Wanderung durch das Trockenbachtal auf die Mariandlalm

Wanderung: Parkplatz hinter dem Ursprungpass – Trockenbachtal – Trockenbachalm (Mariandlalm) und zurück

Eine schöne und leichte Wanderung durch das Trockenbachtal auf die Mariandlalm, die auch für Kinder leicht zu gehen ist. Der Weg führt teilweise auf der Forststraße durch den Wald, zum großen Teil aber auf einem schmalen Wanderweg über Almwiesen. Als weiteres Ziel ist ein Berg, das Trainsjoch, möglich, aber uns zieht es nur bis zur Terrasse der Almhütte.

Die Mariandlalm liegt im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol

Die Mariandlalm liegt im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol

Die Wanderung auf die Mariandlalm, offiziell Trockenbachalm, beginnt kurz hinter der Grenze zwischen Bayern und Tirol. Von Bayrischzell aus auf der Tiroler Straße passiert man bald den alte Grenzübergang am Ursprungpaß, der immer noch gut erkennbar ist. Kurz hinter der Grenze steht links die kleine Zipflalm, wenige hundert Meter weiter befindet sich am Rand der Straße der Einstieg ins Trockenbachtal und ein Parkplatz entlang der Straße.

Zunächst verläuft der Weg auf einem Forstweg durch den Wald, von Beginn an ansteigend. Rechts fließt ein kleiner Bach, der an einer Stelle sehr gut zugänglich ist und für Kinder und Eltern zum Steineklettern und Dammbauen einlädt. Nach ein paar weiteren Minuten Aufstieg befinden wir uns aber schon deutlich höher als der Bach. An einer steilen Stelle steht ein Zaun aus Drahtstangen, der aber wohl eher als Hinweis denn als Schutz anzusehen ist. Hier befindet sich ein kleiner Wasserfall. Wenige Meter später macht der Trockenbach seinem Namen alle Ehre, das Bachbett ist ausgetrocknet.

Fall Winter 2021 - 970x250
Ein kleiner Wasserfall am Rand unseres Aufstiegswegs

Ein kleiner Wasserfall am Rand unseres Aufstiegswegs

Etwa 15 bis 20 Minuten wandern wir stetig bergauf. Der Weg ist für eine Straße, auch wenn es eine Forststraße ist, recht steil. Kurz vor einer Brücke zweigt nach links ein schmaler Bergpfad ab, der mit “Trockenbachalm 45 Min.” ausgeschildert ist. An der Stelle steht auch eine Bank. Auch wenn man weiter auf dem Forstweg bleiben kann, der ebenfalls zur Alm führt, sollte man sich für den sehr schönen schmaleren Weg entscheiden.

Der Abzweig zur Mariandlalm, weg vom breiten Fahrweg

Der Abzweig zur Mariandlalm, weg vom breiten Fahrweg

Dieser steigt sehr kurz steil an, dann führt er aber entlang des Waldrands und dann am Hang an Bergwiesen entlang nur noch leicht ansteigend. Ab und zu gibt es wurzelige Stellen.

Der Wanderweg oberhalb des Trockenbachtals

Der Wanderweg oberhalb des Trockenbachtals

So geht es eine ganze Zeit, bis hinter einer Biegung plötzlich die Almhütten der Trockenbachalmen erscheinen. Die oberste der Hütten ist die Mariandlalm.

Die Trockenbachalmen - in der Mitte oben ist die Mariandlalm zu erkennen

Die Trockenbachalmen – in der Mitte oben ist die Mariandlalm zu erkennen

Weiter wandern wir den Bergpfad durch die Wiesen entlang, bis wir wieder auf den Forstweg treffen, den wir einmal queren. Erst beim zweiten Aufeinandertreffen wechseln wir auf den Forstweg und auf ihm geht es dann noch die letzten paar hundert Meter entlang bis zur Mariandlalm.

Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte zur Mariandlalm

Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte zur Mariandlalm

Diese bietet von der Sonnenterrasse aus einen schönen Blick auf die umliegenden Almwiesen und die Berge im Hintergrund. Wer mag, kann von der Alm aus auf das Trainsjoch aufsteigen, was wir aber zugunsten einer ausgedehnten Jause (wir sind ja in Tirol) gelassen haben. Hinweis für Eltern zum Kaiserschmarrn: Die rote Soße hat’s in sich, da steckt Rum drin. Für Kinder also besser ohne Soße bestellen.

Der Abstieg erfolgt dann wieder auf dem Aufstiegsweg oder alternativ über die Forststraße.

Dauer und Schwierigkeit:
Für den Aufstieg kann man gut eineinviertel bis eineinhalb Stunden rechnen, runter geht es in etwa einer Stunde. Der Weg ist, trotz weniger leicht steiler Stellen, einfach zu gehen.

Höhenangaben:
Parkplatz im Ursprungtal: 830 Meter
Mariandlalm: 1210 Meter
Gipfel Trainsjoch: 1707 Meter

Essen und Trinken:
Dafür geht es doch auf die Mariandlalm! Getränke und einfache Speiesen, wie Speckknödelsuppe, Würstchen und einen Kaiserschmarrn gibt es dort.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Der Weg ist einfach zu gehen. Teilweise geht es talseitig einige Meter tief steil bergab, vor allem am kleinen Wasserfall. Insgesamt ist es aber eine wirklich leichte, auch für Kinder gut geeignete Wanderung. Der gefährlichste Teil ist wohl der Parkplatz direkt am Straßenrand.

Ist der Weg für Kinderwagen geeignet?
Wenn man auf dem Forstweg bleibt, geht es für Kinderwagen, auch wenn es ziemlich steil ist. Man sollte auf jeden Fall einen geländetauglichen Kinderwagen nehmen. Der beschriebene Bergpfad ist mit Kinderwagen nicht befahrbar.

Wie komme ich hin?
Mit dem Zug: Die Bayerische Regiobahn (ehemals BOB) fährt bis Bayrischzell. Von dort aus (oder direkt von München) kann man im Sommer sonntags mit dem Bergbus des Alpenvereins München/Oberland zur Haltestelle Mariandlalm fahren. Wenn der Bergbus nicht fährt, muss man laufen oder per Anhalter fahren. Einen Regiobus gibt es nicht mehr. Es ist also eher ein Autoziel.
Mit dem Auto: Von München aus auf der A8 bis Irschenberg, dann nach Fischbachau und auf der B307 nach Bayrischzell. Rechts auf die Tiroler Straße Richtung Kufstein/Landl. Kurz hinter der Grenze befindet sich an der Straße rechts ein großer Parkplatz. Parkgebühr: 4 Euro/Tag (2022). Warum man sein Kennzeichen in den Automaten eintippen muss, ist nicht ganz klar.

Startpunkt:
Google Maps: 47.605097, 12.0188768
Openstreetmap: 47.605097, 12.018876
What3Words: ///angeln.fliege.unterlegen

Links:
Homepage der Mariandlalm
Informationen zum Münchner Bergbus des DAV

Google Maps Karte:

Buchtipps und Wanderkarte:

Gleich weiterlesen:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Servus, Toll geschrieben. Unseren ersten Kinderwagen haben wir schon 6 Monate vor der Geburt geholt.

  2. Grüß Gott !

    = dies auch die Zipfelalm?

    Ich habe Zipfelalm eingegeben, +
    da bin ich auf diese Seite gestoßen.

    = die Zipfelalm ganz in Ihrer Nähe.
    Da ist/bzw. war heute mein Mann
    Bruno Posch.

    Ich war mit Ihm vorletztes Jahr auf der Zipfelalm.
    aber das war – soweit ich es noch in Erinnerung habe –
    eine kleiner Almhütte.

    Vielen Dank für Ihre Rückantwort.

    glg
    ingrid posch

  3. Hallo Ingrid,

    die Mariandlalm kenne ich nur noch unter dem Namen Trockenbachalm (nach dem Trockenbachtal). Als Zipfelalm ist sie mir nicht bekannt, ich kenne auch sonst keine Zipfelalm. Vielleicht weiß Jemand hier Bescheid?

    Viele Grüße,
    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.