ISPO 2019

Auf der Sportmesse ISPO 2019 in München

Tief verschneit war das Messegelände in München zum Auftrakt der diesjährigen ISPO, der weltgrößten Sportfachmesse. In der Nacht hatte es heftig geschneit und das sollte sich auch den ganzen Sonntag über fortsetzen. Aber wer sich nicht gerade die Zeltausstellung auf der Freifläche zwischen den Hallentrakten A und B ansehen wollte, konnte den Wintereinbruch gut ausblenden.

Immer ein gutes ISPO-Fotomotiv: Eisschrauben in Eis schrauben

Immer ein gutes ISPO-Fotomotiv: Eisschrauben in Eis schrauben

Dunkler Urban Outdoor Style, bitte nachhaltig und mit App

So könnte ich meinen diesjährigen ISPO-Rundgang in wenigen Worten zusammenfassen.

Immer mehr Hersteller verbannen umweltschädliche Materialien aus ihren Produkten oder setzen gleich auf nachwachsende Rohstoffe, überprüfen ihre Lieferketen und wollen mit nachhaltiger Produktion punkten. Diese sehr erfreuliche Entwicklung lässt sich seit Jahren beobachten. Auch auf der diesjährigen ISPO zeigten wieder einige Hersteller, wie weit sie in ihren Bemühungen um umweltfreundlichere Produkte und Produktion schon sind.

Auch der Trend zu immer mehr Sportgeräten und Kleindung, die ihre eigene Smartphone-App mitbringen, setzt sich auf der ISPO 2019 fort. Besonders im Brandnew-Bereich waren wieder viele Gadgets zu sehen, die mit einer App verbunden sind.

Zum ersten Mal gab es auf der ISPO sogar einen eigenen eSports Bereich, den ich allerdings nicht besucht hatte. Bei nur einem Messetag ist es unmöglich, auch nur annähernd alles zu sehen, was in den 18 großen Messehallen präsentiert wurde. Einen kurzen Eindruck vom eSports Bereich findet Ihr bei Alles nur Sport.

Die Zeltausstellung der ISPO 2019 war den Messebesuchern wohl etwas zu sehr outdoor

Die Zeltausstellung der ISPO 2019 war den Messebesuchern wohl etwas zu sehr outdoor

Ein Trend, der mir in diesem Jahr viel stärker als in den Vorjahren aufgefallen ist: Im Kleidungs- und Taschen- und Rucksackbereich nimmt der Bereich „Urban Outdoor“ einen immer deutlich größeren Raum ein.

Die großen Wachstumsraten vergangener Jahre gibt es im Outdoorsportbereich kaum noch, da sucht man verstärkt nach weiteren passenden Segmenten. Und da es ja häufig heißt, dass die meisten Outdoorjacken sowieso in der Münchner Fußgängerzone getragen werden, ist es sicher auch eine logische Entwicklung, nicht mehr nur den reinen Sportbereich zu bedienen.

Auf dem Stand des Rucksackherstellers Deuter war fast die komplette Standfläche der AViANT Reisetaschen- und Reiserucksack-Serie vorbehalten, die in deutlich dezenteren Farben gehalten ist, als ich es von Deuter gewohnt bin. Von den bunten Rucksäcken für unterschiedliche Outdoor-Sportarten sind mir nur einige Kinderrucksäcke im hinteren Bereich des Standes aufgefallen.

Mit dem Trend zu Urban Outdoor geht auch einher, dass die Farbpalette zunehmend dunkler wird, der Mode der Stadt angepasst. Auffallend häufig habe ich Jacken und Taschen in Farben wie Braun oder Dunkelgrün gesehen. Oder in einer Farbe, die ich Dunkelbrombeer nennen würde. Immer in sehr gedeckten Tönen, wenn es nicht gleich schwarz war. Das mag den Städter freuen, der nicht im grellen Outfit über die Theatinerstraße laufen will.

Aber wenn es wirklich mal in dieses „Outdoor“ vor den Toren der großen Stadt geht, finde ich helle Signalfarben doch oft vorteilhaft. Einen Schritt weiter als nur hellen Farben zu nutzen geht Vaude:

Leuchtende Rucksäcke von Vaude und Osram

Vaude bietet ab der kommenden Wintersaison Rucksäcke an, in die eine Vorbereitung für einen LED-Lichtleiter integriert ist. Wir kennen die bekannten, oft mit „H2O“ gekennzeichnten Vorrichtungen für Trinksysteme. Ähnlich ist es mit den Rucksäcken, die mit dem “OSRAM LED ready” Symbol versehen sind. Hier kann man einen rot leuchtenden Lichtleiter befestigen, der, die Bezeichnung sagt es schon, aus dem Hause Osram stammt.

