Malcesine bei Nacht

Ein Fotostreifzug durch die nächtliche Altstadt von Malcesine

Vor dem Ristorante sitzen die Kellner vor dem Heimgehen noch auf ein Glas Wein und eine Zigarette zusammen. Müllsäcke werden zum Sammelplatz mit den Containern gezogen, Stühle mit einem langen Stahlseil zusammengebunden. Zwei späte Gäste gehen mit leichter Schagseite ihrem Hotel entgegen, auf der Gardesana Orientale heult ein Motorrad auf. Es ist Nacht in Malcesine.

Porto Malcesine, der kleine Hafen mitten in der Altstadt

Porto Malcesine, der kleine Hafen mitten in der Altstadt

Die Bar Oasi an der Via Lungolago, südlich von Hafen und Altstadt ist noch gut besucht. Eine englische Hochzeitsgesellschaft beschließt hier die „Lake Garda Wedding“-Feierlichkeiten.

Mittlerweile ist es nach ein Uhr morgens, in der Altstadt hört man nur noch von der Osteria Santo Cielo Stimmen. Die letzten Gäste sitzen an den kleinen Tischen auf dem Platz vor der Osteria.

Ein Restaurant hat die leeren Weinflaschen des Abends in Kisten gesammelt. Sechs Kisten voller Altglas, keine schlechte Strecke für einen Abend.

Der Abend hat sich gelohnt. Leere Weinflaschen vor einem Restaurant

Der Abend hat sich gelohnt. Leere Weinflaschen vor einem Restaurant

Der Ort gehört nun den Katzen. Nie habe ich so viele Katzen in Malcesine gesehen wie in dieser Nacht. Unterhalb der Burg, auf der Via Castello sitzen gleich fünf Katzen, die sich hinter ein Gartentor verziehen, als ich vorbeigehe. Andere streifen durch die Gassen der Altstadt, die vor zwei oder drei Stunden noch voller Touristen waren.

Knapp zwei Stunden bin ich im nächtlichen Malcesine auf der Suche nach guten Motiven. Gar nicht so leicht, in den engen Gassen eine passende Kameraposition zu finden. Stürzende Linien überall, vor allem, weil ich nur ein Mini-Stativ dabei habe und daher oft von ganz unten fotografieren muss.

Die Mehrzahl der Fotos, die ich in der Nacht aufgenommen habe, ist Ausschuß. Deshalb gibt es diesmal auch nur ein Foto von der Burg, mit dem ich auch nicht besonders zufrieden bin. Aber das eine Fotoserie von Malcesine ohne ein Bild des Castello gar nicht geht, habe ich es doch aufgenommen.

Das Castello, die Burg von Malcesine

Das Castello, die Burg von Malcesine

Manche der anderen Fotos haben mir sofort gefallen, andere erst zu Hause am großen Monitor mit etwas Bearbeitung in Lightroom.

Wenn Ihr Euch für die Ausrüstung interessiert: Ich bin unterwegs mit meiner Sony Alpha 6000*. Eine schöne Kamera, von der ich erst einen Bruchteil der Funktionen kenne und nutze. Als Objektive habe ich das Kit-Objektiv Sony SEL-P1650* und das Samyang 12mm F2.0 Weitwinkel dabei. Und eben leider nicht das richtige Stativ.

Und beim nächsten Mal kenne ich meine Kamera dann bestimmt schon wieder etwas besser und habe auch das passende Stativ dabei.

Hinweis: Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind Amazon-Affiliate-Links.

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar