Durch die Partnachklamm auf den Eckbauer

Wanderung: Skistadion Garmisch-Partenkirchen – Partnachklamm – Wettersteinalm – Eisenbrücke – Vordergraseck – Eckbauer – Garmisch-Partenkirchen

Abenteuerliche Wege durch dunkle Höhlen, die Urgewalt des Wildwassers, Bergsteigen und ein atemberaubendes Panorama vom Gipfel verspricht diese Wanderung. Sehr praktisch: An mehreren Stellen kann man entscheiden, die Wanderung fortzuführen oder zu beenden.

Grelles Sonnenlicht und tiefdunkler Schatten in der Partnachklamm

Grelles Sonnenlicht und tiefdunkler Schatten in der Partnachklamm

Der Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz des Skisprungstadions im Ortsteil Partenkirchen. Rechts am halbrundförmigen Skistadion-Gebäude geht es ohne Steigung auf die Zufahrtsstraße zur Partnachklamm. Hier kann man sich gleich entscheiden, etwa 20 Minuten auf der wenig befahrenen Straße zu laufen oder mit einer der auch hier Fiaker genannten Kutschen bis vor den Eingang der Klamm zu fahren. An der Straße entlang führt die Partnach, der man im Sommer noch nicht das Spektakel ansieht, dass sie bald bieten wird.

Die Klamm kostet einen recht geringen Eintritt. Sofort befindet man sich auf dem schmalen Weg durch die Partnachklamm. Links die Felswand, die sich bis über 80 Meter hoch zieht, rechts nur ein schmales Geländer, dann, wenige Meter tiefer, die mit teils ohrenbetäubender Lautstärke durch die Klamm schießende Partnach. Der schmale Weg führt leicht bergauf entlang der Felswand und durch mehrere Tunnel, in denen es teilweise stockfinster ist. Große Personen sollten besser den Kopf einziehen. Zudem muss man immer damit rechnen, dass einem eiskaltes Wasser in den Nacken tropft!

Unter den überhängenden Felsen führt der Weg durch die Partnachklamm

Unter den überhängenden Felsen führt der Weg durch die Partnachklamm

Zwischen den Tunneln und teilweise durch Löcher in der Tunnelwand sieht man immer wieder schmale Wasserfälle, die teils schleierartig dutzende von Metern in die Partnach stürzen. Felsen im Wasser bilden Stromschnellen, die Partnach fließt an manchen Stellen in Treppenstufen zwischen Felsbrocken hinunter. Es ist ein großes Naturschauspiel, für Kinder wie für Erwachsene. Versucht, über Euch die Eisenbrücke zu entdecken, die man später noch überqueren kann!

Etwa eine halbe Stunde lang wird man sich in der Partnachklamm aufhalten, wobei der Weg immer wieder durch Halte zum Beobachten, Fotografieren oder auch, um auf Gegenverkehr zu warten, unterbrochen wird. Wie gesagt, der Weg durch die Partnachklamm ist eng.

Am Ende der Klamm weitet sich das Tal deutlich. Nun kann man auch zur Partnach heruntergehen, die im Sommer träge durch ihr an dieser Stelle sehr breites Bett fließt. Wie ein reißender Wildbach, der sie nur wenige Meter später sein wird, sieht sie nicht aus. Viele Wanderer nutzen das Ufer für eine Pause und halten die Füße ins Wasser.

Die Wettersteinalm bietet Gelegenheit zum Rasten, Sonnenbaden und Toben

Die Wettersteinalm bietet Gelegenheit zum Rasten, Sonnenbaden und Toben

Der Weg auf den Eckbauer führt kurz nach dem Verlassen der Partnachklamm links hoch über viele Holztreppenstufen. Hier gewinnt man schnell Höhe, aber manche der Stufen sind für kleinere Kinder schon ziemlich hoch, so dass sie Hilfe benötigen. Nachdem man die Treppen geschafft hat und der Weg relativ flach wird, ist man schon fast am ersten Pausenpunkt angelangt. Nur noch drei Minuten und die Wettersteinalm mit Ihrer Sonnenwiese ist erreicht.

Von der Wettersteinalm bereits zu sehen ist das große Gebäude des Hotels und Restaurants Vordergraseck.
Auf dem Weg dorthin biegt auf einer Wiese nach links der Weg zur Eisenbrücke über die Partnachklamm ab. Diesen kann man als Stichweg nehmen. Nach wenigen Minuten leicht bergab ist die Brücke erreicht. Der Blick von oben in die Klamm lohnt sich! Obwohl es „nur“ gute 80 Meter sind, scheint die Partnach hunderte von Metern unterhalb zu fließen. Vorsicht mit Kindern, das Brückengeländer ist sehr grobmaschig!

Vorsicht auf der Eisenbrücke! Das Geländer ist nicht kindersicher, Kinder sollten immer fest an die Hand genommen werden!

Vorsicht auf der Eisenbrücke! Das Geländer ist nicht kindersicher, Kinder sollten immer fest an die Hand genommen werden!

Wieder zurück zur Abzweigung auf der Wiese. Dort kann man entscheiden, welche der drei Alternativen man nun nimmt: Wer schon genug hat, geht in zwei Minuten zum Hotel Vordergraseck und kann dort mit der kleinen Gondelbahn zum Klammeingang hinunterfahren.
Wer noch einmal durch die Klamm möchte, kann über die Wettersteinalm den Hinweg zurückgehen.

Und wer sich noch fit genug für den Aufstieg bis zum Gipfel des Eckbauer fühlt, geht ebenfalls bis zum Vordergraseck und dort im Rechtsbogen auf den Weg durch die Wiesen. Der Weg zum Gipfel führt zunächst steil am Waldrand entlang, dann wandert man es in etwa 30 Serpentinen durch den Wald auf einem gut ausgebauten Weg direkt bis zum Berggasthaus Eckbauer.

Auf dem Eckbauer befindet sich das gleichnamige Restaurant mit Sonnenterrasse. Von dieser aus hat man einen fantastischen Blick auf das gegenüber liegende Wettersteingebirge. Hinter dem Haus befindet sich eine große Wiese zum liegen und toben.

Zum Abstieg kann man den weiteren Weg über das Bergdorf Wamberg nehmen oder kurz vom Gasthaus zur Bergstation der Eckbauerbahn gehen. Mit den offenen Gondeln fährt man direkt bis zum Parkplatz am Skistadion.

Schönes Panorama auf den Wiesen des Vordergrasecks, dabei steht der eigentliche Aufstieg zum Gipfel noch bevor!

Schönes Panorama auf den Wiesen des Vordergrasecks, dabei steht der eigentliche Aufstieg zum Gipfel noch bevor!

Film über die Partnachklamm

Einen Film mit Eindrücken aus der Partnachklamm haben Mario Stuckenberger und Martin Rutenberg veröfentlicht. Viel Spaß mit knapp dreieinhalb Minuten Partnachklamm:

Dauer und Schwierigkeit:
Vom Stadion zur Klamm etwa 20 Minuten, dann ca. 30 Minuten durch die Klamm. der Aufstieg bis zum Vordergraseck ist in 30 Minuten zu schaffen. Für den weiteren Gipfelanstieg sollte man mit Kindern mindestens 1,5 Stunden einplanen. Schwierig ist der Weg nicht, ein wenig Kondition sollte man für die Treppenstufen und den Gipfelanstieg mitbringen.

Höhenangaben:
Garmisch-Partenkirchen: ca. 700 m
Eckbauerhaus: 1220 m
Eckbauer: 1238 m

Essen und Trinken:
Verpflegung gibt es genug. Schon vor der Klamm erreicht man sowohl Kiosk als auch Gasthaus. An der Wettersteinalm gibt es Eis, Kuchen und einfachere warme Speisen. Kurz dahinter das Hotel Vordergraseck mit Restaurant. Und auf dem Gipfel die große Eckbauer-Hütte mit Restaurant.

