Mit dem Bergsteigerbus in die Eng

Mit Bahn und Bus ins Karwendel

Die Eng ist der Talschluß des Rißbachtals im Karwendelgebirge. Sie liegt in Tirol, per Straßenverbindung ist sie aber nur aus Deutschland erreichbar. Kurz vor dem Talschluß des Rißbachtals und dem Almdorf Eng befindet sich der berühmte große Ahornboden mit über 2000 Ahornbäumen, die bis zu 600 Jahre alt werden. Durch das Rißbachtal führt eine in den Sommermonaten geöffnete Maustraße mit zahlreichen Parkplätzen, von denen aus viele Bergwanderungen in die Seitentäler möglich sind. Eine umwelt- und nervenschonende Möglichkeit der Anreise ist der Bergsteigerbus ab Lenggries.

An den Engalmen im Karwendel

An den Engalmen im Karwendel

Von München aus kann man mit der Bayerischen Oberlandbahn BOB in etwa einer Stunde nach Lenggries im Isartal fahren. Mit dem Bergsteigerbus der Linie 6569 geht es dann in ziemlich genau einer weiteren Stunde weiter in die Eng. Zunächst fährt der Bus die Isar flußaufwärts, dann am Sylvensteinsee entlang und durch das gesamte Rißbachtal bis zum Alpengasthof Eng.

Vom 13.05. bis 05.11.2017 verkehrt der Bergsteigerbus an Wochenenden zwischen dem Bahnhof Lenggries und dem Alpengasthof Eng im Karwendel. Vom 12. Juni bis 13. Oktober 2017 fährt er auch unter der Woche. Die Fahrten sind auf den Fahrplan der BOB-Züge abgestimmt.

Wichtig ist aber auf jeden Fall eine gute Planung. Am Wochenende fahren drei Busse ab Lenggries, von denen aber nur der erste, der um 8:17 Uhr fährt, wirklich interessant für größere Tagesbergtouren ist. Da fährt man um 7.05 Uhr in der Früh ab München Hauptbahnhof mit der BOB. (Alle Zeiten gelten für 2017). Langschläfer starten zwei Stunden später, sind dann aber auch erst am späten Vormittag am Ahornboden.

Da heißt es dann, die Wanderung genau zu planen, denn um 18.35 Uhr fährt schon der letzte Bus Richtung Lenggries. Wer dann noch im Tal ist, muß dort übernachten oder auf eine Rückfahrt per Anhalter spekulieren.

Wichtig: Für den Bergsteigerbus gilt ein Spezialtarif. Alle Informationen zu Preisen und Fahrplänen findet Ihr auf der Oberbayernbus Webite rvo-bus.de.

Der große Ahornboden von oben gesehen, vom Weg zur Binsalm aus

Der große Ahornboden von oben gesehen, vom Weg zur Binsalm aus

Wanderungen im Karwendel vom Rißbachtal und der Eng aus

Der Bergsteigerbus hält entlang der Strecke an vielen Haltestellen, von denen aus man seine Wandertour starten kann. Die Haltestelle Aufstieg Tölzer Hütte ist selbsterklärend, von hier aus geht es zur Tölzer Hütte und auf den Schafreuter. Die Tour fehlt mir noch, wie kann das sein?

An der Drijaggenalm oberhalb der Engalmen

An der Drijaggenalm oberhalb der Engalmen

Hinterriß, Gasthof Post
An dieser Haltestelle liegt das Besucherzentrum. Hier beginnt auch die Wanderung durch das Rontal zur Torscharte.

Das Naturparkhaus Hinterriß, das Informationszentrum für Karwendelbesucher und Ausgangspunkt der Rontalwanderung

Das Naturparkhaus Hinterriß, das Informationszentrum für Karwendelbesucher und Ausgangspunkt der Rontalwanderung

Einstieg Johannestal und Einstieg Laliderertal
Von diesen Haltestellen aus kann man durch das Johannestal bzw. das Laliderertal zur Falkenhütte wandern.

Haglhütte
Die Hagelhütten sind der Beginn der Wanderung zur Plumsjochhütte. Diese Rundtour kann man mit der Besteigung des Kompar verbinden.

Die Plumsjochhütte, eine besonders urige, privat bewirtschaftete Hütte im Karwendel

Die Plumsjochhütte, eine besonders urige, privat bewirtschaftete Hütte im Karwendel

Eng/Tirol Gasthaus
Wer bis zur Endhaltestelle fährt, hat im Bus nicht nur schon den großen Ahornboden durchquert und ist fast an den Engalmen, sondern kann von hier aus auch einige Wanderungen unternehmen.

Nach Osten geht es hinauf zur Binsalm, eine kleinere, gemütliche Tour. Wer mag, steigt weiter auf zum Lamsenjoch und zur Lamsenjochhütte.

Die mächtigen Lalidererwände. Rechts im Bild sieht man ganz klein die Falkenhütte

Die mächtigen Lalidererwände. Rechts im Bild sieht man ganz klein die Falkenhütte

Nach Westen führt der Weg unterhalb der Lalidererwände zur Falkenhütte. Dazu gibt es von allen Haltestellen natürlich auch weitere Wanderungen.

Der Bergsteigerbus ist eine tolle Einrichtung, die ich auch gerne nutze, wenn ich ins Rißbachtal zum Wandern fahre, eine echte Alternative zur Anfahrt mit dem eigenen Auto. Etwas mehr Planung ist gefordert, dafür hat man keine Parkplatzsorgen, am allabendlichen Stau vor Bad Tölz fährt man mit der BOB vorbei und man muß auch nach anstrengenden Bergtouren nicht auf den Verkehr achten, sondern kann in Bus und Bahn auf dem Weg nach Hause ausruhen.

Allerdings würde ich mich auch sehr freuen, wenn es ein paar Fahrten mehr gäbe. Vor allem auch, wenn noch ein späterer Bus zurück fahren wrde, falls die Tour doch etwas länger wird oder man das Abendessen in einem der Gasthäuser des Rißbachtals etwas länger genießen möchte. Trotzdem: Der Bergsteigerbus ist eine große Empfehlung!

Links:
Bergsteigerbsu in die Eng (Linie 6569)
Bayerische Oberlandbahn
Naturpark Karwendel mit interaktiver Karte
Alpengasthof Eng
Gasthof Post in Hinterriß
Falkenhütte
Plumsjochhütte

Buchtipps und Karten:

Wanderkarten:

Hast Du auch diese Artikel schon gelesen?

Booking.com

Schreibe einen Kommentar