Wanderung von Tremosine auf den Aussichtsberg Monte Bestone

Wanderung: Voltino (Tremosine) – Hotel Le Balze – Monte Bestone und zurück

Eine kleine Wanderung mit nur gut 200 Höhenmetern, die aber nach einem sonnigen Aufstieg und dem Läuten einer Glocke einen Panoramablick auf den gesamten nördlichen und große Teile des südlichen Gardasees bietet. Wir stehen auf dem nur gut 900 Meter hohen Monte Bestone. Zu unseren Füßen liegt Limone sul Garda, gegenüber haben wir das gesamte Monte Baldo Massiv im Blick.

Auf dem Gipfel des Monte Bestone steht neben dem Gipfelkreuz auch eine Glocke

Auf dem Gipfel des Monte Bestone steht neben dem Gipfelkreuz auch eine Glocke

Der Großteil der Höhenmeter vom Gardasee wird bei dieser Tour mit dem Auto oder Bus zurückgelegt. Wir starten schon auf gut 700 Metern Höhe. Wenige Meter oberhalb des Hotels „Le Balze“, das im Halbrund auf einem vorgelagerten Felsen weit über dem Gardasee thront, parken wir auf dem großen Parkplatz neben den Tennisplätzen.

Hier hält auch der Bus, der einige Male täglich von Riva über Limone nach Voltino, einen der Ortsteile von Tremosine, hinauffährt.

Vom Parkplatz gehen wir auf der Straße ein paar Meter bergab und treffen auf eine Abzweigung mit Wanderwegweisern. Hier ist der Monte Bestone schon ausgeschildert. Wir gehen den Weg 110, die frühere Nummer ist 211. Diese findet sich auch noch in vielen Karten und Beschreibungen. Auch auf den Wanderwegweisern ist die 211 noch zusätzlich aufgeführt.

Der Wegweiser am Abzweig Le Balze

Der Wegweiser am Abzweig Le Balze

Nun geht es wieder ein paar Meter bergauf zum Hotel, wo wir schon den ersten Blick auf den Gardasee haben. Direkt hinüber zum Monte Cas geht der Blick. Am Hotelparkplatz vorbei und zwischen Haupt- und Nebengebäude verläuft eine Straße zu einer Reihe von Ferienhäusern.

Links führt, direkt am Zaun, der schmale Weg bergauf

Links führt, direkt am Zaun, der schmale Weg bergauf

Auf der linken Seite der Straße beginnt ein schmaler Pfad, der direkt links neben einem Maschendrahtzaun ansteigt und nach wenigen Metern in ein kleines, lichtes Waldstück führt, das aber nur wenig Schatten bietet.

Auf dem Weg durch den Wald

Auf dem Weg durch den Wald

Schnell haben wir einen schönen Ausblick auf den Gardasee und die Berge am östlichen Ufer. Dieser Ausblick werden wir auf der Wanderung immer wieder haben.

Immer wieder haben wir einen Gardasee- und Monte-Baldo-Panoramablick

Immer wieder haben wir einen Gardasee- und Monte-Baldo-Panoramablick

Vor allem sehen wir aber die schwarzen, blattlosen Büsche und Bäume, die zeigen, dass es hier einen Waldbrand gab. Riecht es hier auch noch ganz leicht nach Holzkohlenfeuer oder bilde ich mir das ein? Auf jeden Fall ist es beruhigend zu sehen, dass zwischen den verbrannten Bäumen wieder frisches Grün wächst.

Am Hang stehen die abgestorbenen Bäume, darunter wächst neues Grün

Am Hang stehen die abgestorbenen Bäume, darunter wächst neues Grün

Wir verlassen den Wald und passieren eine grün gestrichene Hütte, von der ich gelesen habe, dass sie zur Vogeljagd dient. Ob sie noch genutzt wird, weiß ich nicht.