Der Skitourenrucksach Vaude Larice 18 mit rotem LED-Streifen

Der Skitourenrucksach Vaude Larice 18 mit rotem LED-Streifen

Angekündigt ist es für die CityGo-Serie (Da ist es wieder, das „Urban Outdoor“), für Skitourenrucksäcke der Larice-Serie und für Fahrradtaschen.

Eine ganz ähnliche Lösung hat übrigens auch Jack Wolfskin gezeigt. Her waren der roten Lichtstreifen in einen schwarzen Rucksack integriert. Daneben hatten sie auch einen, ebenfalls schwarzen, Rucksack mit hell leuchtenden Reflektorelementen.

Eine ähnliche Lösung zeigte Jack Wolfskin. Warum der Rucksack dann aber schwarz ist?

Eine ähnliche Lösung zeigte Jack Wolfskin. Warum der Rucksack dann aber schwarz ist?

Ich bin gespannt, ob sich die Beleuchtung für Rucksäcke durchsetzen wird und wir das künftig häufiger sehen werden.

Light My Fire stellt auf Bio-Plastik um

Bei jedem ISPO-Besuch besuche ich den großen Bereich der Scandinavian Outdoor Group. Dort gehört ein Besuch bei LightMyFire für mich zum Standardprogramm, ich mag deren klar designte, quietschbunte Produkte. In den letzten Jahren gab es keine großen Neuheiten, aber diesmal kündigen sie eine umfassende Änderung des Sortiments an.

Statt neuen Produkten zeigt Light My Fire die Umstellung der Produktpalette auf Bio-Plastik

Statt neuen Produkten zeigt Light My Fire die Umstellung der Produktpalette auf Bio-Plastik

Die Kunststoffprodukte werden nun auf BIO-Kunststoffe (Biobased Bioplastic) umgestellt. Auch die Verpackungen werden umweltfreundlicher und lassen sich nun auch als Packsäckchen nutzen. Diese Neuerung, die sich durch die gesamte Produktpalette zieht, wird auch in der Farbpalette sichtbar, die nun deutlich pastelliger ist. Das Aus für quietschbunt. Aber besser für die Umwelt, das zählt.

MSR Schneeschuhe mit neuer Paragon-Bindung

Seit vielen Jahren bietet MSR schon seine Schneeschuhe MSR Lightning Ascent an. Die Schneeschuhe mit Alurahmen sind beliebt und haben mir auch sehr gut gefallen. Nur die Bindung mit vier Gummiriemen fand ich sehr friemelig, besonders, wenn Schuh und Schneeschuh schon Eisklumpen klebten. Jetzt hat MSR ein Einsehen mit meinen Sorgen gehabt und den Lightning Ascent ein Bindungsupdate auf die Paragon-Bindung spendiert.

Die neue Paragon-Bindung für MSR-Schneeschuhe

Die neue Paragon-Bindung für MSR-Schneeschuhe

Statt den drei Riemen, die über den Spann gezogen werden, schlüpft der Schuh nun in eine Art Tasche, so dass nur noch der Fersenriemen geschlossen werden muss. Das scheint mir ein echtes Komfortplus zu sein, zumal nun auch die Problem mit zu fest zugezogener Schnürung wegfallen sollen.

In einer Pressemitteilung war von Mesh die Rede, weshalb ich mit einem Stoff gerechnet hatte, wie er aus dem Kleidungsbereich bekannt ist. Auf der Messe habe ich dann aber gesehen, dass es aus demselben TPU-Kunststoff hergestellt ist, wie die Riemen. Die Befestigung entspricht auch wieder der Riemenbindung, nur dass man jetzt nur zwei variable Befestigungspunkte hat. Da müsste man mal testen, wir groß der Fortschritt bei dieser Bindungsvariante ist.
www.msrgear.com/de

Evvo Schneeschuhe

Ein ganz neues und interessantes Schneeschuh-Konzept habe ich auf dem kleinen Stand des französischen Herstellers Evvo gesehen. Zusammen mit dem Reifenhersteller Michelin haben sie einen Schneeschuh entwickelt, der völlig anders ist als alle anderen Schneeschuhe, die ich bisher gesehen oder ausprobiert habe. Sie haben die grundsätzliche Form von Schneeschuhen, aber eine biegsame Gummisohle, die aus einem Gemisch besteht, das auch für M+S Reifen genutzt wird. Auch das Sohlenprofil erinnert an einen Reifen.

Evvo zeigt eine sehr ungewöhnliche Schneeschuh-Sohle

Evvo zeigt eine sehr ungewöhnliche Schneeschuh-Sohle

Der Wanderschuh steckt vorne in einer Art Tasche aus wasserdichtem Stoff, so daß nur der Fersenriemen geschlossen werden muss. Durch die Umhüllung der Schuhspitze sollten auch feuchte und kalte Zehen verhindert werden.

Evvo zeigt ein ganz neues Schneeschuh-Konzept

Evvo zeigt ein ganz neues Schneeschuh-Konzept

Durch die flexible Sohle und das eher schmale Design des Schneeschuhs ist er sicher auch für ungeübte Schneeschuhgeher leicht zu nutzen. Ob die Evvo-Schneeschuhe auch für alpines Gelände geeignet sind, weiß ich nicht. Aber das Video, das am Stand gezeigt wurde, sah nach viel Schneeschuh-Spaß im flachen und hügeligen Gelände aus.
www.evvo-snow.com/de/

Eine Vibram-Sohle zum unterschnallen

Die Vibram Arctic Grip Sohle kennt man schon etwas länger für Winterschuhe. Das ist die Sohle mit den blauen Einsprengseln, mit der man auf blankem Eis sicherer gehen soll. Vibram hatte auch wieder einen begehbaren Eisblock aufgebaut, auf dem man die Sohle gleich testen konnte. Eisblöcke sind ja immer ein beliebter Hingucker und auch schön zum Auspobieren.

Sieht an der Wand aus wie ein Insekt: Die Vibram Portable Performance Sole

Sieht an der Wand aus wie ein Insekt: Die Vibram Portable Performance Sole

Die Arctic Grip Sohle gibt es nun auch als „Portable Performance Sole“, die man sich mit Riemen unter seine Schuhe binden kann. Ein Nischenprodukt, würde ich mal sagen.
eu.vibram.com

Petzl Bike Adapt

Ebenfalls eher ein Nischenprodukt, aber ein nettes Extra ist der Petzl Bike Adapt. Eine Halterung für den Fahrradlenker, in die man die üblichen Petzl Stirnlampen einklinken kann. Da diese aber nicht als Fahrradbeleuchtung ausgelegt und zugelassen sind, kann man sie nur als Zusatzlicht nutzen.

Als Extra-Ausleuchtung für dunkle Waldwege ist es aber vielleicht gar nicht schlecht. Und vielleicht kommen ja irgendwann mal Stirnlampen, die eine Zulassung als Fahrradleuchte haben?

Petzl Bike Adapt - die Stirnlampe an der Lenkstange

Petzl Bike Adapt – die Stirnlampe an der Lenkstange

Neben anderen Produkten wie neuen Steigeisen haben die Franzosen den Meteor Helm vorgestellt, der nicht nur für Klettern und Bergsteigen, sondern auch zum Skitourengehen geeignet ist. Mehr darüber könnt Ihr bei Freizeitalpin lesen.
www.petzl.com

Klean Kanteen

Klean Kanteen ist auch ein Hersteller, der konsequent auf Nachhaltigkeit seiner Produkte Wert legt. Neben den schon bekannten Trinkflaschen gibt es jetzt auch eine Isolierkanne, die komplett auf Kunstsoff verzichtet. Nur Edelstahl und medizinisches Silikon für den Dichtungsring werden verwendet.

Für die neue Klean Kanteen TKPro gab es gleich mal einen ISPO Award

Für die neue Klean Kanteen TKPro gab es gleich mal einen ISPO Award

Das Gewinde des Verschlusses ist nicht durchgehend, sondern setzt sich aus Noppen zusammen. So kann muss man den Deckel nur leicht aufschrauben und kann das Getränk ausgießen. Eine aufwändige Ausgussmechanik im Deckel entfällt so, was auch die Reinigung der Flasche erleichtert.

Praktisch: Noppen statt Gewinde, so wird der Stopfen zum Ausguss

Praktisch: Noppen statt Gewinde, so wird der Stopfen zum Ausguss

Dafür gab es dann auch einen ISPO Award. Klean Kanteen unterstützt übrigens auch das Netzwerk „1 % for the planet“ und die EOCA.
www.kleankanteen.de

ISPO BrandNew

Die Brandnew Area ist jedes Jahr fester Bestandteil meines Besuchsprogramms. Hier findet man einige wirklich ungewöhnlich Ideen und Produkte. Im letzten Jahr habe ich dort heldenhaft die Swarm Insektenriegel getestet und für gut befunden. Die kann man inzwischen regulär kaufen.

In diesem Jahr hätte ich tiefgefrorene Proteinriegel von Frozen Power testen können, aber wenn da keine Grillen drinstecken, fehlt mir was. 😉

Interessant fand ich die Lawinenrettungsdrohne „PowderBee“ von Bluebird Mountain aus Hamburg. In Verbindung mit den bekannten Lawinensuchgeräten soll die Drohne das Suchgebiet selbstständig systematisch abfliegen und Verschüttete schneller als menschliche Sucher finden können. Ein interessanter Ansatz, für den es auch einen ISPO Brandnew Award gab. Möglicherweise ist es die nächste große technische Innovation nach Lawinen-Airbag und LVS-Geräten.

