Bei gutem Wetter kann’s jeder!

Ein Bloggertreffen im Zillertal

Über zwanzig Blogger, Wanderer, Boulderer und Kletterer, Campingfans, Wassersportler und Fotografiebegeisterte treffen sich zu einem langen Mai-Wochenende im Zillertal. Outdoor, zum Zelten natürlich. Um draussen in den Bergen zu sein, Ausrüstung und Outdoor-Nahrung zu testen und um einfach Spaß zu haben, sich auszutauschen und neue Blogger kennenzulernen. Was brauchen wir da? Ist doch klar: „Testwetter“! Toll, das haben wir auch bekommen.

Der Zillergrund mit dem Gasthaus in der Au - unser Basislager

Der Zillergrund mit dem Gasthaus in der Au – unser Basislager

Die Bergfreunde haben die Organisation übernommen und über zwanzig befreundete Outdoor-Blogger sind an Christi Himmelfahrt in den Zillergrund gekommen. Aus dem Transporter der Bergfreunde fielen Zelte, Crashpads und Pavillons, die zusammen unser „Basecamp“ bildeten. „Schöner Wohnen“ aufgepasst: Crashpads eignen sich übrigens hervorragend als Sofas.

Unser Basecamp - ermöglicht dank Crashpad-Sofas gepflegtes Abhängen auch bei Regen

Unser Basecamp – ermöglicht dank Crashpad-Sofas gepflegtes Abhängen auch bei Regen

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir erst mal die Gegend um das „Gasthaus in der Au“ im Zillergrund auf 1260 Metern Höhe erkundet und sind im Seitental das kurze Stück bis zu einer Boulderwiese gewandert. Andere haben sich gleich an und unter die Felsblöcke im nahen Wald gehängt.

Boulderfelsen im Zillergrund

Boulderfelsen im Zillergrund

Das fing gut an, so könnte das lange Wochenende weitergehen. Abends gemütliches Grillen und lange zusammensitzen. Natürlich „outdoor“, die nahe Gaststube der Wirtschaft konnte am ersten Abend (noch) nicht locken.

Noch einmal ein Blick in den bauen Himmel des Zillergrunds

Noch einmal ein Blick in den bauen Himmel des Zillergrunds

Aber in der Nacht mischte sich in das unablässige Rauschen der Ziller zunächst in feines, dann stärkeres Tropfen auf die Zeltplanen. Der Regen, der bis zum Samstag Abend nicht mehr aufhören sollte. „Testwetter“! Den ersten Sonenstrahl sollten wir dann auch erst wieder am Sonntag sehen, auf der Rückfahrt aus dem Zillergrund heraus. Geht’s noch gemeiner?

Aber: Bei gutem Wetter kann’s jeder! Wir konnten also ausführlich unser Material testen (Achtung: Die folgenden Absätze können Marken- und Produktnamen enthalten):

Unser Zeltlager - schon leicht durchnässt

Unser Zeltlager – schon leicht durchnässt

Die Zelte (Wechsel) haben gehalten, die Regenhosen (bei mir: Columbia), Bergstiefel (Lowa) und Hardshells (66North) auch. Und sogar unsere Laune hat gehalten, wir sind also wohl wirklich einigermaßen Outdoor-tauglich. Wobei auch die Arcteryx-Fleecejacke und der Deuter-Schlafsack auf der Therm-A-Rest Isomatte helfen.

Dieses Foto habe ich nur wegen der Regentropfen aufgenommen

Dieses Foto habe ich nur wegen der Regentropfen aufgenommen

Bei Dauerregen mit anderen Outdoor-Bloggern im Basecamp auf dem giftgrünen Edelrid-Crashpad zu sitzen, auf dem Primus-Kocher zubereitete Trek’n’Eat-Tütennahrung mit dem Spork zu löffeln und ein im nahen Bach gut gekühltes Zillertaler Bier zu trinken, das hat schon was.

Frühstück im Basecamp

Frühstück im Basecamp

Mein persönlicher Gute-Laune-Tipp für den Morgen: Ein dreifacher Espresso aus der original italienischen Caffettiera! Bialetti, naturalmente!

Aber um ein ganzes Wochenende sitzend unter den Basecamp-Pavillons zu verbringen, sind wir auch nicht hergekommen. Wir wollten schließlich nicht nur Outdoor sein, sondern Outdoor-Sport betreiben: Trailrunning, Wandern zum Stausee und Bouldern in der Halle.

In der Boulderhalle

In der Boulderhalle

So bin auch ich zu meinem ersten Tag in der Boulderhalle gekommen. Ein toller Sport, auch wenn ich meine Versuche als eher kläglich einstufe. Spaß gemacht hat es trotzdem. Und es war faszinierend, den Könnern beim Bouldern zuzusehen.

Einzig die Wassersportler konnten ihre Kajaks nicht einsetzen. Klingt wie ein schlechter Scherz, denn Wasser hat’s genug gehabt, nur halt nicht richtig verteilt.

Auf der Wanderung von Marhofen auf den Steinerkogel und nach Brandberg

Auf der Wanderung von Marhofen auf den Steinerkogel und nach Brandberg

Am Samstag bin ich dann, nach der kurzen Runde am Donnerstag, auch noch zu einer echten Wanderung gekommen: Mit Angelica, Jens und Steve bin ich von Mayrhofen auf den Steinerkogel, nach Brandberg und wieder zurück gewandert. Und es hat sich mal wieder gezeigt: Man darf sich von etwas Regen nicht abschrecken lassen.

Panoramablick vom Steinerkogel, leicht bewölkt

Panoramablick vom Steinerkogel, leicht bewölkt

Die Tour war toll, auch wenn wir natürlich lieber Sonne gehabt hätten. Aber gerade für verregnete Urlaubstage gilt: Nicht zu viel ärgern, lieber raus gehen, die tollen Eindrücke gibt’s auch bei Schlechtwetter. Ändern kann man es sowieso nicht.

Saftige Wiese am Steinerkogel

Saftige Wiese am Steinerkogel

Als wir dann wieder im Basecamp eintrafen, war dieses schon fast abgebaut, die meisten haben dann doch vorher abgebrochen. So konnten wir vier „letzten Mohikaner“ unsere Zelte am letzten Abend gegen ein Lager im Gasthaus tauschen, worüber wir, ehrlich gesagt, auch ganz froh waren. Wir hatten die ganze Gaststube für uns, so dass wir bei einigen letzten Flaschen Zillertaler Radler einen würdigen Abschluß des Bloggertreffens feiern konnten.

Und hier noch die anderen Blogs, auf denen ihr zum Teil schon Berichte zum Bloggertreffen im Zillertal findet:
Hiking-Blog,
Wandernbonn,
Uptothetop,
Gipfelglück,
klimbingkorns,
Ulligunde,
Klettervirus,
0817,
Rad und Fuß,
Minimuli,
Bergfreunde
Wen hab ich vergessen?

Mein Fazit: Trotz des wirklich schlechten Wetters hatten wir eine Menge Spaß an diesem Wochenende. Wohl jeder Teilnehmer hat einige Leute völlig neu oder näher kennen gelernt. Tütennahrung kann schmecken, man sollte öfter draussen übernachten, die Eisheiligen gibt’s immer noch. Gerne wieder! Vielen Dank an die Bergfreunde für die Organisation des Treffens!

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. An die Eisheiligen hat im Vorfeld vermutlich niemand gedacht 😉
    So haben wir am End gar die kalte Sophie gerockt!
    Schöner Bericht und beneidenswert kurz 🙂
    Viele Grüße nach Bayern
    Angelica

  2. Pingback: Bergfreunde Bloggertreffen im Zillertal | Hiking Blog

  3. Pingback: Bergfreunde.de im Zillertal - Stelldichein der Outdoorblogger

  4. Pingback: Monatsrückblick Mai 2013

Schreibe einen Kommentar