Almabtriebe in der Zugspitz Region

Almabtrieb 2016 in Mittenwald, Garmisch und Krün

Langsam neigt sich der Bergsommer seinem Ende zu. Für die Wanderer beginnt damit der hoffentlich goldene Wanderherbst. Für die Almtiere in den Bergen heißt es im September aber, Abschied von den Almen zu nehmen. Über einen Zeitraum von mehreren Wochen verlassen die Kühe, Schafe und Ziegen die hoch gelegenen Bergwiesen und kehren in die Talorte zurück. Für die Einwohner der Orte ist der Tag des Almabtriebs ein wichtiger Tag zu Feiern, der überall ein wenig anders begangen wird.

Bauer mit geschmückter Kuh beim Almabtrieb in Krün - Foto: www.zugspitz-region.de / Wolfgang Ehn

Bauer mit geschmückter Kuh beim Almabtrieb in Krün – Foto: www.zugspitz-region.de / Wolfgang Ehn

Wenn alle Tiere den etwa 100 Tage langen Almsommer unbeschadet überstanden haben, kehren sie “aufgekranzt”, also reich geschmückt, zurück ins Tal. Hat ein Bauer in Krün jedoch ein Tier auf der Alm verloren, verzichtet er auf den Schmuck seiner Tiere. In Mittenwald werden die Tiere nur geschmückt, wenn alle Herden wieder vollzählig ins Tal kommen, sonst bleiben alle Tieres des Ortes ungeschmückt.

Das Aufkranzen der Kühe wird zum ersten Mal im Jahr 1746 in einer Chronik aus dem Pustertal erwähnt, hat sich aber seit langem im ganzen Alpenraum verbreitet. Je nach Region hat diese Tradition regionale Unterschiede. So ist im Allgäu nur die Kranzkuh, das Leittier, geschmückt, in Oberbayern bekommen alle Tiere der Herde den Schmuck. Die großen Glocken, die die Kühe tragen, sollen böse Dämonen vom Abstiegsweg vertreiben.

Almabtriebe in der Zugspitz Region – Foto: www.zugspitz-region.de / Wolfgang Ehn

Almabtriebe in der Zugspitz Region – Foto: www.zugspitz-region.de / Wolfgang Ehn

Das Bild, dass man meist vor Augen hat, sind die prachtvoll aufgekranzten Kühe. Aber nicht nur Rinder, auch Schafe und Ziegen verbringen den Sommer auf der Alm und müssen rechtzeitig vor den ersten Schneefällen in den Bergen zurück ins Tal gebracht werden. Mit ihnen beginnt im Werdenfelser Land die Zeit der Viehabtriebe.

Termine der Almabtriebe 2016

Hier liste ich Euch die geplanten Termine der diesjährigen Almabtriebe in der Zugspitz Region auf. Bei sehr schlechtem Wetter solltet Ihr Euch auf jeden Fall informieren, ob der Almabtrieb wie geplant stattfinden kann.

03. September 2016 Ziegen-/Goaßabtrieb in Mittenwald
10. September 2016 Schafabtrieb in Mittenwald
11. September 2016 Schafscheid und Schafprämierung in Mittenwald
17. September 2016 Rinderabtrieb und Bauernmarkt in Krün
18. September 2016 Rinderabtrieb und Almfest in Mittenwald
18. September 2016 Schafabtrieb und -prämierung in Garmisch

Alle Termine findet Ihr auch noch einmal auf Almabtriebe in der Zugspitz Region.

Der Tag des Almabtriebs ist seit jeher auch ein Festtag für den ganzen Ort, der in Oberbayern noch sehr traditionell begangen wird, auch wenn er natürlich mittlerweile auch Touristen und Besucher aus dem Umland anzieht. Traditionell werden die Almabtriebe und Viehscheide von einem großen Fest mit Blasmusik, Essen und Trinken und Bauernmärkten begleitet, bei dem auch die schönsten Tiere prämiert werden.

Die Einheimischen tragen Tracht, Schuhplattler, Alphörner und Goaßlschnalzer gehören selbstverständlich dazu. Es ist gelebtes Brauchtum, wie man es im Oberland auch zu anderen traditionellen Festtagen noch erleben kann.

Links:
Almabtriebe bei Zugspitz Region
Almabtrieb Krün
Schafabtrieb in Garmisch

Sponsorenhinweis: Dieser Artikel wird von der Zugspitz Region unterstützt, von der ich auch weitere Informationen erhalten habe. Die Zugspitz Region ist der touristische Zusammenschluss des Landkreises Garmisch-Partenkirchen, dem die vier Urlaubsdestinationen Zugspitzland, Alpenwelt Karwendel, das Blaue Land und die Ammergauer Alpen angehören.
Fotos: Alle im Artikel verwendeten Fotos stammen vom Fotografen Wolfgang Ehn.

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, ich plane am ersten Oktoberwochenende (31.09. – 03.10.) mit zwei Freundinnen eine Mehrtageswanderung mit Hüttenübernachtungen. Wir würden gerne in der näheren Umgebung von Garmisch am Freitag gegen Nachmittag starten und dort am Montag Nachmittag auch wieder ankommen. Täglich darf die reine Wanderzeit gerne 4 – 5 Stunden betragen. Haben Sie Routenvorschläge? Ich bin auch nicht sicher, ob alle Hütten noch geöffnet haben.

    Besten Dank und herzliche Grüße,
    Silke Richter

Schreibe einen Kommentar