Die Find and Rescue Drohne von Bluebird-Mountain

Die Find and Rescue Drohne von Bluebird-Mountain

Das Convert Bike. Ein Rahmen, der sich mit unterschiedlichen Gabeln innerhalb weniger Minuten zu einem Rennrad, Trekking- oder Mounatinbike umbauen lässt. Jetzt gibt es auch eine Gabel, mit der sich das Rad zu einem kleinen Lastenrad umbauen lässt.

Interessant auch die Betterguards Technologie, mit der Gelenke geschützt werden können, beispielsweise in Schuhen. Ein zähflüssiges Gel verhärtet sichblitzschnell bei ruckartiger Belastung.
betterguards.de

Die Schmutzmaske  von r-pur aus Frankreich

Die Schmutzmaske von r-pur aus Frankreich

Auch dem Gesundheitsbereich zuzuordnen ist die Atemschutzmaske r-pur aus Frankreich, mit der sich Läufer, Rad- oder Motorradfahrer vor Pollen, Bakterien oder auch Belastungen durch Luftverschmutzung schützen können. Nicht ganz günstig, dafür mit App. Mit dieser berechnet man dann, wannd er Filter gewechselt werden muss.
www.r-pur.com

My Messestand is my castle

Ein Messetrend, den ich nicht ganz verstehe: Der Burgenbau einiger Aussteller. Da werden für teures Geld riesige Stände auf einer Fachmesse aufgebaut und dann ist außer fünf Meter hohen Wänden erstmal nichts zu sehen.

Rein in den „Burghof“ kommt trotzdem jeder, aber bitte erst, nachdem am schmalen Eintrittsdurchlass das Ticket gescannt wurde und man sich in einem ebenso schmalen Tunnel an den Hinausgehenden vorbeigeschoben hat. Warum nur baut man so abweisende Messestände? Das ist mir gleich bei mehreren bekannten Marken aufgefallen, die in früheren Jahren große, offene Stände hatten. Naja, was solls.

Weitere Artikel zur ISPO 2019

Natürlich war ich nicht der einzige Blogger, der auf der Messe unterwegs war und die paar Dinge, die ich hier vorgestellt habe, waren nur ein winziger Ausschnitt des riesigen Angebots. Weitere Artikel findet Ihr bei Alles nur Sport, rucksacktraeger.com und via-ferrata.de. Einen ISPO-Überblick auf Englisch findet Ihr bei hikinginfinland.com.

Auf Facebook gibt es einige Eindrücke von Airfreshing und bei Hiking in Finland. Auf Youtube stellt Hendrik auch in mehr als zehn Videos von der ISPO neue Kleidung, Rucksäcke und Ausrüstung vor.

Und wenn ich noch einen Artikel in einem anderen Blog übersehen habe, schickt mir eine kurze Nachricht, dann kann ich ihn aufnehmen.

Und zum Abschluss eine weitere Neuerung in diesem Jahr. Die traditionsreiche Outdoor-Messe zieht von ihrem bisherigen Standort Friedrichshafen nach München um. Vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 findet die erste „OutDoor by ISPO“ Messe auf dem Münchner Messegelände statt.

Gleich weiterlesen:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Uli,

    dank dir vielmals für den tollen Beitrag und natürlich die Erwähnung meines Blogs. Schade, dass wir uns an der ISPO nicht persönlich über den Weg gelaufen sind, aber vielleicht klappt es an der OUTDOOR BY ISPO im Juli.

    Am MSR-Stand habe ich mich auch länger aufgehalten, allerdings waren die Backcountry-Stöcke der Grund dafür, die mich nicht mehr so ganz loslassen wollen. Ansonsten hat sich der Besuch aber auch wegen all der anderen spannenden Produkte gelohnt, auch wenn einige Marken (z.B. Berghaus, Atomic) nicht mehr zu den Ausstellern gehört haben.

    Beste Grüße, Daniel

  2. Das mit dem Burgenbau ist mir auch aufgefallen. Ich hab es bei den meisten Ständen dann gar nicht probiert. Vor allem, weil man von außen auch gar nicht sieht, was ausgestellt wird.

  3. Servus,
    von mir auch ein herzliches Dankeschön für den Überblick. Die LVS-Drohne ist eine gute Idee! Vielleicht nicht für jeden Tourgänger, aber sicher für die Bergwacht.
    Viele Grüße
    Malte

Schreibe einen Kommentar