coole an der Tasche sind die vielfältigen Befestigungsmöglichkeiten. Man kann sie als Stativ nutzen, an Geländer oder den Fahrradlenker klemmen, per Riemen an Bäumen befestigen, mit den eingebauten Magneten an Pfosten aufhängen oder als Rucksack um den Körper tragen. Und dabei immer filmen. Natürlich passt auch noch das Kamera-Zubehör hinein. Muss ich erwähnen, dass es die Gipflbag in vielen stylischen Farben gibt?

Mein Favorit, weil sowohl die Idee als auch die Präsentation so schräg sind, ist die Bootbanana. Der gelb-blaue Stand sieht aus wie ein Bananen-Verkaufsstand. Darin zwei sehr lustige Engländer, die in ihrem gelben Ganzkörper-Schutzanzug wie die Hunde schwitzen, aber trotzdem immer wieder ihre blauen Atem-Schutzmasken aufsetzen. Was das soll? Seht Euch das Video auf der Website von Bootbanana an. Sehr britisch.

Die Bootbanana-Boys hatten trotz ihres schweißtreibenden Outfits viel Spaß

Die Bootbanana-Boys hatten trotz ihres schweißtreibenden Outfits viel Spaß

Die Bootbanana steckt man in seine verschwitzten Schuhe. Das Innenleben der Banane sorgt mit Bambus-Holzkohle, Lavendel, Zitrone und anderen Zutaten für einen wieder angenehmen Geruch im Schuhschrank. Und wenn die Boot-Banana irgendwann alt wird, wird sie auch braun, wie ihr Vorbild aus der Natur. bootbananas.com

Und wie immer endet der ISPO Tag an der Bar der Scandinavian Outdoor Group, mit Fingerfood, einem weiteren Kaffee und „Fika“, einer Art Joghurt-Frucht-Shot. Und ganz ohne Party, weil ich ja so früh wieder weg muss!

Solche Lawinenrucksäcke konnte man bei Mammut um die Wette aufblasen

Solche Lawinenrucksäcke konnte man bei Mammut um die Wette aufblasen

Was ich verpasst habe: Sicher ganz viele Neuheiten, die mich auch interessiert hätten. Die Snowboard- und Ski-Freestyle Vorführungen im Innenhof der Messe. Boulder-, Sklackline- und Skateboard-Action in den Hallen. Den Lawinenrucksack-Aufblaswettbewerb bei Mammut habe ich mir nur angesehen, nicht selbst getestet. Das ist schon ein echter Knall, wenn der Airbag auslöst und sich aufbläst.

Hütten-Feeling darf auf der ISPO nciht fehlen: Hier bei Northland

Hütten-Feeling darf auf der ISPO nciht fehlen: Hier bei Northland

Auf den Besuch beim Tätowierer in der Messehalle habe ich ebenso verzichtet wie auf die Modenschauen. Natürlich habe ich alle Standparties verpasst und keine Promis wie Pep Guardiola, Philipp Lahm, Gerlinde Kaltenbrunner, Matthias Steiner oder Danny MacAskill getroffen.
Statt Standparty gab es dann aber noch das traditionelle Outdoor-Blogger-Treffen am Abend in der Münchner Innenstadt.

Wer berichtet noch von ISPO?

Viele weitere Berichte und Vorstellungen von einzelnen Produkten findet Ihr bei airfreshing, Freizeitalpin, Outdoor-Blog (Impressionen / Artikel), mehr Berge, Gipfelfieber, runfurther und istdochallesnursport. ISPO Artikel auf Englisch findet Ihr bei Hikinginfinland (Impressionen und Artikel) und klimbingkorns.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. War schön dich mal wieder zu treffen! Du hast an deinem halben Tag ISPO ja wirklich einiges zusammenfassen können.

    Schöne Grüße nach München,
    Dennis

  2. Pingback: ISPO 2016: Hatten wir das nicht schon?

Schreibe einen Kommentar