Wo muss ich besonders aufpassen?
An manchen Stellen dieser Wanderung ist Vorsicht geboten: Das Geländer an der Partnachklamm ist solide, aber Kinder könnten hindurchklettern. Und wer einmal im Wildwasser landet, kommt vermutlich nicht mehr heraus. Aus diesem Grund sollte man auch beim anschließenden Spielen am Ufer auf besonders seine Kinder achten. Der Weg in die Stromschnellen ist nicht weit. Besonders aufpassen sollten man auch auf der Brücke. Auch hier können Kinder durch das Geländer klettern.
Nicht gefährlich aber vielleicht zum Fürchten können für kleinere Kinder der Lärm des Wassers und die Dunkelheit in der Klamm sein. Eine Taschenlampe kann die Kinder aber zum Höhlenforscher werden lassen!

Ist der Weg für Kinderwagen geeignet?
Definitiv nicht. Der Weg durch die Partnachklamm ist so schmal, dass Kinderwagen und andere sperrige Gegenstände nicht mitgenommen werden dürfen. Mit der Kraxe kann man durch, sollte aber aufpassen, den Nachwuchs nicht an die Tunneldecken oder an in den Weg ragende Felsen zu schlagen.

Wie komme ich hin?
Mit der Bahn: Von München aus kommt man gut mit Regionalzügen oder auch dem IC nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof aus fährt ein Stadtbus direkt bis zum Skistadion.
Mit dem Auto: Über die Autobahn A95 von München aus bis zum Autobahnende, dann über die Bundesstraße durch Oberau und den Farchanttunnel. Richtung Ortsteil Partenkirchen und dann der Beschilderung zum Skistadion folgen. Direkt am Stadion ist ein großer, aber auch stark frequentierter Parkplatz. Am Autobahnende muss man am Wochenende immer mit Staus rechnen. Wer nur eine halbe Stunde im Stau steht, darf sich schon als Gewinner fühlen. Daher ist die Anreise per Bahn durchaus zu empfehlen.

Google-Maps-Karte:

Größere Kartenansicht

Links:
Berggasthaus Eckbauer
Forsthaus Graseck
Homepage der Eckbauerbahn
Homepage der Graseckbahn
Partnachklamm-Info: Site zur Partnachklamm mit vielen Fotos und virtuellem Rundgang
Infos zur Partnachklamm auf der Homepage von Garmisch-Partenkirchen

Weitere Klammwanderung:
Eine weitere Klammwanderung von ganz anderem Charakter ist die Wanderung durch die Leutaschklamm bei Mittenwald.

Buchtipps:
Eine weitere Wanderung durch die Partnachklamm, dann aber nicht über den Eckbauer, sondern über die Partnachalm, ist in dem Buch „Auf den Spuren geheimnisvoller Alpensagen“ von Michael Pröttel beschrieben. Dazu gibt es dann die Sage vom Wettersteiner Manndl. Insgesamt werden in dem Buch 20 familiengerechte Wanderungen mit dazu passenden Alpensagen vorgestellt.

Auch das schöne neue Buch „Erlebniswandern mit Kindern Münchner Berge: 30 Touren zwischen Füssen und Inntal“ beschreibt eine Wanderung auf den Eckbauer und durch die Partnachklamm.

Im „Wanderführer Garmisch-Partenkirchen“ wird eine Wanderung durch die Partnachklamm und zur Partnachalm vorgestellt. Dazu die hier vorgestellte Tour durch die Partnachklamm und auf den Eckbauer, mit der großen Runde über das Dorf Wamberg. Auch im Wanderführer „Karwendel und Wetterstein“ wird die große Runde über Wamberg beschreiben.

Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

32 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Zusammen,

    wir sind heute (04.05.08) die Strecke mit unseren beiden Söhnen (4 und 2 Jahre) nachgewandert. Der „Kleine“ saß während der Tour allerdings in seiner Kraxe.

    Die Angaben im Bericht sind wirtklich gut und die Tour ist empfehlenswert.

    Als Ergänzung: Die Rückfahrt mit der Eckbauernbahn kostet für Erwachsene 8,00 Euro und für Kinder ab dem 6. Lebensjahr 6,50 Euro.

    Viele Grüße

  2. Hallo,
    haben den Ausflug am 14.05.08 gemacht. Mit DB und Bus.
    War echt toll, sogar die 16jährigen haben es genossen, der 10jährige hatte keine Schwierigkeiten bis zum Eckbauern alles zu bewältigen. Die Angaben sind sehr hilfreich gewesen, so standen wir nicht nur an der Klamm und hatten keine Ahnung, wo wir langehen sollten.
    Liebe Grüße!

  3. Pingback: :::Media-Digest » Blog Archive » Violett auf Grün II

  4. Eine sehr gute Beschreibung und sehr hilfreich. Nur ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen. Die Wanderung vom Eckbauer heißt nicht über Wambach sondern über Wamberg. Mit einem sehr schönen Gasthof.Von dort weiter runter nach Kaltenbrunn und mit dem Bus zuück zum Skistadion. Eine sehr schöne Wanderung.
    Viele Grüße

  5. Vielen Dank für den Hinweis! Wamberg ist natürlich richtig, ich habe es gleich geändert.

    Viele Grüße,
    Uli

  6. Eine sehr tolle Beschreibung!Im Juni planen wir eine Reise nach Grainau und wir sind so von den Klammen begeistert,dass wir gerne alle ansehen mochten.Ist das moglich in 4 Tagen die Drei-Partnachklamm,Hollentalklamm und Leutaschklamm zu besuchen?Bei der guten Form naturlich…:).
    Wie sieht das aus mit dem Wetter im Juni in den Alpen?Oft haben wir vom dicken Regen gelesen.
    Wir hoffen trotzdem auf Sonne.

    Viele Grusse
    Kasia(Gdansk,Polen)

  7. Vielen Dank!
    Ja, es ist möglich, in vier Tagen alle drei Klammen zu sehen. Partnachklamm und Höllentalklamm sind beide in Garmisch-Partenkirchen. Die Leutaschklamm in Mittenwald ist von Grainau/Garmisch aus mit dem Zug oder mit dem Auto schnell erreichbar.
    In allen Fällen ist es möglich, die Klamm ohne Bergtour zu durchwandern, aber Bergtouren sind auch möglich. Bei der Partnachklamm kann man, wie hier beschrieben, auf den Eckbauer wandern. Die Höllentalklamm kann man von der Bergstation der Kreuzeckbahn über eine Wanderung bergab erreichen. Diese Tour finde ich für kleine Kinder aber nicht gut geeignet. Bei der Leutaschklamm kenne ich keine direkte Bergwanderung, die man verbinden könnte, ganz in der Nähe ist aber die Karwendelbahn, mit der man zur Karwendelgrube fahren kann.

  8. Hallo,
    habe vor, die beschriebene Wanderung Skistadion – Partnachklamm – Vordergraseck mit 40 Schülern zu machen, die vermutlich nicht die konditionsstärksten sind.
    Gibt es vom Vordergraseck runter zum Parkplatz des Skistadions einen schnellen und einfachen Weg? Wie lange braucht man für den ungefähr?

    Grüße,
    Katja

  9. Der einfachste Weg zurück ist vermutlich, mit der Graseckbahn herunterzufahren. Die Gondeln sind aber nur für 4 Personen. Man kommt dann ungefähr wieder am Klammeingang an und muss über die Straße zurück zum Skistadion gehen. Alternativ kann man über die Fahrstraße bergab gehen und kommt ebenfalls etwa am Beginn der Klamm an. Allerdings bin ich die Straße vom Vordergraseck noch nie gegangen. Ruft doch am besten kurz im Hotel dort an, wie lange man für den Weg rechnen muss.

  10. @Katja. Ich habe vor drei Jahren einen Wandertag mit Siebtklässlern zur Partnachklamm gemacht. Der einfache Trick für nicht so fitte Schüler ist, erst raufzufahren (wir sind auf den Eckbauern) und dann runterzulaufen. Man hat eine herrliche Aussicht und kann dann unten an der Partnach schön Rast machen, bevor man durch die Klamm geht.

  11. Bin vor einigen Jahren den Weg durch die Partnachklamm nach Elmau und weiter über fergensee u. Lautersee zur Marienschlucht und Mittenwald mit meiner Frau gegangen, dann mit dem Zug zurüch nach Garmisch. Eine wunderbare Tour

  12. Danke für die ausführlichen Infos! Wir haben vor morgen diese Wanderung zu machen. Über die Partnachklamm rauf und über Wamberg wieder runter.

    Wieviel Zeit sollte ich denn einplanen? Ist es zu früh wenn wir um ca. 10 Uhr beginnen?

  13. Hallo Sarah,

    je nach Laufgeschwindigkeit würde ich für die ganze Strecke mit dem Weg über Wamberg schon vier bis fünf Stunden rechnen. Um 10.00 Uhr zu starten ist sicher gut. Dann habt Ihr genügend Zeit für Pausen, seid Mittags oben und könnt am Eckbauerhaus ausgiebig Sonnenbaden! Der Abstieg ist bis Wamberg sehr sonnig, kurz danach geht es dann für das letzte Stück in den Wald.

    Viele Grüße,
    Uli

  14. guten abend,

    ich bin gerade auf ihre homepage gestossen und sehr interessiert. eine frage hätte ich aber, kann man die partnachklamm mit einem hund begehen? über eine antwort wäre ich sehr dankbar.

    lg
    heidi götzke

  15. Hallo,

    da bin ich leider auch überfragt. Im Internet habe ich sowohl gelesen, dass man Hunde angeleint durch die Klamm mitnehmen darf, als auch, dass die Klamm für Hunde nicht erlaubt ist. Ich weiß auch nicht mehr, ob ich dort schonmal Wanderer mit Hund getroffen habe.

    Da empfehle ich, direkt beim Markt Garmisch-Partenkirchen nachzufragen. Im Web unter http://www.gapa.de/ Dann auf „Kontakt+Service“ und nochmal auf Kontakt. Dort gibt es ein Formular und auch die Telefonnummer mit den Zeiten.

    Viele Grüße,
    Uli

  16. Hallo Heidi,
    ich bin vorgestern mit meinem Hund durch die Partnachklamm und dann auf den Eckbauer gewandert.(mittelgroßer Mischling)
    Erlaubt ist es. Das Wetter war grauenhaft. Es hat unaufhörlich geregnet.
    Aber der Hund muss über durchsichtige Holzbrücken und Gitterroste gehen können.
    Außerdem ist es ziemlich laut und in den Tunnels teilweise ziemlich dunkel.
    Auf jeden Fall an der Leine behalten und Geschirr anziehen, nicht nur Halsband!
    Probiers aus.
    Umdrehen kannst Du ja jederzeit.

    Lieber Gruß Ute

  17. Danke für den netten Tip! Wir sind heute mit unseren Jungs
    (9 und 12)bis zum Eckbauer gewandert. Es war ein wundeschöner, sonniger erste November. Ein super Ausflug und ein gelungener Familientag!
    Vielen Dank für die genaue Beschreibung
    mit netten Grüßen
    Familie Merkel

  18. Szia Dorka!

    Mit szólnál Berlin helyett egy „zurück nach G-P“ kategóriás túrázáshoz?! Hátha van Münchenbe akciós Malév repjegy…

    Egyébként azt hiszem, megtaláltam a nekem való honlapot… 🙂

    Pussz,
    Zita

  19. Die Suchmaschine hat mich jetzt schon ein paar Mal auf diesen tollen Blog geführt, wenn ich zu unseren geplanten Wanderungen etwas recherchieren wollte.

    Die Partnachklamm wollen wir am Samstag in Angriff nehmen, diese Beschreibung hat mir jetzt noch zusätzlich Lust darauf gemacht!

    Ich werde berichten …

    Herzliche Grüße
    Quizzy

  20. Hallo Uli,

    tolle Beschreibung – wir werden das morgen auch mal in Angriff nehmen! Eine Frage noch – Wweißt Du zufällig, ob man beim Hanneslabauern (Almwirtschaft) übernachten kann? das müsste ja auch in der Ecke da sein …

    Viele Grüße,

    Elisa

  21. Hallo Elisa,

    vielen Dank! Ob man beim Hanneslabauern übernachten kann, weiß ich leider auch nicht, ich habe auch keine Informationen hierzu gefunden. Aber frag doch einmal bei der Touristeninformation in Garmisch-Partenkirchen nach, die müssten das so eigentlich wissen und Dir einen Kontakt geben können.

    Viel Spaß!
    Uli

  22. Pingback: Isarhunde.de – Isarhunderunde 7: Durch die Partnachklamm auf den Eckbauer : Isarhunde

  23. Wir ( 1 Erw. + 4 Kinder 4,8,10,10 ) waren am 30.10.10 an einem herrlichen Spätherbsttag auf dieser Wanderung unterwegs. Vom Parkplatz Skistadion durch die Klamm und dann hoch zum Eckbauer.
    Der Kleinste hat zwar einige Pausen benötigt, konnte jedoch die ganze Wanderung alleine schaffen. Bei diesem herrlichen Wetter war die Aussicht überwältigend ! Und am Gipfel des Eckbauer eine Schnneeballschlacht bei 18°C ! Genial ! Nicht zu vergessen die mächtigen Eindrücke in der Partnachklamm. Für Kinder und Erwachsene echt ein Erlebnis ! Einziges Manko: Die Preise im Bergasthaus Eckbauer sind nicht ganz kinderfreundlich. Alles in allem: Empfehlenswert !

  24. Wir sind gerade in Garmisch im Urlaub und haben die Partnachklammwanderung mit unseren Kindern(1, 8, 13 Jahre) gemacht. Einfach traumhaft! Unsere Kinder waren völlig begeistert und hatten nix zu nörgeln. Auch unsere Kleinste in der Manduca bei Papa auf dem Rücken hatte große Augen und viel zu Brabbeln 🙂

    5 STERNE- Absolut Kindertauglich

  25. Pingback: Stylepuppe » Blog Archive » Endlich Sommerferien: die besten 10 Freizeit-Tipps für Kids

  26. Ich war am Montag, den 27.08.2012 in der Klamm mit Freundin, Sohn und Hund.
    Wir erwachsenen sind echte Sesselpubser und absolut untrainiert, aber selbst für uns war es nicht zu schwierig bis hoch zum Gipfel zu wandern.
    Der Ausblick auf der Eckbaueralm war Grandios….Klarer Himmel und Panorama ohne Ende.
    Die Preise beim Eckbauer waren meinem Empfinden nach nicht zu teuer, selbst für den Hund gab es ne Portion kalte Würstel (was ich sehr gut finde!!)
    Haben dann überlegt mit der Gondel wieder runter zu fahren aber sind dann zu geizig gewesen und gelaufen.
    Die Wanderung von der Gondelstation wieder runter war wesentlich ansträngender da der Weg sehr steil und dadurch schlecht zu gehen war.
    Alles in allem ein absolut genialer Ausflug nur das nächste Mal gehe ich wieder durch die Klamm zurück 🙂

  27. Pingback: Isarhunderunde 7: Durch die Partnachklamm auf den Eckbauer

  28. Der Eintritt durch die Klamm kostet inzwischen für Erwachsene 4 EUR. Ich finde das ziemlich unverschämt!

  29. Hallo Szabina,

    man kann wohl mit dem Hund in die Partnachklamm gehen, schau mal in den vorherigen Kommentaren nach, da wurde schon davon gesprochen. Denke aber daran, dass es in der Klamm durch das Wasser sehr laut sein kann und die Tunnel zum Teil stockfinster sind. Das kann Hunde verängstigen. Auf jeden Fall solltest Du den Hund an der kurzen Leine haben.

    Viele Grüße,
    Uli

  30. Hallo,

    Wollen demnächst auf die partnachklamm. Brauchen wir für die route bis zur eckbauerbahn wander-, oder Bergsteiger Schuhe?

    Danke für eine Antwort.

    Nadine

  31. Hallo Nadine,

    ich habe auf dem Weg üblicherweise knöchelhohe Wanderschuhe an. Die Wege sind gut zu gehen, bergauf führt ein meist recht breiter Wanderweg. Ein paar Stellen kurz oberhalb der Klamm sind aber steinig, so dass man umknicken könnte. Es kommt natürlich auch immer auf die persönliche Erfahrung an. Schwere Bergstiefel sind aber nicht notwendig.

    Viele Grüße,
    Uli

Schreibe einen Kommentar