Wir passieren die grüne Hütte

Wir passieren die grüne Hütte

Auf unserer Wanderung sind wir nun komplett schattenlos der Sonner ausgesetzt, wir laufen nun über einen schmalen Weg aus hellem Schotter. Dieser Weg führt auf mehrere Hügel hoch. Von diesen Aussichtspunkten mit Rundumblick sehen wir auf den See, den Monte Baldo und die höheren Berge des Naturschutzgebietes Parco Alto Garda Bresciano.

Der Aufstieg zum ersten Aussichtspunkt

Der Aufstieg zum ersten Aussichtspunkt

Und gar nicht weit weg, nur durch ein kleines Waldstück und einen Sattel getrennt, sehen wir den Gipfel des Monte Bestone. Das Gipfelkreuz und links daneben die Glocke sind schon gut zu erkennen.

Nur noch einen kurzen Ab- und Aufstieg entfernt: Der Gipfel des Monte Bestone

Nur noch einen kurzen Ab- und Aufstieg entfernt: Der Gipfel des Monte Bestone

Der Blick über den Gardasee zum Monte Altissimo di Nago

Der Blick über den Gardasee zum Monte Altissimo di Nago

Im Süden liegt der Monte Cas, auch das Hotel Le Balze ist zu sehen

Im Süden liegt der Monte Cas, auch das Hotel Le Balze ist zu sehen

Nun geht es ein paar Meter steil bergab über lockeres Gestein und Schotter zum Sattel im Wald. An der Kreuzung nehmen wir den gegenüber liegenden breiten Weg, der leicht bergauf führt. Nach wenigen Metern zweigt schon ein schmaler Pfad steil rechts ab. Auf diesem gehen wir nun die letzten Höhenmeter zum Gipfel des Monte Bestone.

Der Abzweig zum Gipfel

Der Abzweig zum Gipfel

Auf dem Gipfel stehen neben dem modernen Gipfelkreuz mit der stilisierten Jesusfigur eine Glocke und davor ein Altar mit einer Holzplatte. Die eingravierten Jahreszahlen zeigen an, dass alle drei erst vor wenigen Jahren hier aufgestellt wurden.

Der Gipfel des Monte Bestone auf 917 Metern Höhe

Der Gipfel des Monte Bestone auf 917 Metern Höhe

Seitlich ist in die Holzplatte das Bibelzitat „Le montagne portino pace al popolo (salmo 72,3)“. Auf Deutsch: „Laß die Berge den Frieden bringen unter das Volk“. Ein sehr passendes Zitat, gerade hier am nördlichen Gardasee, wo auf vielen Bergen noch die Spuren des italienischen Unabhängigkeitskrieges und des ersten Weltkrieges zu sehen sind.

Die Inschrift auf der Altarplatte

Die Inschrift auf der Altarplatte

Wer oben auf dem Monte Bestone ankommt, läutet kurz die Glocke und gibt sich dann ganz dem Panorama hin. Der Blick von diesem freistehenden Gipfel aus ist wirklich großartig. Vieles haben wir schon im Aufstieg gesehen: Den Gardasee und dahinter den mächtigen Monte Baldo, vor dem Malcesine liegt.

Weiter im Norden sehen wir den Monte Altissimo di Nago und den Monte Stivo. Im Westen stehen die höheren Brescianer Gardasee-Berge und beim Blick zurück sehen wir wieder den Monte Cas.

Und direkt unter uns liegt nun Limone Sul Garda. Wer in einem Hotel in Limone oder gegenüber in Malcesine wohnt, wird nun unweigerlich versuchen, es von hier oben aus zu finden, was in vielen Fällen auch erfolgreich sein wird.

Der Blick hinunter nach Limone

Der Blick hinunter nach Limone

Direkt vom Gipfel führen, neben unserem Aufstiegsweg, auch links und rechts zwei steile Pfade bergab. Über den linken könnten wir zur Straße absteigen und dort zurückwandern, über den rechten Pfad die gut 800 Höhenmeter nach Limone hinunterwandern. Wir verzichten aber auf den Weg über die Straße und nehmen den schönen Aufstiegsweg auch für den Abstieg zurück nach Voltino und zum Auto.

Diese Lilien haben wir auf dem Weg immer wieder gesehen

Diese Lilien haben wir auf dem Weg immer wieder gesehen

Die Wanderung auf den Monte Bestone ist eine kurze, sehr schöne Wanderung mit wenigen Höhenmetern, die fantastische Aus- und Tiefblicke bietet. Man wandert auf schönen Bergpfaden, die überwiegend leicht zu gehen, aber stark der Sonne ausgesetzt sind.

Dauer und Schwierigkeit:
Die Wanderung ist überwiegend leicht, nur zwei kurze steile Auf- und Abstiege auf schottrigem Weg können etwas unangenehm sein. Grundsätzliche Trittsicherheit schadet hier nicht. Für den Aufstieg haben wir eine Stunde benötigt, für den Abstieg eine dreiviertel Stunde, jeweils inklusiver kurzer Pausen.

Höhenangaben:
Parkplatz / Bushaltestelle Voltino: ca. 720 Meter
Abzweig Le Balze Voltino: 702 Meter
Hotel Le Balze, Voltino: ca. 720 Meter
Gipfel Monte Bestone: 917 Meter

Essen und Trinken:
Während der Wanderung gibt es keine Einkehr. Nach der Wanderung bietet es sich an, noch einmal in der Bar des Hotels Le Balze einzukehren. Von der schmalen Terrasse aus hat man noch einmal den Monte Baldo und den südlichen Gardasee im Blick. Diesmal ganz bequem mit einem kühlen Getränk in der Hand.

Noch einmal den Blick auf den Monte Baldo genießen

Noch einmal den Blick auf den Monte Baldo genießen

Wo muss ich besonders aufpassen:
Die Wanderung ist grundsätzlich leicht und für normale Wanderer gut zu gehen. Die steilen schottrigen Stücke hinunter zum Sattel sind kurz und nicht absturzgefährdet. Ausgesetzt ist die Wanderung nicht und solange man auf dem Weg bleibt, sollte keine Absturzgefahr bestehen. Aber natürlich geht es neben dem Weg steil bergab. Wer große Probleme mit Tiefblicken hat, könnte evtl. am Gipfel und im Bereich der Wege zu den Aussichtspunkten Probleme bekommen. Ebenso solte man genügend zu Trinken mitnehmen und auf Sonnenschutz achten, da diese Wanderung sehr der Sonne ausgesetzt ist.

Wandern mit Hund:
Für Hunde ist die Wanderung nicht gut geeignet. Abgesehen von der Dog-Bar neben der Hotelrezeption gibt es keine Trinkmöglichkeiten für Hunde. Die Hunde sind natürlich auch der Sonne ausgesetzt und sollten, wenn überhaupt, angeleint mitgenommen werden, um Abstürzen vorzubeugen.

Wie komme ich hin?
Mit dem Bus: Die Buslinie LN012 fährt, mit Umstieg in Limone, von Riva del Garda über Limone nach Tremosine und hält in Voltino, direkt am Parkplatz bei den Tennisplätzen. Genaue Planung ist wichtig, da der Bus nur wenige Male täglich fährt.
Mit dem Auto: Von Riva del Garda nach Limone fahren und am Ortsende rechts der Abzweigung nach Tremosine folgen. Über Tamazzo, Bazzanega und Ustecchio führt die Straße nach Voltino. Dort der Beschilderung zum Hotel Le Balze folgen. An den ersten Tennisplätzen vorbei weiter bergauf fahren. Wenn man am Hotel Le Balze vorbeifährt, an der letzten Abzweigung mit dem Wanderwegweiser geradeaus fahren. Wenige Meter weiter liegt links der Tennisplatz mit dem großen Parkplatz. Dort parken.

Links:
Homepage Hotel Le Balze in Tremosine

Buchtipps und Wanderkarte:

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar