Meine Lieblings-Alm

Wanderbuch: 35 Wanderungen zu den schönsten Hütten und Almen in den Bayerischen Alpen

Almwanderung – das klingt nach einem eher gemütlichen Wandertag mit einer schönen Einkehr, leckerem Kaiserschmarrn und auf der Wiese spielenden Kindern. Und genau solche Wanderungen findet man im neuen Buch „Meine Lieblings-Alm“.

Meine Lieblingsalm - 35 Wanderungen zu den schönsten Hütten und Almen der Bayerischen Alpen

Meine Lieblingsalm – 35 Wanderungen zu den schönsten Hütten und Almen der Bayerischen Alpen

Anders als bei den „Männertouren“ aus dem selben Verlag finden wir in diesem Buch nicht die großen Touren, die Überschreitungen oder Wandertouren, zu denen man Mut beweisen muss. In diesem Buch, die Gestaltung des Titels deutet es schon an, bleibt alles im Rahmen einer schönen Samstags- oder Sonntagstour. Was nicht heißt, dass nicht auch längere Wanderungen dabei wären! Bei manchen der Touren verdient man sich den Kaiserschmarrn und den Aussblick von der Hüttenterrasse mit langen oder steilen Aufstiegen. Bei anderen Touren ist das Ziel, die Alm, schon nach weniger als einer Stunde erreicht.

Wie der Untertitel des Buches schon verrät, finden die Wanderungen in den Bayerischen Alpen statt, vom Allgäu über Wetterstein und Ammergauer Alpen bis hin zu den Berchtesgadener Alpen. Die klassischen Nahziele der Münchner, Isarwinkel, Tegernseer und Schlierseer Berge sowie der Chiemgau, fehlen natürlich auch nicht.

Mit Kaisergebirge und Karwendel geht es dann auch mal über die Grenze nach Tirol. Auch die Plumsjochhütte im Karwendel, die Ihr auf dem ersten Foto dieses Artikels seht, liegt entgegen dem Untertitel des Buches natürlich in Tirol. Übrigens ist sie eine meiner Lieblingshütten.

Wie die Männertouren sind auch die Wanderungen zu den Lieblingsalmen nicht von einem Autor zusammengetragen worden, sondern es sind gleich acht Autoren, deren Lieblingsalmen und -hütten hier zusammengetragen sind. Und, ebenfalls wie bei den Männertouren, sind die Wanderungen in vier Themenbereiche unterteilt. Hier sind es Hütten, die ein besonders schönes Panorama haben, wie z.B. die Martinshütte mit ihrem Wettersteinblick, die Hochrieshütte oder die Vorderkaiserfeldenhütte, von der aus wir das Kaisergebirge überblicken können.

In Tirol statt in Bayern, aber auf jeden Fall eine Lieblingsalm: Die Vorderkaiserfeldenhütte im Kaisergebirge

In Tirol statt in Bayern, aber auf jeden Fall eine Lieblingsalm: Die Vorderkaiserfeldenhütte im Kaisergebirge

Eine Breze verweist auf Hütten, die bei den Autoren wegen ihres besonders leckeren Essens beliebt sind. Die Elmauer Alm, das Rotwandhaus und die Riesenhütte sind nur ein paar Beispiele für diese Kategorie. Insgesamt spielt das leibliche Wohl im Buch eine große Rolle, Blaubeerpfannkuchen, Kasködel oder Apfelstrudel und andere Speisen machen regelmäßig Lust auf mehr-

Ein Trachtenhut mit Gamsbart bedeutet: Hier gibt’s richtige Originale als Hüttenwirte. Ob auf der Hochlandhütte im Karwendel, der Anhalter Hütte oder der Königsalm, den Autorn ist der Wirt oder die Wirtin besondern in Erinnerung geblieben. Zu diesen besonderen Wirten gibt’s dann auch gleich eine Geschichte zu erzählen. Dadurch wird einem die Alm gleich näher gebracht.

Und zuletzt gibt es noch erfreulich viele Almwanderungen, die das Ziegensymbol tragen. Diese Wanderungen und Hüttenziele sind besonders für kleinere Kinder geeeignet. Beispiele hierfür sind die Ankelalmen unterhalb des Brecherspitz, die Schliersbergalm über dem Schliersee oder auch das Purtschellerhaus in den Berchtesgadener Alpen, auf der Grenze zwischen Bayern und Tirol.

Blumen- und Bierdeko auf der Ankelalm unterhalb des Brecherspitz

Blumen- und Bierdeko auf der Ankelalm unterhalb des Brecherspitz

Natürlich gibt es auch Überschneidungen. Wer würde schon sagen, dass die Aussicht vom Rotwandhaus nicht genauso schön ist, wie das Essen lecker ist. Oder die Vorderkaiserfeldenhütte: Natürlich ist die Aussicht toll, aber das Essen ist ebenfalls großartig. Und für Kinder sind beide Hütten auch hervorragend geeignet. Die Kategorisierungen sind also vor allem als Hinweise zu verstehen.

Jede Wanderung ist mit einem mehrseitigen Artikel beschrieben, reich bebildert und enthält noch einen Infokasten, der über Schwierigkeit und Dauer, Höhenmeter und Tourencharakter informiert. Dazu gibt es Anreiseinfos und Infoadressen.

Ein „Hüttensteckbrief“, auf Karomuster, gibt uns stichwortartig die wichtigsten Informationen zur Hütte: Telefonnummer und, soweit vorhanden, Webadresse, den Bewirtschaftungszeitraum, Übernachtungsmöglichkeiten und den Namen des Wirtes. Als ersten Anhaltspunkt noch die Namen möglicher Tourenziele.

Das große Rotwandhaus darf in der Liste der Lieblingsalmen nicht fehlen

Das große Rotwandhaus darf in der Liste der Lieblingsalmen nicht fehlen

Eingestreut gibt’s noch Kästen mit weiteren interessanten Zielen oder Touren in der Nähe, manchmal auch Rezepte für leckere, bergtypische Speisen. Und sogar über einen der berühmtesten Bayern, den Wildschütz Jennerwein, informiert einer der Kästen.

Besonders bei den Almen und Hütten, die zwischen Isartal und Chiemgau liegen, muss man natürlich damit rechnen, dass sie an schönen Sommer- oder Herbsttagen ziemlich voll sind. Aber wirklich verstecke Geheimtipps gibt es dort vermutlich sowieso nicht mehr, es liegt einfach zu nah an München. Falls Ihr doch noch einen Geheimtipp habt, schreibt mir einfach 😉

Das Buch „Meine Lieblings-Alm“ ist eine gute Mischung aus bekannten und weniger bekannten Almen in den Bayerischen Alpen, mit ein paar Abstechern nach Tirol. Wie üblich im J. Berg Verlag ist es schön aufgemacht, mit vielen Fotos, die die Vorfreude auf die Touren wecken. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die meisten Wanderungen eher von der leichteren Sorte. Aber das kann ja, vor allem für Familienwanderungen, genau das Richtige sein. Insgesamt ist es ein schönes Buch, das Lust macht, sofort eine der Touren auszuprobieren.

Meine Lieblings-Alm
Verschiedene Autoren
144 Seiten
23,2 x 16,4 x 0,8cm
J. Berg Verlag
ISBN 978-3-8624-6117-2

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar