Die E.O.F.T. 19/20

European Outdoor Film Tour: Die besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme

Die besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme des Jahres zu zeigen, das ist der Anspruch der EOFT, der European Outdoor Film Tour, die jedes Jahr im Herbst startet. Entsprechend groß ist wieder einmal meine Vorfreude, denn ich werde bei der Premiere der Tour in München dabei sein. Welche Filme werden gezeigt, auf welche freue ich mich besonders?

Das Titelgesicht der EOFT 19/20: Eliott Schonfeld - Foto: Eliott Schonfeld, EOFT

Das Titelgesicht der EOFT 19/20: Eliott Schonfeld – Foto: Eliott Schonfeld, EOFT

Los geht es am 9. Oktober 2019 in der alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe in München. Gleich neben der Theresienwiese, auf der noch drei Tage zuvor das größte Volksfest der Welt gefeiert wurde. Vom Festzelt in die Jurte? Vielleicht, denn ein Film spielt tatsächlich in der Mongolei. Oder vom Autoscooter in den Wald oder vom Kettenkarussell in den Zeppelin? Diverse Assoziationen sind möglich. Aber ganz sicher werden die meisten Filme in recht einsame und menschenleere Regioen führen, welch Kontrast zu Wiesn.

Das alles und noch viel mehr gibt es in den diesjährigen EOFT Filmen. Die Anzahl und Auswahl der Filme kann je nach Veranstaltungsort leicht abweichend sein. Ich habe mir die Beschreibungen zu den auf der Homepage eoft.eu und, soweit vorhanden, die Trailer angesehen. Und das sind meine ganz persönlichen Erwartungen an die Filme der aktuellen EOFT-Tour:

Nina Williams: Highly Illogical

Bisher kannte ich weder den Begriff „Highball-Bouldern“, noch die Boulderin Nina Williams. In diesem Film bouldert sie in Höhen von bis zu 15 Metern. Das geht doch leicht über das hinaus, was ich für mich „Absprunghöhe“ nennen würde. Das Foto zum Film finde ich spannend: Nina Williams inmitten der hohen, senkrechten und wie abgeschnitten aussehenden Felswand. Und im Trailer sieht man sie dann schon in Bewegung: Nach unten! Ein Film, auf den ich mich freue.

Nina Williams am Fels - Foto: ReelRock 14/Brett Lowell

Nina Williams am Fels – Foto: ReelRock 14/Brett Lowell

Contraddiction

Die Snowboard- und Skifilme sind meist nicht meine Favoriten, zu diesen Sportarten fehlt mir etwas der Bezug. „Contraddiction“ wird mit großen Worten angekündigt: „Wie können wir schützen, was wir lieben? CONTRADDICTION ist beides – ein kluger Film über die Widersprüche unserer Passion und eine Ode an das Leben mit den Bergen.“ Mich interessiert hier, wie die Balance zwischen sicher großartigen Bildern und dem kritischem Blick auf den eigenen Sport ausfällt.

Der Trailer der E.O.F.T. 19/20

Return to Earth

Mountainbiking darf nicht fehlen bei der EOFT. Spektakulär ist es immer anzusehen, wie die Biker durch Wälder und Berge hinab fahren, springen, fliegen und fallen. Mal sehen, ob sich der Film von den Biker-Filmen vergangener Jahre abhebt.

Africa Riding: Karim

Solche Filme mag ich: Ungewöhnliche Einblicke, abseits der üblichen Sportarten und Locations. Filme, die das Überraschende zeigen: Abdul Karim Habyarimana ist Rollerskater. Soweit, so normal. Ungewöhnlich ist, das er Rollerskater in Kigali, der Hauptstadt von Ruanda ist, wo sein Sport noch völlig unbekannt ist. Auf diesen Film bin ich sehr gespannt.

Le Minimaliste – An Himalayan Adventure

Erscheitn es mir nur so, oder sind es immer wieder Franzosen, die es alleine in menschenleere Gegenden wie abgelegene Himalaya-Täler oder auf einsame Inseln zieht? Eliott Schonfeld durchquert den Himalaja von West nach Ost, von Ladahk nach Nepal, nur begleitet von seinem Pferd. Dazu ist er extrem minimalistisch im Hochgebirge unterwegs: Ohne Zelt, Schlafsack und auch ohne Feuerzeug. Daa wär nichts für mich, aber auf den Film freue ich mich. Wegen sicher großartiger Landschaftaufnahmen und weil es eine spannende Grenzerfahrung sein wird.

Eliott Schonfeld auf der Himalaja-Durchquerung - Foto: Eliott Schonfeld

Eliott Schonfeld auf der Himalaja-Durchquerung – Foto: Eliott Schonfeld

The Movement

Laufen. Die urspümngslichste aller Fortbewegungsarten. In „The Movement“ wird wohl gezeigt, wie unterschiedlich dieses Laufen gelebt wird. Das kann sehr interessant sein. Ich bin gespannt, wie es filmisch umgesetzt wird.

The Movement - Foto: Camp4Collective/Jaybird

The Movement – Foto: Camp4Collective/Jaybird

The Longest Hole

Ein paar Leute, ein öllig bekloppte Idee und ein selbstgebautes Gefährt. Auch solche Filme gibt es immer bei den Filmfestivals wie der EOFT. Und so auch diesmal. In „The Longest Hole“ ziehen Adam Rolston und Ron Rutland golfspielend durch das Mongolische Hochland. Warum sie auch immer auf diese Idee gekommen sind, die Bilder im Trailer sind großartig. Ein Film, der mir jetzt schon gefällt. Ach ja, ein Hund wird auch zum Hauptdarsteller!

The Longest Hole: Golfspielend durch die Mongolei - Foto: The Longest Hole Media Co.

The Longest Hole: Golfspielend durch die Mongolei – Foto: The Longest Hole Media Co.

Zeppelin Skiing

Der Skifilm, hier ist er. Abfahrten durch unverspurten Tiefschnee, an schwindelerregend steilen Hängen. Ungewöhnlich ist diesmal die Anreise: Im Zeppelin, mit Abseilen auf den Gipfel, von dem aus die Abfahrt startet. Der Trailer verspricht opulente Bilder, weshalb ich mich auch auf diesen Skifilm freue.

Veranstaltungsorte und Tickets

Welch große Veranstaltung die EOFT über die Jahre geworden ist, zeigt sich an der Liste der Veranstaltungsorte: Durch 13 europäische Länder führt die Tour mittlerweile, natürlich auch durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Alleine für Deutschland sind 210 Veranstaltungen aufgelistet. In den großen Städten sind es meistens mehrere Termine, aber auch in mittelgroßen und kleineren Orten werdet Ihr fündig. Die Liste aller Termine und Ort findet Ihr auf https://de.eoft.eu/de/tickets/

EOFT DVD und Blu-ray:

Hinweis: Der Veranstalter der E.O.F.T, Moving Adventures, hat mich zur Premiere der EOFT in die Münchner Kongresshalle eingeladen. Vielen Dank hierfür!

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar