Die Stein-Pyramiden an der Isar bei Lenggries

Ausflug zu den Isarpyramiden in den Isarauen zwischen Bad Tölz und Lenggries

Wenn man mit dem Auto über Bad Tölz nach Lenggries zum Brauneck, zur Denkalm oder auch weiter ins Karwendel fährt, kann man sie im Vorüberfahren sehen. Mancher ist möglicherweise auch schon spontan auf den Parkplatz gefahren, um sie sich näher anzusehen: Die Pyramiden, die ein Rentner aus Bad Tölz in mühsamer Arbeit am Isarufer Stein um Stein aufgeschichtet hat. Dort stehen sie dann, bis das nächste Hochwasser sie wieder einebnet und aus den kunstvollen Pyramiden wieder einfache Flusskiesel macht.

Die Isarpyramiden mit der Isar und den Karwendel-Bergen im Hintergrund

Die Isarpyramiden mit der Isar und den Karwendel-Bergen im Hintergrund

Wer die Isarpyramiden aus der Nähe betrachten möchte, muss jedoch auf das linke Isarufer wechseln. Zwischen Bibermühle und Steinbach (ein wirklich passender Name) kann man parken und durch die weitläufigen Isarauen spazieren. Eine echte Wanderung ist es diesmal nicht, auf den Berg geht es auch nicht, aber ein schöner Ausflug ist es allemal.

Am Weg zeigt ein kleines selbstgebasteltes Schild den Weg zu “Klein-Kairo”. Noch kurz durchs Gebüsch, dann steht man vor zig Pyramiden. Streng genommen sind es ja eher Kegel als Pyramiden, aber Kegel sagt wohl niemand dazu. Dutzende Pyramiden unterschiedlicher Größe sind aufgeschichtet, dazwischen sind Wege angelegt, natürlich mit Steinen eingefasst. Fragile Mauern sind um kleine Pyramiden gezogen, ein Brett, ebenfalls von Steinmauern umgeben, dient als Bank.

Dort geht's lang nach Klein-Kairo!

Dort geht's lang nach Klein-Kairo!

Auch am Eingang findet sich eine einfache Brettbank, dazu ein selbstgebautes Hinweisschild und eine Blechdose als Spendenbüchse. Also: Wenn Ihr Euch die Isarpyramiden anseht, nehmt etwas Geld für die Büchse mit, es lohnt sich wirklich. Vorausgesetzt, es gab zwischenzeitlich kein neues Hochwasser, das die Pyramiden wieder weggeschwemmt hat.

Pyramiden vor den Isarauen zwischen Bad Tölz und Lenggries

Pyramiden vor den Isarauen zwischen Bad Tölz und Lenggries

Es lohnt sich, hier einige Zeit zu verbringen. Ein tolles Fotomotiv sind die Steinpyramiden auf jeden Fall und jeder kann sich selbst an kleinen Varianten der Steinhaufen versuchen. Ein Mini-Steinmandl schafft man sehr schnell, gerade für Kinder ist es eine Herausforderung, selbst eine tolle Pyramide zu bauen. Man erkennt aber auch, welche Arbeit darin stecken muss, eine der großen Pyramiden aufzuschichten.

Keine Pyramide, aber zu einem Mini-Steinmandl hat's auch bei mir gereicht

Keine Pyramide, aber zu einem Mini-Steinmandl hat's auch bei mir gereicht

Es gab sogar schon eine Anfrage an das Wasserwirtschaftsamt Weilheim, ob diese Pyramiden eine Gefahr darstellen können. Tun sie nicht, zum Glück. Auf der Allgäu-Humor Website kann man es nochmal nachlesen.

Inzwischen werden die Steinpyramiden, obwohl sie ja eigentlich bei jedem Hochwasser zerstört werden können, in dem Kompass-Wanderkarten eingezeichnet.

Aktuelle Info (Juli 2013):
Offenbar haben die Isarpyramiden das Hochwasser im Juni nicht überstanden. Ob sie wieder aufgebaut werden, weiß ich leider nicht.

Dauer und Schwierigkeit:
Wer nahe an der Isar parkt, erreicht die Pyramiden in weniger als zehn Minuten. Eine längere Wanderung wird es schon, wenn man von Lenggries aus am Isarufer oder durch die Isarauen wandert. Von Bad Tölz aus geht es deutlich schneller. Schwierig ist nix an der Wanderung, da es eben am Isarufer entlanggeht.

Höhenangaben:
Bad Tölz: Etwa 660 Meter
Lenggries: Etwa 680 Meter

Essen und Trinken:
In den Orten, an der Isar selbst gibt es nichts.

Wo muss ich besonders aufpassen?
Bei Hochwasser der Isar sollte man sehr vorsichtig sein bzw. auf diesen Ausflug verzichten.

Ist der Weg für Kinderwagen geeignet?
Die Wege durch die Isarauen sind gute Kieswege und teilweise unbefestigt Wege, für normale Kinderwagen gut geeignet.

Wie komme ich hin?
Mit dem Zug: Nach Bad Tölz und Lenggries gelangt man direkt vom München Hauptbahnhof mit der Bayerischen Oberlandbahn. Wer nach Bad Tölz fährt, muss allerdings ein Stück mit dem Bus fahren oder weit durch die Stadt laufen.
Mit dem Auto: Von München aus über die B13/B472 nach Bad Tölz. Dort nicht auf der B13 Richtung Lenggries fahren, sondern die nächste Abfahrt auf die Staatsstraße St2072 nehmen. Direkt hinter Bibermühle gibt es einen kleinen Parkplatz. Dann zur Isar und wieder nördlich in Richtung Bad Tölz laufen.

Links:
Artikel über Karl Heinz Fett
Ein Foto des Künstlers
Wasserwirtschaftsamt Weilheim (ohne die Anfrage, aber mit vielen Informationen zu Wasser und Kinderseiten)

Wanderkarte:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Uli,

    ein schöner Bericht zur den Isar-Pyramieden. Den ein oder anderen Hinweis hätte ich noch. Mit der BOB kann man bis Obergies fahren, dann zu Fuß Richtung Arzbach, zuerst unter der Bundesstraße durch, dann über die Isarbrücke drüber und rechts Richtung Bad Tölz bis man zur Abzweigung nach “Klein-Karo” kommt. Das erste Bild zeigt im Hintergrund nicht das Karwendel, sondern von links nach rechts das Brauneck, Schrödelstein, Kirchstein, Latschenkopf (nicht sichtbar), die Achselköpfe und die Benediktenwand, übrigens eine schöne Überschreitung 😉

    Am 25. April war ich auch in der Gegend. ich habe die Scharnitz-Almen besucht, wo der “Brandner-Kasper” gedreht wurde. Eine Reihe von Steinböcken und Gämsen waren im Schnee unterwegs.

    Gruß,
    Christian

  2. Hallo Christian,

    vielen Dank für die Hinweise! Das “Karwendel” habe ich gleich mal aus der Bildunterschrift gestrichen. Wie bin ich denn darauf gekommen?
    Zum Brandner Kasper habe ich gleich eine Seite bei den Bayerischen Staatsforsten gefunden.

    Viele Grüße,
    Uli

  3. Pingback: Tagestour ins Karwendel | Gute Reise

Schreibe einen Kommentar